Kirchbrücke

950 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

In der Nebensaison Montag und Dienstag Ruhetag, außer an Feiertagen. Im Frühjahr und Herbst jeweils eine Woche Betriebsurlaub - je nach Saison/Ferienzeiten.

Telefon

+43 5225 624 89

Homepage

http://kirchbruecke.com/

Betreiber/In

Beate & Gerhard Ram

Räumlichkeiten

Zimmer
6 Zimmerbetten

Details

  • Spielplatz
  • Wi-Fi
  • Kreditkarten
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Das Restaurant Kirchbrücke auf 950 m im romantischen Talgrund der Ruetz in Mieders im Stubaital ist ein ideales Ausflugsziel für Radfahrer, Wanderer und Familien mit Kindern.

„Die Kirchbrücke“, wie das Gasthaus im Volksmund genannt wird, ist eingebettet von Wiesen und Wäldern. Von der schönen Gartenterrasse am Wildwasser des Ruetzbaches kann man aber auch König Serles (2.717 m), den Elfer (2.505 m) und den Zwölfer (2.562 m) sehen.

Das Haus hat eine lange Geschichte und ist allein schon seit fast 100 Jahren für seine Fischspezialitäten – am besten genossen in der ebenfalls beinahe 100 Jahre alten, stilechten Bauernstube - bekannt.

Die Forellen und Saiblinge aus eigenen Gewässern, aber auch allerlei andere Köstlichkeiten sprechen ein bunt gemischtes Publikum an. Das Restaurant Kirchbrücke ist mit dem Auto erreichbar und bietet in nächster Umgebung vor allem herrliche Spazierwege.

Leben im Gasthaus

Beate und Gerhard Ram führen den Gastbetrieb heute in 3. Generation. Das erste Mal erwähnt wurde die Kirchbrücke im Jahr 1531 als Mühle. 1920 schließlich, eröffnete Großvater Josef eine Milchtrinkstube.

Da er auch leidenschaftlicher Fischer war, begann er kurze Zeit später mit dem Verkauf „seiner Forellen“. Sie sind bis heute das Aushängeschild des Restaurants.

Zudem finden sich auf der reichhaltigen Karte aber auch diverse Fleischgerichte sowie saisonale Speisen etwa passend zur Kürbis- oder Pilzzeit, hausgemachte Kuchen und anderes mehr. Die Wirtsleute legen großen Wert auf Regionalität und kaufen wenn möglich bei den Bauern im Tal ein.

Gut zu wissen

Spielplatz, Hunde sind erlaubt, WLAN, Kreditkarten werden akzeptiert, für Feiern aller Art geeignet.

Touren in der Umgebung

Wanderungen nach Fulpmes, Telfes, Mieders und Schönberg, zum Greifvogelpark Telfes, entlang des Stollensteiges bis zur Europabrücke oder nach Innsbruck, in die Telfer Wiesen, zum Stockerhof (1.196 m).

Anfahrt

Von Innsbruck oder Brenner kommend über die A13 Inntalautobahn (mautpflichtig) oder die B182 Brennerbundesstraße bis Ausfahrt Schönberg/Stubaital und auf der B183 Stubaitalbundesstraße weiter an Mieders vorbei, bis zur nächsten Abfahrt (bei der Brücke) und dem Straßenverlauf bis zum Ruetzbach folgen.

Parkplatz

Parkmöglichkeiten beim Haus

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Innsbruck und vom Hauptbahnhof mit dem Stubaitalbus  weiter bis nach Mieders oder Telfes im Stubaital.

Hütte • Tirol

Gröbenhof (1.000 m)

Auf exakt 1.000 Metern, am Waldrand oberhalb von Fulpmes liegt der familiengeführte Genießergasthof Gröbenhof. Von der Sonnenterrasse eröffnet sich ein traumhafter Rundblick auf die Stubaier Bergwelt mit einigen der markantesten Gipfel wie der Serles (2.717 m), dem Habicht (3.277 m), dem Elfer (2.505 m) und dem Wilder Freiger (3.418 m). Der Gröbenhof ist bei Einheimischen und Gästen sehr beliebt. Einerseits aufgrund seiner ruhigen Lage, andererseits und vor allem wegen seiner ausgezeichneten Küche. Das erst vor wenigen Jahren von Grund auf renovierte, charmante Haus ist mit dem Auto erreichbar und bildet einen idealen Ausgangspunkt für herrliche Spaziergänge, Wanderungen, Berg- und Biketouren. Das Stubaital zeigt sich rund um und natürlich auch oberhalb des Gröbenhofs von seiner schönsten Seite. Die nahe gelegene Gondelbahn des Ski- und Wanderzentrums Schlick 2000 erleichtert so manchen Aufstieg.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
In sonniger und ruhiger Lage liegt das Alpengasthaus Gleinserhof auf 1.420 m Seehöhe oberhalb von Schönberg im Stubaital. Der Ausblick umfasst die gesamte Palette der faszinierenden Bergwelt des Stubaitals: Vom Hausberg, der berühmten Serles (2.717 m) über die Dreitausender am Stubaier Gletscher bis hin zu den wunderbaren Kalkkögeln auf der gegenüber liegenden Talseite. Der Gleinserhof selbst ist umgeben von Wald und blumenreichen Bergwiesen und wird bereits seit Jahrzehnten als Gastbetrieb mit Übernachtungsmöglichkeit geführt. Dementsprechend viel besucht und gut ausgestattet ist er auch. Rund um das Gasthaus, das mit dem Auto angefahren werden kann, bieten sich eine Vielzahl von Freizeitmöglichkeiten. Wandern, Bergsteigen, Biken, Langlaufen, Skitouren, Rodeln und Schneeschuh-Wanderungen – kurz gesagt (fast) alle Aktivitäten, die man in den Bergen so ausüben will - sind rund um den so genannten Miederer Berg perfekt machbar. Das Alpengasthaus Gleinserhof genießt einen guten Ruf und ist somit ein ideales Ziel für Familien, Ausflügler und Sportler. Zu Fuß kann zum Beispiel über einen idyllischen Waldweg (im Winter Rodelbahn) von Schönberg nach „Gleins“ gewandert werden (1 h).
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Jausenstation Oberkartnall befindet sich auf 1.285 m Seehöhe inmitten schönster Bergwiesen oberhalb der Gemeinde Neustift im Stubaital. „Kartnall“ ist eines der aussichtsreichsten Fleckchen im Tal. Mit freier Sicht auf die Serles (2.717 m), die Kesselspitze (2.728 m), den Elfer (2.505 m), den Zwölfer (2.562 m), den imposanten Habicht (3.277 m) sowie die höchsten Gletscherberge im hinteren Stubaital wie das Zuckerhütl (3.505 m), den Wilden Freiger (3.418 m) oder den Wilden Pfaff (3.458 m), aber auch die Brennerspitze (2.877 m) hat man vom Haus tatsächlich so gut wie alle in diesem Bereich relevanten Vertreter der Stubaier Alpen vor Augen. Der Obere Kartnallhof ist schon über 400 Jahre alt, wird liebevoll bewirtschaftet und ist auch deshalb beliebter Anlaufpunkt für ein bunt gemischtes Publikum.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken