Jugendbildungsstätte Bad Hindelang

870 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Telefon

+49 8324 93010

Homepage

www.jubi-hindelang.de

Räumlichkeiten

Zimmer
103 Zimmerbetten

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Seminarraum
  • Handyempfang
  • Künstliche Kletteranlage
  • Wi-Fi
  • So schmecken die Berge
  • Umweltgütesiegel

Lage der Hütte

Die Jugendbildungsstätte ist eine große, moderne Bildungseinrichtung in Bad Hindelang in Bayern. Das inmitten der Allgäuer Alpen liegende Haus wird vor allem von Schulklassen und Jugendgruppen für Weiterbildungen, Seminare und verschiedene Trainingsangebote genutzt. Aber auch Familien sind in der Jugendbildungsstätte herzlich willkommen. Zusätzlich bietet die Umgebung der Bildungsstätte ein reiches Angebot an Bergsportarten wie Wandern, Mountainbiken und Klettern. Auch Ski-, Langlauftouren und alpine Skiabfahrten sind möglich. 
 

Kürzester Weg zur Hütte

Von der A7 bei Mittelberg abfahren und über Oberjoch nach Bad Hindelang. Das Haus befindet sich am Ortseingang.
 
Gehzeit: k.A.

Höhenmeter: k.A.

Alternative Routen: keine
 

Leben auf der Hütte

Die große Jugendbildungsstätte mit ihrer modernen Infrastruktur bietet alle Annehmlichkeiten, die man sich von so einer Einrichtung erwarten darf. Neben verschieden großen Zimmern, einem Speisesaal und einer Chillout-Area bietet das Haus sogar einen eigenen Boulderbereich, eine Kletterwand und einen Hochseilgarten inklusive Flying Fox. Zusätzlich stehen noch fünf Seminarbereiche mit WLAN, Beamer und Flipcharts zur Verfügung.

Eine regionale, qualitativ hochwertige und ausgewogene Verpflegung steht hier an oberster Stelle. Das Haus nimmt auch an der „So schmecken die Berge“-Initiative teil und setzt somit ausschließlich auf Produkte aus regionaler Produktion. Zusätzlich hat man freien Zugang zur Quellwasserbar und verschiedenen Obstsorten.

Grundsätzlich sind die umfangreichen Bildungs- und Trainingsprogramme auf einen fünftägigen Aufenthalt ausgelegt, können aber an spezielle Wünsche angepasst werden. Material und Ausrüstung kann im Haus ausgeliehen werden.
 

Was man sonst noch wissen sollte

WC, Warmwasserduschen und Strom vorhanden. WLAN und guter Handyempfang. Bezahlt wird in bar oder per Überweisung. Aufenthalte mit Hunden sind grundsätzlich nicht erwünscht.
 

Touren und Hütten in der Umgebung

Keine nächstgelegenen Hütten oder Touren 

Anfahrt

bis zum Haus

Das Haus Schattwald ist eine äußerst geräumige und gut ausgestattete Selbstversorgerhütte in den Allgäuer Alpen. Sie liegt in Schattwald im Tannheimer Tal in Tirol. Die Hütte kann von Bergwanderern und Skitourengehern zur Begehung der nächstgelegenen Gipfel wie Rote Flüh (2.111 m) oder Einstein (1.867 m) als Stützpunkt genutzt werden. Aber auch für Kletterer, Mountainbiker, Alpinskifahrer und Langläufer ist die Umgebung bestens geeignet. Aufgrund der familienfreundlichen Lage und der hervorragenden Erreichbarkeit fühlen sich auch Kinder auf der Hütte sehr wohl.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Bayern

Altes Höfle (966 m)

Das Alte Höfle befindet sich in den Allgäuer Alpen am Rande des Ortes Gunzesried-Säge. Man kann mit dem Auto bis auf 50 m zur Selbstversorgerhütte zufahren. Die Hütte liegt im idyllischen Hügelland inmitten einer ausgedehnten Wiesen- und Waldlandschaft. Nördlich davon sieht man die so genannte Nagelfluhkette, im Westen und Süden die Berge der „vorderen Hörner“. Das Alte Höfle ist hervorragender Stützpunkt für Wanderer, Tourengeher, Mountainbiker und Familien mit Kindern. Im Winter kommen gern Tourenskigeher und Schneeschuhwanderer. Die äußerst gut ausgestattete Hütte ist fast das ganze Jahr über an Wochenenden und Feiertagen geöffnet.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Von der Otto-Schwegler-Hütte geht es direkt in die Nagelfluh-Kette. Sie steht im Ostertal westlich des Skigebietes Ofterschwang-Gunzesried im Allgäu. Das bewartete Selbstversorger-Haus ist komfortabel mit dem Auto zu erreichen. Wandernde, radfahrende Gäste und Familien mit Kindern können von der Hütte aus das gesamte Gunzesrieder Tal und den Naturpark Allgäuer Nagelfluhkette entdecken. Im Winter steuern Schneeschuhwanderer, Skitourengeher und Skifahrer das Haus an. Das Kleinwalsertal und die Oberstdorfer Berge sind nur einen Katzensprung entfernt.  An der Otto-Schwegler-Hütte beginnt der Ostertaltobel, die Schlucht, die vom Ostertalbach gebildet wurde und dessen Wasser zur Gunzesrieder Ach bergabwärts stürzt. Durch den Tobel ist eine Canyoningtour möglich. Familien durchstreifen die Schlucht auf dem Naturlehrpfad mit Wasserfällen oder baden auch im Wasser des Baches.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken