Ernesto Lomasti Biwak

1.900 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Betreiber/In

CAI, Sektion Pontebba

Räumlichkeiten

Matratzenlager
12 Schlafplätze

Lage der Hütte

Das Biwak Ernesto Lomasti liegt direkt am Karnischen Höhenweg, auf einer Höhe von 1.920 m und wurde im Jahr 1979 gebaut. Es steht in schöner Aussichtslage, exponiert etwas unterhalb des Sattels auf italienischer Seite des Nassfeld-Skigebietes. Der Zustieg erfolgt von Cason di Lanza (1.552 m) in zwei Stunden oder vom Nassfeldpass (1.530 m) in etwa zweieinhalb Stunden.

Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden.

Gut zu wissen

Das Bivacco Ernesto Lomasti ist im Besitz des CAI Sektion Pontebba. Es ist immer geöffnet und verfügt über 12 Übernachtungsplätze (Lager).

Ausgestattet ist es nur sehr spärlich, Selbstversorger müssen alles selbst mitbringen. Keine Kochmöglichkeit oder Wasser vorhanden.

Touren und Hütten in der Umgebung

Rosskofel (2.240 m, 1 h), Trogkofel (2.280 m, 2 h)

Übergänge zur Tröpolacher Alm (1.656 m) und dem Rifugio Pezzeit (1.474 m)

Anfahrt

Über Tarvis oder den Nassfeldpass nach Pontebba. Durch das Val Pontebba Richtung Westen bis nach Cason di Lanza.

Parkplatz

Cason di Lanza

Hütte • Kärnten

Reisskofel-Biwak (1.799 m)

Am Sattel westlich des Reißkofels wurde 1978 ein Biwak errichtet, das seither Wanderern, die die Naturarena Kärnten in den Gailtaler Alpen erkunden wollen, als alpine Unterkunft dient. Es bietet sich bestens als Übernachtungsmöglichkeit bei der Durchwanderung des Gailtaler Höhenweges an. Vom Reisskofel-Biwak hat man einen herrlichen Blick über das Gailtal und in das Kerngebiet der Karnischen Alpen. Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Kärnten

Watschiger Alm (1.629 m)

Die Watschinger Alm liegt am Nassfeld unter dem Gartnerkofel in den Karnischen Alpen, direkt an der Skipiste. Es handelt sich dabei um eine urige Hütte mit gemütlicher Stuben. Von der Sonnenterrasse hat man einen wunderbaren Panoramablick auf die Kärntner Bergwelt. Wenn die Skifahrer und Snowboarder Sommerpause haben, kommen Wanderer und Familien mit Kindern. Hier können sie u.a. die geschützte Pflanze Wulfenia bewundern, die Mitte Juni bis Ende Juli am Wegesrand blüht. Auf der Alm wird Gailtaler Almkäse produziert und verkauft.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die kleine Selbstversorgerhütte liegt idyllisch auf 1.567 m inmitten eines Hochplateaus in den Gailtaler Alpen. Sie ist im Sommer wie im Winter der perfekte Ausgangs- und Stützpunkt für Touren, vor allem zur berühmten Garnitzenklamm. Die rund vier Kilometer lange Schlucht ist ebenso sehens- wie erlebenswert. Die Hütte kann man sehr gut mit Kindern nutzen. Im flachen Gelände ringsum grasen im Sommer die Kühe und Schafe. Auch Mountainbiker sind häufige Gäste. Im Winter kann man die Hänge gut hinab rodeln, das Umland eignet sich auch zum Skitourengehen und Schneeschuhwandern. Neben dem Matratzenlager gibt es eine gemütliche Sitzecke und eine Kochgelegenheit.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken