15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Dr.-Rudolf-Weißgerber-Biwak

2.712 m • Selbstversorger Hütte
Anzeige
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Anzeige

Lage der Hütte

Das Dr.-Rudolf-Weißgerber-Biwak befindet sich in der Goldberggruppe auf der Feldseescharte im Nationalpark Hohe Tauern. Der direkt am Kärntner Teil des Tauernhöhenwegs gelegene Unterstand ist nur für Bergwanderer als Notunterkunft geeignet.

Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden.

Kürzester Weg zur Hütte

Am schnellsten erreicht man das Biwak von der Hagener Hütte (2.446 m) aus. Dazu den Hagener Weg (Nr. 102) in Richtung Feldseekopf bis zur Feldseescharte aufsteigen. Vom Tal ist der schnellste Zustieg von der Jamnighütte im Tauerntal aus möglich.

Gehzeit: 3 h

Höhenmeter: 1.050 m

Alternative Routen: Duisburger Hütte (2.572 m, 2:30 h) 
 

Leben auf der Hütte

Das Dr.-Rudolf-Weißgerber-Biwak, benannt nach dem verunglückten Hüttenwart, ist ein reiner Unterstand ohne Übernachtungsmöglichkeit.
Hunde sind kein Problem.
 

Gut zu wissen

Keine Matratzen, kein WC und keine Duschen vorhanden. Das Biwak verfügt über keinen Strom- und keinen Wasseranschluss. Kein Handyempfang.
 

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Hagener Hütte auf 2.446 m, die in 1:30 h Gehzeit zu erreichen ist. Weiters: Duisburger Hütte (2.572 m, 2:30 h); Jamnig Hütte (1.748 m, 2:45 h).

Touren und Gipfelbesteigungen vom Dr.-Rudolf-Weißgerber-Biwak aus: Feldseekopf (2.864 m, 20 min); Vordere Geiselkopf (2.974 m, 1:30 h).

Anfahrt

Über Spittal an der Drau oder Lienz auf der B106 nach Mallnitz und ins Tauerntal zur Jamnighütte.

Parkplatz

Jamnighütte, gebührenpflichtig

Bergwelten entdecken