15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Bergvideo

Sommer in Norwegens Nationalparks

Video • 6. Dezember 2018

Letztes Jahr war das Team von Filmfluss im Winter in Nord-Norwegen unterwegs und hat einen Film zum Träumen mitgebracht (wir haben berichtet). Diesen Sommer zog es sie nochmal in die Gegend und es sind nicht minder schöne Aufnahmen dreier Nationalparks entstanden. Lucas Dominicus, Filmemacher und Mitbegründer von Filmfluss, berichtet.

Norwegen Nationalpark
Foto: Lucas Dominicus
Aussicht in das Tal des Rohkunborri-Nationalparks. Die Hängebrücke führt über einen Bachlauf, der im Sommer so groß werden kann, dass eine Überquerung unmöglich ist
Anzeige
Anzeige

In diesem Jahr ging es erneut in die Region Troms, Nord-Norwegen und wir haben jeweils drei Tage in drei verschiedenen Nationalparks verbracht: Ånderdalen, Reisa und Rohkunborri Nationalpark. 

Das Video

Bei unserem ersten Trip nach Nord-Norwegen waren die Tage nur vier bis fünf Stunden lang – danach wurde es stockdunkel. Zudem haben Schneestürme und meterhoher Schnee für erschwerte Drehbedingungen gesorgt. Wir waren auf Schneeschuhe, Telemark-Ski, Hundeschlitten und das Snow-Mobil angewiesen, da wir es ansonsten kaum einen Meter in die Nationalparks hinein geschafften hätten.

Behind the Scenes

Im August sind die Tage in Norwegen besonders lang – das haben wir ausgenutzt. Obwohl wir weniger Drehtage zur Verfügung hatten, blieb mehr Zeit zum Filmen als im Vorjahr. Bis auf einen Bootstrip im Reisa Nationalpark und auf der Insel Senja, haben wir uns ausschließlich wandernd in den Nationalparks fortbewegt.

Boot Senja
Foto: Lucas Dominicus
Mit einem traditionellen Boot flussaufwärts im Reisa Valley. Highlights wie der Mollisfossen und Imofossen warten auf uns

Weder Dunkelheit noch Schneechaos haben uns den fantastischen Blick in die Natur geraubt. Wo es uns am besten gefallen hat, können wir gar nicht sagen. Jeder Nationalpark hatte seine eigenen Highlights: Der Ånderdalen Nationalpark mit seiner Seenlandschaft im Inneren der Insel Senja sowie der Wanderung über diverse Moorgebiete und Berge und der Reisa Nationalpark mit seinem seichten Fluss und den traditionellen Booten, mit denen man an über 300 Meter hohen Felsen und Wasserfällen vorbeifährt sowie der Rohkunborri Nationalpark, der unter anderem durch eine atemberaubende 10 km lange Schlucht fasziniert.

Hunderte Meter hohe Klippen und Wasserfälle prägen das Landschaftsbild

Obwohl wir Filmequipment, Kameradrohne, Verpflegung und Kleidung mit uns herumschleppen mussten, waren die 20 km lange Wanderungen selbst bei Regen traumhaft. Wir können es kaum erwarten erneut nach Norwegen zu reisen und neue Filmprojekte umzusetzen!

Regen Norwegen Nationalpark
Foto: Lucas Dominicus
Selbst im Regen konnte die Crew die Landschaft genießen
Anzeige

Euch gefällt, was ihr gesehen habt? Dann schaut doch auf der Website von Filmfluss vorbei oder klickt euch durch den Vimeo-Channel.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken