15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Outdoor Hack

Skitouren-Handschuhe: Worauf du achten solltest

Anzeige • 12. Dezember 2019

Sobald der erste Schneefall die Spitzen der Berggipfel angezuckert hat, beginnt das winterliche Skitouren-Abenteuer. Was bei keiner Skitour fehlen darf: passende Handschuhe. Wir klären euch auf, worauf ihr hier besonders achten müsst.

Ein wichtiger Bestandteil der Skitouren-Ausrüstung ist der Handschuh.
Foto: Franz Ziener GmbH & Co. KG
Ein wichtiger Bestandteil der Skitouren-Ausrüstung ist der Handschuh.

Eigentlich bräuchte man auf der Skitour mehr als ein Paar Handschuhe. Beim Aufstieg ein dünnes, rutschsicheres, das den Schweiß ableitet. Für die Abfahrt einerseits ein robustes Paar mit beweglichen Fingern beim Gipfelsteigen und andererseits ein gut isolierendes sowie wetterschützendes. Einen perfekten Wunderwuzzi gibt es zwar nicht – aber einige Handschuhe können tatsächlich fast alles.

Für den Aufstieg

Für den Aufstieg bei Temperaturen im Plusbereich eignen sich leichte, ungefütterte Handschuhe, die eine eng anliegende sowie griffige Innenhand besitzen. Eine besonders große Rolle spielt die hohe Atmungsaktivität bei schweißtreibenden Aufstiegen. Ebenso solltest du darauf achten, dass keine störenden Nähte auf der Innenhand zu finden sind, diese könnten sonst unangenehme Druckstellen hinterlassen.
Bei Minusgraden sind die Rutschfestigkeit der Innenhand sowie windabweisendes Material besonders wichtig. Um Abnutzung zu vermeiden, ist es ein großer Gewinn, wenn die Daumen und die Innenhand zusätzlich verstärkt sind.

Für den Aufstieg sind die Rutschfestigkeit der Innenhand sowie windabweisendes Material besonders wichtig.
Foto: Franz Ziener GmbH & Co. KG
Für den Aufstieg sind die Rutschfestigkeit der Innenhand sowie windabweisendes Material besonders wichtig.

Für die Abfahrt

Skitouren-Handschuhe für die Abfahrt sollten am besten etwas wärmer gefüttert sein und aus thermoregulierendem Material bestehen. Die Innenhand ist hier am besten robust und griffig. Dabei darf nicht auf die optimale Taktilität und das Griffgefühl vergessen werden. Auch hier sind störende Nähte auf der Innenhand zu vermeiden. Weitere relevante Faktoren sind die Wasser- und Winddichtigkeit, um für den optimalen Schutz bei widrigen Wetterverhältnissen zu sorgen. Lange Stulpen schützen vor dem Eindringen von Schnee und können idealerweise über dem Jackenärmel zugezogen werden.

Kurz und bündig

  • Skitouren-Handschuhe sollten robust, gut isoliert, atmungsaktiv und zumindest windabweisend sein.
  • Nicht zu enge Fingerlinge optimieren die Wärme der Handschuhe und erlauben Greifgespür.
  • Fingerlinge sollten stumpfe Spitzen mit sensiblen Kuppen besitzen.
  • Die Handinnenfläche besteht idealerweise aus einem robusten Material, das griffig, dampfdurchlässig sowie wasserresistent ist.
  • Störende Nähte sollten vermieden werden.
  • Ideal wäre eine Stulpe, die unter den Ärmeln verschwindet (dünnere Modelle) oder sich komplett über die Jacke stülpt, sodass kein Schnee eindringt.
Skitouren-Handschuhe sollten robust, gut isoliert, atmungsaktiv sein.
Foto: Franz Ziener GmbH & Co. KG
Skitouren-Handschuhe sollten robust, gut isoliert, atmungsaktiv sein.

Der passende Handschuh für deine Skitour

Niedrige Temperaturen sowie die Anstrengung, die eine Skitour mit sich bringt, erfordern eine Ausrüstung, die speziell auf die Bedürfnisse von Berg- und Skisportlern abgestimmt ist. Die neue ZIENER Mountaineering Handschuhkollektion überzeugt nicht nur mit hochtechnischen Materialien und Schnittführungen, sondern auch mit sinnvollen Detaillösungen. Zur besseren Orientierung beim Kauf ist der jeweilige Einsatz- und Außentemperaturbereich am Etikett des Handschuhs angegeben. Egal, ob für aufstiegsorientierte, abfahrtsorientierte oder vielseitig einsetzbare Handschuhe für beide Aktivitäten – die vielfältigen Handschuhmodelle des Oberammergauer Handschuhspezialisten sorgen für höchste Performance in den Bergen.

Bergwelten entdecken