Die besten Kletterfilme 2018

Reel Rock 13: 3x2 Tickets zu gewinnen!

Gewinnspiel • 31. Oktober 2018

Die REEL ROCK ist wieder da und präsentiert auch heuer – in ihrer 13. Ausgabe – die besten Kletterfilme des Jahres auf der großen Leinwand. Ab 11. November ist die Filmtour in Deutschland, Österreich und den Niederlanden unterwegs. Wir verlosen 3x2 Tickets im Kino eurer Wahl.

Age of Ondra
Foto: Brett Lowell
Die Reel Rock Filmtour geht in die 13. Runde – mit dabei: „Age of Ondra“

Neben erstklassiger Kletter-Action und spannenden Abenteuern darf bei der Reel Rock 13 eine ordentliche Portion Humor nicht fehlen. Mit dabei: internationale Klettergrößen wie Adam Ondra, Madaleine Sorkin, Alex Honnold, Conrad Anker und viele mehr. Für sie geht es unter anderem in die antarktische Eiswüste, in das noch recht unbekannte Kletterparadies Jordanien und auf den Spuren des Speedkletterns zu den olympischen Trainingszentren. 

1. Age of Ondra

Alle paar Jahre gibt es einen Athleten, der seinen Sport neu definiert. Der 25-jährige Adam Ondra aus Tschechien ist einer von ihnen. In Norwegen etablierte er letztes Jahr mit der Route „Silence“ einen neuen Schwierigkeitsgrad: 9c.

Das könnte dich auch interessieren

Fledermaus Adam Ondra befreit seinen Geist während des Durchstiegs von „Silence“ (9c)
Es gibt viele Attribute, um das einstige Wunderkind Adam Ondra zu beschreiben, vermutlich trifft es aber die folgende Aussage immer noch am besten: Adam Ondra ist Kletterer – von der Zehenspitze bis in die längste Strähne seines gelockten Haupts. Mit der Erstbegehung von „Silence“ (9c) ist ihm ein weiterer Meilenstein seiner Karriere gelungen. Wie es sich anfühlt die schwierigste Route der Welt zu klettern, worin der Reiz alpiner „Big Walls“ liegt und welches sein Lieblingseis ist, verrät er im Gespräch mit Bergwelten.

Doch er hat sich schon neue Ziele gesetzt: Vom Kinosessel aus begleiten wir ihn nach Nordamerika, wo er neben einigen Erstbegehungen seine eigenwilligen Trainingsmethoden verfeinern und die erste 9a+ on sight klettern möchte. Körperlich und mental ist Adam Ondra bestens auf diese Herausforderung vorbereitet, doch das Klettern in diesen Schwierigkeitsgraden erlaubt keine Fehler mehr. 

2. Up to Speed

Als bekannt gegeben wurde, dass Klettern im Jahr 2020 erstmals olympisch wird, ging ein Ruck durch die Kletterszene. Endlich! Aber dann kam für viele Kletterer die große Ernüchterung: Ausgerechnet Speedklettern sollte als eine von drei kombinierten Disziplinen beim Wettkampf um die Medaillen in die Bewertung mit einfließen!

Up to speed
Foto: Eddie Fowke
Reza Alipour benötigt für eine 15-Meter-Wand gerade mal sechs Sekunden

REEL ROCK-Korrespondent Zachary Barr möchte wissen, was es mit dieser Disziplin auf sich hat und begibt sich auf die Spuren des Speedkletterns: von seinen Anfängen in Frankreich bis nach Südasien – wo der Sport gerade regelrecht boomt – und wieder zurück nach Moskau, wo die Schnellsten der Schnellen bei einem internationalen Wettkampf eine 15-Meter-Wand in nur sechs Sekunden bezwingen.

3. The Valley of the Moon

Das Wadi Rum, auch bekannt als das „Tal des Mondes“, ist das größte seiner Art in Jordanien. Ein Wadi ist ein Flusslauf, der den längsten Teil des Jahres trocken liegt und nur nach starken Regenfällen vorübergehend Wasser führt. Die von mächtigen Sandsteinwänden dominierte Landschaft ist ein Paradies für Kletterer.

Wadi Rum
Foto: Henna Taylor
Tal des Mondes: das Wadi Rum in Jordanien

Um das Gebiet auch für ausländische Sportler attraktiver zu machen, wollen zwei Israelis gemeinsam mit einem ortskundigen Beduinen dort eine neue knapp 550 Meter lange Route etablieren. Die amerikanische Kletterin Madaleine Sorkin hilft ihnen dabei, diesen Traum zu verwirklichen. Hier werden nicht nur Seillängen, sondern auch kulturelle Barrieren überwunden.

4. Queen Maud Land

Sechs Spitzenkletterer machen sich auf den Weg in die Antarktis. In Queen Maud Land am eisigen Ende der Welt erwartet sie eines der letzten großen Kletterabenteuer, die unsere Erde noch zu bieten hat: die gefrorenen Spitzen der Drygalskiberge. Vom gemeinsamen Camp aus sucht sich jedes Team seine eigene Herausforderung.

Queen Maud Land
Foto: Cedar Wright
Savannah Cummins und Anna Pfaff nehmen den Holtanna in der Antarktis in Angriff

Jimmy Chin und Conrad Anker wollen eine neue Route am Ulvetanna (2.931 m) etablieren. Savannah Cummins und Anna Pfaff haben den Holtanna (2.650 m) ins Auge gefasst. Und Alex Honnold und Cedar Wright legen an nicht weniger als 13 verschiedenen Bergen waghalsige Speedbegehungen hin, einschließlich der gefährlichsten Seillänge, die Alex Honnold nach eigenen Angaben je geklettert ist.

Mitmachen und gewinnen

Lust auf Kletterabenteuer auf der großen Leinwand? Wir verlosen 3x2 Tickets für die Reel Rock 13 im Kino eurer Wahl!

JETZT TEILNEHMEN

Teilnahmeschluss ist der 8. November 2018, viel Glück!

Ein Ticket kostet 14,50 € und es gibt Ermäßigungen für Alpenvereins- und Kletterhallen-Mitglieder. Weitere Infos und alle Termine findet ihr hier: Reel Rock 13.

Mehr zum Thema

Jordanien Reise Klettern Wadi Rum
Bergsport, in Jordanien? Da gibt es doch nur Sand und Kamele. Weit gefehlt! Simon Schöpf fand im heißen Königreich am Ufer des Jordan ein geheimes Mekka für Mountainbiker, Wanderer und Kletterer. Eine Reisereportage aus der bergigen Wüste Jordaniens.
Sportklettern mit Aussicht: Der Autor in den Remarkables, Neuseeland
Einfach nur „klettern gehen“, das wäre ja viel zu einfach. Man muss schon differenzieren: Technisches klettern? Alpinklettern? Gar free climbing? Ja was denn nun genau? Wir erklären euch die kleinen, aber feinen Unterschiede der verschiedenen Spielarten in der Vertikalen.

Bergwelten entdecken