Bergfest

Pomoca: Skifelle für jeden Typ

Anzeige • 5. Februar 2019

Nicht alle Tourengeher sind gleich: Manche legen in Höchstgeschwindigkeit Höhenmeter für Höhenmeter zurück, für andere ist der Aufstieg wiederum nur Mittel zum Zweck, um besonders schöne Powder-Abfahrten genießen zu können. Die Ansprüche an die Ausrüstung sind damit sehr unterschiedlich – das hat auch der Fell-Hersteller Pomoca erkannt und bietet eine umfangreiche Produktpalette für die verschiedensten Bedürfnisse an. Wir verlosen 3 Skifelle!

Pomoca Climb
Foto: Pomoca / Paul Herbig
Pomoca bietet für jeden Skitourengeher die richtigen Felle

„Der Sinn von Skitourenfellen ist, Ski-Bergsteiger mit geringstmöglicher Anstrengung zum Ziel zu führen“, weiß Josep Castellet, General Manager von Pomoca und ehemaliger Profi-Athlet im Skibergsteigen. „Um das zu erreichen, setzen wir auf:

  1. guten Klebstoff – nicht gleichzusetzen mit sehr starkem Kleber, sondern mit optimalen Klebeeigenschaften, die auch, wenn mehrmals täglich eingesetzt, nicht an Funktion einbüßen.
  2. das Verringern von Stollenbildung und
  3. bestmögliche Performance. Dabei fokussieren wir uns auf unterschiedliche Konzepte mit den Schwerpunkten Gleiten, Grip, Gewicht und Wasserdichtigkeit.“ 

Bei Pomoca setzt man auf drei Haupt-Kategorien, die den Kundenbedürfnissen entsprechen: Race, Climb (aufstiegsorientert) und Free (abfahrtsorientiert). Während in der Renn-Kategorie auf optimale Gleiteigenschaften geachtet wird, setzt der Hersteller bei den Climb-Produkten, die auf aufstiegsfreudige Tourengeher ausgelegt sind, auf eine ausgewogenen Balance von Gleit-Performance und Grip. Freerider haben hingegen andere Ansprüche: sie legen besonders Wert auf Langlebigkeit und Leichtigkeit – und die Felle sollten gut in den Rucksack passen.

Drei Felle für alle Bedürfnisse

Race PRO 2.0

Dank der Kombination aus einem neuen Spannsystem, neuen Fasern und einer neuen Gleitbehandlung (Glide Pro), stellt das Race Pro 2.0 ein absolutes Must-Have dar, um sich auf den prestigeträchtigsten Rennen der Welt zu behaupten. Es verspricht hervorragende Griffigkeit und lange Haltbarkeit. Besonders wohl fühlen sich die Felle in steilen Hängen, überfrorenem Schnee oder einfach beim Training. Übrigens: Bei den letzten World Championships gewannen die ersten 10 Athleten mit Pomoca Steigfellen unter dem Ski.

Pomoca Race
Foto: Pomoca
Mit der Race-Linie werden professionelle Skibergsteiger angesprochen

Climb Pro S-Glide

Das Climb Pro S-Glide-Fell spricht aufstiegsorientierte Skibergsteiger an. Das Produkt verkörpert die perfekte Balance zwischen Grip- und Gleit-Performance: Schnelles, effizientes Gleiten trifft auf zuverlässigen Grip. 

Free Pro

Das Free Pro-Fell verfügt über eine ultrafeine Membran und lässt sich so unkompliziert in jeder Tasche verstauen. Zudem ist das leichte Fell dank optimierter Gleitfähigkeit schnell und effizient im Aufstieg – das spart Energie, die in der Abfahrt eingesetzt werden kann. Das Befestigungssystem, inspiriert durch den Skitouren-Rennsport, ermöglicht das Abziehen der Felle, ohne dabei abschnallen zu müssen.

Pomoca Free
Foto: Pomoca / Anton Brey
Bei Pomoca weiß man, was Freerider brauchen

Mitmachen und gewinnen

Lass uns einfach wissen, welches der drei Felle genau das richtige für dich ist und schon nimmst du an der Verlosung teil!

JETZT TEILNEHMEN

Teilnahmeschluss ist der 20. Februar 2019, viel Glück!

Was nicht passt...

Bei Skifellen gilt: Was nicht passt, wird passend gemacht! Der französische Freerider Jérémie Heitz zeigt im Video, wie man die Pomoca-Felle kinderleicht auf die gewünschte Breite zuschneidet.

Mehr zum Thema

Skifelle
Wer bei tiefen Temperaturen auf Skitour geht, kennt das Dilemma: Die Klebefläche ist vereist, das Fell klebt nicht mehr. Was tun? Bergführer Stephan Mitter verrät uns praktische Tipps für den Notfall.
Skitour im Kleinen Walsertal in Vorarlberg
Ohne Skifelle keine Skitour. Erst sie machen einen Aufstieg überhaupt möglich. Was es alles über diese Wunderfelle zu wissen gilt? Wir verraten es euch im heutigen Berg-Know-How.
Der richtige Schnitt der Felle erspart viel Mühe und Ärger auf Tour
Wer auf Skitour gehen will benötigt Skifelle und die müssen zunächst einmal zurechtgeschnitten werden. Damit euch dabei kein Malheur passiert, haben wir bei den Profis von der Traditionsmarke Koch Alpin nachgefragt: Eine kleine Anleitung für den goldenen Schnitt am Fell und was es dabei zu beachten gilt. 

Bergwelten entdecken