Chiemgau

Langlaufen wie die Profis

Magazin • 12. September 2017

Der Chiemgau ist ein wahres Eldorado für den Wintersport. Hier erwarten Sie jeden Tag bestens präparierte Loipen, Wanderwege und Pisten. Highlight in Ruhpolding: Die Chiemgau Arena steht auch Freizeitsportlern offen.

Chiemgau im Winter
Foto: Chiemgau
Chiemgau im Winter

Die sanft hügelige, dicht verschneite Winterlandschaft des Chiemgaus ist geradezu geschaffen für Langläufer. Müheloses Gleiten durch die glitzernde Schneelandschaft, vorbei an zugefrorenen Seen und durch tief verschneite Wälder – kein Wunder, dass gerade hier in den 1960er-Jahren die erste Loipe der Bayerischen Alpen überhaupt angelegt wurde.

Loipennetz in allen Schwierigkeitsgraden

Inzwischen ist daraus ein über 700 Kilometer umfassendes und kostenfreies Loipennetz entstanden, auf dem sich nicht nur Anfänger und Freizeitläufer tummeln, sondern wo auch Profisportler unterwegs sind. Langlaufasse und Biathlonstars wie Simon Schempp, Tobias Angerer und Andi Birnbacher starten hier bei Wettkämpfen und trainieren auch im Chiemgau, unter anderem auf den Höhenloipen der Winklmoos- oder Hemmersuppenalm. Hier, in den höheren Lagen, ist der Langlaufsport fünf Monate im Jahr möglich, auch wenn im Tal das Winterwetter mal nicht so ganz mitspielt. Besonders schneesicher sind die Langlaufloipen in Reit im Winkl, Ruhpolding und Inzell. Alle drei Orte werden durch die Chiemgau-Marathon-Loipe verbunden, die durch ein idyllisches Berggebiet entlang der Seenkette des Weit-, Mitter- und Lödensees verläuft. Hier findet am 28. Januar 2018 das Genuss-Langlauf-Event „Chiemgau Team Trophy“ statt, das von Inzell über Ruhpolding nach Reit im Winkl führt. Gespurt werden die Loipen übrigens durchweg mit professionellem Equipment und von „alten Hasen“ im Geschäft, die als Langläufer selbst am besten wissen, wie die perfekte „Langlaufschiene“ auszusehen hat.

Langlaufen in der Chiemgau-Arena
Foto: Ruhpolding Tourismus
Langlaufen in der Chiemgau-Arena

Einmal in der Chiemgau Arena laufen

Falls die Weihnachtszeit schneeärmer ausfallen sollte, steht im Dezember die Chiemgau Arena in Ruhpolding für den Publikumslauf offen. Diese ist Olympiastützpunkt und Bundesleistungszentrum für Biathlon und Ski Nordisch. Dort, wo sonst die großen Stars des Biathlonhimmels trainieren und wo im Januar zum Biathlon-Weltcup knapp 70.000 Fans hinpilgern, um die spannenden Wettkämpfe zu erleben, können also im Dezember alle Langlaufbegeisterten ihre Runden drehen. Eine vollständige Runde schaffen allerdings nur die sportlich ganz Ambitionierten. Denn die Anstiege sind doch steiler, als sie bei der TV-Übertragung scheinen. Daher sind jederzeit Abkürzungen möglich, und auch eine ausschließlich flache Schleife von ein bis zwei Kilometern kann gelaufen werden. Nach dem jährlichen Biathlon-Weltcup, der das nächste Mal von 9. bis 14. Januar 2018 stattfindet, wird die Anlage voraussichtlich bis Anfang März abends für den Flutlichtlanglauf zur Verfügung stehen.

In Ruhpolding ist der Langlauf zu Hause

Auch außerhalb der Chiemgau Arena ist Ruhpolding ein wahres Mekka für Langläufer – und gleichzeitig die Heimat der ersten Langlaufloipe in den Bayerischen Alpen. Heute führen insgesamt 155 Loipenkilometer in allen Schwierigkeitsgraden durch die abwechslungsreiche Landschaft – immer umgeben von einem herrlichen Bergpanorama. Unterwegs laden mollig-warme Gaststuben zu einem heißen Jagertee und deftiger Brotzeit. Gleich zwei Langlaufschulen im Ort bringen Anfängern die Basics bei. Und wer in den beliebten Zuschauersport Biathlon hineinschnuppern möchte, kann im Biathloncamp des deutschen Nationaltrainers Fritz Fischer mit der Kleinkaliber-Waffe auf original Biathlon-Klappscheiben schießen.

Chiemgau Tourismus e. V.

www.chiemsee-chiemgau.info

Tourist Info Ruhpolding

www.ruhpolding.de

 

Bergwelten entdecken