16.000 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Prognose

Bergwetter: Zunehmende Gewitterneigung am Wochenende

• 9. September 2021
von UBIMET Meteorologenteam

Nach einigen äußerst ruhigen Tagen erreicht uns aus Westen am Wochenende das schwache Frontensystem des Tiefs QUILLAN über der Nordsee und bringt feuchtwarme und vor allem deutlich gewitteranfälligere Luft mit sich. Die Temperaturen halten sich aber nach wie vor auf einem spätsommerlichen Niveau und selbst im Kammniveau bleibt es meist schwach windig.

Spätsommerstimmung am Hochstuhl (Karawanken)
Foto: mauritius images/ go-images
Spätsommerstimmung am Hochstuhl (Karawanken) – in den Südalpen bleibt es an diesem Wochenende am ehesten trocken
Anzeige

Freitag, 10. September 2021

Der Freitag beginnt trocken und oft sonnig. Von Vorarlberg bis zum Karwendel ziehen aber schon am Vormittag vermehrt Wolken auf und ab den Mittagsstunden sind hier verbreitet Schauer und lokale Gewitter einzuplanen. Am Nachmittag steigt die Gewitterneigung auch vom Tiroler Unterland bis zum Dachstein und den Tauern leicht an. Östlich und südlich davon scheint die Sonne nahezu ungestört, vor allem am Alpenostrand sind oft 12 Sonnenstunden drin. Der Wind spielt keine große Rolle und die Temperaturen steigen in 2.000 Meter Höhe auf 13 bis 16, in 3.000 Meter Höhe auf 4 bis 7 Grad.

Samstag, 11. September 2021

Am Samstag ist es entlang der Nordalpen von Vorarlberg bis zur Eisenwurzen von der Früh weg meist bewölkt und vom Arlberg über das Berchtesgadener Land bis ins Salzkammergut gehen bereits einzelne Regenschauer nieder. Tagsüber bilden sich auch in den anfangs meist sonnigen Regionen, also am Alpenostrand und an der Alpensüdseite, vermehrt Quellwolken. In den Nachmittagsstunden muss man dann verbreitet mit langsam ziehenden Schauern und Gewittern rechnen, die lokal auch große Regenmengen in kurzer Zeit bringen können. Überwiegend trocken bleibt es am ehesten in den Karnischen Alpen und den Karawanken. Bei nur wenig Wind liegen die Temperaturen auf 2.000 Meter Höhe bei maximal 11 bis 14 Grad und auf 3.000 Meter Höhe bei 4 bis 6 Grad. Am wärmsten wird es dabei in den Südalpen.

Sonntag, 12. September 2021

Der Sonntag startet vom Salzkammergut bis zum Alpenostrand mit lokalen Regenschauern, ansonsten ist es zunächst trocken und nach Westen zu auch oft sonnig. Im Laufe des Tages entstehen neuerlich verbreitet Quellwolken und nachmittags muss man mit zahlreichen Schauern und lokalen Gewittern rechnen. Länger trocken und auch öfter sonnig verläuft der Tag in Vorarlberg. Der Wind dreht auf den Bergen auf Nord, spielt aber nach wie vor keine große Rolle. Dazu wird es noch eine Spur kühler, meist liegen die Temperaturen zwischen 10 und 13 Grad in 2.000 Meter Höhe und 3 bis 5 Grad in 3.000 Meter Höhe.

Bergwetter-Tipp

Mitte September beginnt in den Ostalpen traditionell die Zeit der Almabtriebe. Noch bis Anfang Oktober kehren alleine von den gut 8.000 Almen in Österreich mehr als 300.000 Rinder und 100.000 Schafe wieder in ihre Ställe zurück – ein farbenfrohes Spektakel, das Einheimische und Urlauber normalerweise gemeinsam feiern. Durch die anhaltende Corona-Pandemie wurden auch heuer manche Abtriebe abgesagt oder finden im kleinen Rahmen statt. Bis auf lokale Gewitter spielt das Wetter in den kommenden Tagen aber meist mit.

Abo-Angebot

Wenn die Wildnis ruft

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Praktischer Wanderrucksack von Gregory als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken