15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Prognose

Bergwetter: Zu Weihnachten mild und oft bewölkt

Wetter • 23. Dezember 2021

Der Alpenraum gerät an Heiligabend unter den Einfluss einer westlichen Höhenströmung, welche feuchte und milde Luftmassen heranführt. Damit steigen die Temperaturen vor allem in den Nordalpen sowie generell in der Höhe deutlich an und unter schwachem Tiefdruckeinfluss überwiegen meist die Wolken.

Die Weihnachtstage werden dieses Jahr nur in höheren Lagen weiß, allgemein bleibt es oft bewölkt
Foto: mauritius images/ Simone Wunderlich
Die Weihnachtstage werden dieses Jahr nur in höheren Lagen weiß, allgemein bleibt es oft bewölkt

Freitag, 24. Dezember 2021

Am Freitag, Heiligabend, ziehen an der Alpennordseite kompakte Wolken durch, bis Mittag bleibt es aber meist trocken. Im Laufe der zweiten Tageshälfte fällt vom Bregenzerwald entlang der Bayerischen Alpen bis in die nördliche Obersteiermark zeitweise etwas Regen, nur oberhalb von 1.500 m ist auch Schnee dabei. Inneralpin sowie in den Südalpen bleibt es dagegen trocken und vor allem vom Tiroler Oberland über die Tauern bis in die Weststeiermark kommt gelegentlich auch die Sonne zum Vorschein. Der Wind weht in den Nordalpen und am Alpenostrand lebhaft bis kräftig aus West, vom Rax-Schneeberg-Gebiet bis in den Wienerwald gibt es in exponierten Lagen anfangs auch stürmische Böen. Die Temperatur erreicht in 3.000 Meter Höhe -6 bis -3 Grad, in 2.000 Meter Höhe liegen die Höchstwerte zwischen -1 und +2 Grad.

Samstag, 25. Dezember 2021

Der Christtag am Samstag präsentiert sich meist von seiner trüben Seite und entlang der Nordalpen regnet es zeitweise leicht. In der zweiten Tageshälfte fällt auch von den Karnischen Alpen und Karawanken bis zur Koralpe etwas Regen, die Schneefallgrenze liegt hier zwischen 800 und 1.300 m. Meist trocken bleibt es vom Arlberggebiet über Nordtirol bis ins Ennstal, die Wolken lockern aber nur vereinzelt auf. Der Wind in den Hochlagen weht mäßig bis lebhaft aus westlicher Richtung. Die Höchstwerte liegen in 3.000 m Höhe zwischen -6 und -4 Grad, in 2.000 m gibt es -2 bis +2 Grad.

Sonntag, 26. Dezember 2021

Am Sonntag, dem Stefanitag, dominieren weiterhin die Wolken und vom Bregenzerwald bis zu den Chiemgauer Alpen fallen gelegentlich ein paar Regentropfen. In der zweiten Tageshälfte fällt auch in Unterkärnten und der Weststeiermark etwas Regen, Schnee ist nur oberhalb von etwa 1.000 bis 1.300 m ein Thema. Leicht wetterbegünstigt sind die inneralpinen Lagen von der Silvretta über den Pinzgau bis in die nördliche Obersteiermark, aber nur vorübergehend lockern die Wolken im Westen etwas auf. Der Wind weht schwach bis mäßig aus westlicher bis südwestlicher Richtung. Die Temperatur erreicht in 3.000 Meter Höhe -7 bis -5 Grad. Auf 2.000 m liegen die Höchstwerte zwischen -3 und +1 Grad.

Weiße Weihnachten in den Bundesländern Österreichs
Foto: Ubimet
Weiße Weihnachten in den Bundesländern Österreichs

Bergwetter-Tipp

Mit wenigen Ausnahmen liegt in den Niederungen derzeit kein Schnee und auch in den Nordalpen sind die großen Täler wie das Inntal ausgeapert. In höheren Tallagen sowie generell am Alpenhauptkamm und in Kärnten gibt es dagegen eine geschlossene Schneedecke. Klagenfurt ist mit rund 15 cm heuer die einzige Landeshauptstadt mit  „weißen Weihnachten“, zuletzt war das dort im Jahre 2010 der Fall. Allgemein nimmt die Wahrscheinlichkeit für weiße Weihnachten in tiefen Lagen im Zuge des Klimawandels ab, so hat sich die Zahl der Tage mit Schnee am 24. Dezember seit Anfang der 80er Jahre in etwa halbiert und der Trend deutet weiter abwärts. Vor allem seit den 2.000ern hat die Häufigkeit deutlich abgenommen: In Wien beispielsweise war es letztmals vor neun Jahren weiß, in Salzburg muss man sogar bis ins Jahr 2010 zurückblicken.

 

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken