15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Prognose

Bergwetter: Winterlich mit etwas Neuschnee

Wetter • 13. Dezember 2018
1 Min. Lesezeit
von UBIMET Meteorologenteam

Am Freitag und Samstag sorgt eine Italien-Tief, das sich in Richtung Balkan verlagert, an der Alpensüdseite für leicht wechselhaftes Wetter und geringe Neuschneemengen. Am Sonntag wird es dann im Zuge der Warmfront eines Tiefs über den Britischen Inseln in allen Höhenlagen milder. Dazu fällt in den westlichen Gebirgsgruppen ein wenig Schnee.

Dachstein und Gosaukamm
Foto: mauritius images/ Wolfgang Weinhäupl
Der Winter zeigt sich am dritten Adventwochenende in weiten Teilen des Berglandes von seiner guten Seite. Foto: Dachstein und Gosaukamm
Anzeige
Anzeige

Freitag, 14. Dezember 2018

Am Freitag scheint nach einer bitterkalten Nacht westlich der Linie Marmolata-Dachstein überwiegend die Sonne, oftmals ist es sogar wolkenlos. Östlich davon dominieren hingegen die Wolken und von den Julischen Alpen über die Koralpe bis zum Semmeringgebiet schneit es besonders am Vormittag zeitweise leicht. Der Wind spielt keine große Rolle und weht nur nach Osten hin mäßig aus Südost. Die Temperaturen liegen in 3.000 m Höhe zwischen -15 und -13 Grad, in 2.000 m Höhe werden von Ost nach West maximal -12 bis -7 Grad erreicht.

Samstag, 15. Dezember 2018

Am Samstag setzt sich das freundliche Winterwetter vom Bregenzerwald über die Niederen Tauern bis zur Saualpe sowie südlich davon fort. Nach einer klirrend kalten Nacht überwiegt hier wieder der Sonnenschein. Weiter im Osten halten sich hingegen weiterhin kompakte Wolken und am Alpenostrand sowie von der Eisenwurzen bis zum Wienerwald fallen auch noch ein paar Flocken. Bei mäßigem Nordwind bleibt es auf den Bergen winterlich kalt, in 3.000 m Höhe kommen die Temperaturen nicht über -15 bis -12 Grad hinaus. In 2.000 m liegen die Höchstwerte zwischen -11 und -7 Grad.

Sonntag, 16. Dezember 2018

Am Sonntag setzt in der Früh vom Bregenzerwald bis zur Ortler-Gruppe Schneefall ein, der sich unter Abschwächung tagsüber bis etwa zu den Hohen Tauern ausbreitet. Dabei schneit es meist bis in die Tallagen, nur in Vorarlberg steigt die Schneefallgrenze knapp auf über 1000 m an. In den übrigen Regionen bleibt es trocken und vor allem am Vormittag scheint zeitweise die Sonne. Auf den Bergen kommt kräftiger bis stürmischer Westwind auf und es wird in allen Höhenlagen ein wenig milder. In 3.000 m Höhe werden -11 bis -8 Grad erreicht, in 2.000 m gibt es von Ost nach West -5 bis -2 Grad.

Bergwetter-Tipp

Der Winter zeigt sich am dritten Adventwochenende in weiten Teilen des Berglandes von seiner guten Seite: Frischer Schnee an der Alpennordseite und Sonnenschein locken auf die Pisten oder ins Gelände. Man sollte aber bei der Tourenplanung im freien Geländer die Lawinengefahr berücksichtigen und auf einen ausreichenden Kälteschutz achten. Vor allem von Salzburg ostwärts werden in 2.000 m Höhe kaum mehr als -10 Grad erreicht. Mit dem Wind fühlen sich diese wie -20 Grad an!

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken