Prognose

Bergwetter: Winterliches drittes Adventwochenende

Wetter • 14. Dezember 2017
von UBIMET Meteorologenteam

Eine Kaltfront sowie ein Italien-Tief sorgen schon am Freitag für winterliche Verhältnisse in großen Teilen des Berglandes. Am Wochenende ziehen sich die Schneeschauer an die Alpennordseite zurück und mit den Temperaturen geht es weiter bergab. Im Gebirge stellt sich wieder strenger Dauerfrost ein. Die Schnee- und Tourenbedingungen sind somit weiterhin gut, allerdings sollte man im Freien Gelände unbedingt die Lawinengefahr beachten.

Hochkönig Salzburg
Foto: mauritius images/ Maria Breuer
Das dritte Adventwochenende bringt winterliche Verhältnisse in großen Teilen der Alpen. Foto: Hochkönig in Salzburg

Freitag, 15. Dezember 2017

Am Freitag überwiegen oft die Wolken und zeitweise schneit und regnet es. Die Schneefallgrenze liegt von Nord nach Süd bei 400 bis 1.000 m, wobei sie allmählich überall bis in die Täler sinkt. Ab Mittag ziehen sich Regen und Schneefall immer öfter auf die Regionen von Osttirol bis in die Steiermark zurück. In den Bayerischen Alpen sowie in Vorarlberg und Nordtirol zeigt sich am Nachmittag immer öfter die Sonne. Im Hochgebirge und am Alpenostrand weht mitunter kräftiger Westwind, sonst spielt der Wind keine große Rolle. Die Temperaturen liegen in 3.000 m bei -13 bis -11 Grad und in 2.000 m bei -6 bis -4 Grad.

Samstag, 16. Dezember 2017

Der Samstag bringt entlang der Nordalpen vom Arlberg bis zur Rax einige Schneeschauer, für nennenswerten Neuschnee reicht es dabei vom Dachstein westwärts. Einzelne Schauer können auch auf die Zentralalpen übergreifen. Trocken bleibt es hingegen südlich des Hauptkamms von Südtirol bis in die östliche Steiermark. In diesen Regionen überwiegt oft sogar der Sonnenschein. Mäßiger, in höheren Lagen sowie am Alpenostrand auch kräftiger Nordwestwind. Die Temperaturen kommen in 3.000 m nicht über -16 bis -14 Grad und in 2.000 m -10 bis -7 Grad hinaus.

Temperaturen am Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Samstag

Sonntag, 17. Dezember 2017

Am Sonntag ändert sich wenig: In den Nordalpen überwiegen weiterhin die Wolken und es gehen zahlreiche Schneeschauer nieder. Im Arlberggebiet oder im Salzkammergut schneit es mitunter sogar anhaltend. Einzelne Schauer greifen auch auf die inneralpinen Bereiche über, zwischendurch zeigt sich aber auch die Sonne. Trocken und durchwegs sonnig bei nur ein paar harmlosen Wolken verläuft der Tag in den Südalpen. Der Nordwestwind weht weiterhin lebhaft bis kräftig. Mit rund -18 Grad in 3.000 m und -12 bis -9 Grad in 2.000 m wird es noch eine Spur kälter.

Bergwetter-Tipp

Auch das dritte Adventwochenende steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des Winters: Die Schneeverhältnisse sind nach wie vor in vielen Regionen ausgezeichnet, in den Nordalpen liegt meist Schnee bis in die Täler. Beachten sollte man allerdings unbedingt die Lawinengefahr. Die stürmischen Verhältnisse und der Neuschnee in den vergangenen Tagen haben zu massiven Schneeverfrachtungen geführt.

Mehr zum Thema

Wirts Hochalm
Es ist angerichtet: Die Berge sind fast überall in eine frostige Schneedecke gehüllt, jetzt gilt es eine möglichst gemütliche Unterkunft für den Winterurlaub zu finden. Immer beliebter werden dabei eigene Ferienhäuschen und Chalets. Vor allem Familien schätzen das Mehr an Platz und Flexibilität. Pretty Hotels hat für euch 9 bezaubernde Geheimtipps auf Lager, die zudem allesamt nah an der Skipiste liegen.
Rodeln in Altenmarkt-Zauchensee in Salzburg
Rodeln verspricht Spaß für die ganze Familie. Oftmals wird dabei vergessen, dass es sich um einen Hochgeschwindigkeitssport handelt. Um Unfälle zu vermeiden, gibt es auch fürs Rodeln einige Regeln. Das Österreichische Kuratorium für Alpine Sicherheit hat 10 Empfehlungen formuliert. Wir haben sie für euch zusammengestellt.
Kitzsteinhorn bei Kaprun in Salzburg
Vor über fünfzig Jahren wurde am Kitzsteinhorn das erste Gletscherskigebiet Österreichs erschlossen. Skifahren auf über 3.000 Metern – eine Sensation. Auch heute noch.

Bergwelten entdecken