Prognose

Bergwetter: Winterlich kalt und Neuschnee

Wetter • 18. Januar 2018
von UBIMET Meteorologenteam

Das Bergwetter bleibt in den kommenden Tagen tiefwinterlich mit weiterem Neuschnee in erster Linie im Bereich der Nord- und Zentralalpen. Bei Skitouren im freien Gelände sollte man allerdings unbedingt die zum Teil große Lawinengefahr beachten. Neuschnee und Wind haben bereits in den vergangenen Tagen enorme Triebschneeansammlungen verursacht.

St. Johann Tirol
Foto: mauritius images/ Hermann Dobler
Das Wochenende bringt Neuschnee und Kälte. Foto: Kaisergebirge, St. Johann in Tirol

Freitag, 19. Jänner 2018

Am Freitag ziehen zunächst recht verbreitet Schnee-, unterhalb von 700 bis 1.000 m Regenschauer durch. Noch am Vormittag werden diese aber immer seltener und dann sind überall im Bergland ein paar sonnige Phasen möglich. Am meisten Sonnenschein gibt es dabei in Süd- und Osttirol und in Oberkärnten. In Vorarlberg und im Allgäu muss man zum Abend neuerlich mit etwas Schneefall rechnen. Am Alpenostrand weht lebhafter, in exponierten Lagen mitunter kräftiger Nordwestwind. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m -15 bis -13 Grad und in 2.000 m -8 bis -5 Grad.

Samstag, 20. Jänner 2018

Der Samstag bringt in den Nord- und Zentralalpen viele Wolken und gebietsweise schneit es vor allem zu Beginn und dann wieder am Abend ein wenig. Die Sonne zeigt sich in diesen Regionen meist nur zwischendurch. Am längsten nach Osten zu. Die meiste Zeit des Tages trocken und recht freundlich verläuft der Tag hingegen in großen Teilen Südtirols und Kärntens sowie in der Steiermark. Mit teils lebhaftem Wind aus südlichen Richtungen werden in 3.000 m -15 bis -13 Grad und in 2.000 m -9 bis -7 Grad gemessen.

Temperaturen am Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Samstag

Sonntag, 21. Jänner 2018

Am Sonntag schneit es anfangs von den Kitzbüheler Alpen bis zum Wechsel sowie im Berchtesgadener Land verbreitet und mitunter kräftig. Tagsüber werden die Schauer langsam weniger und abseits des Nordstaus lässt sich die Sonne blicken. Einmal mehr trocken und freundlich verläuft der Tag hingegen südlich des Hauptkamms. Erst am Nachmittag machen sich hier erste dichte Wolkenfelder bemerkbar, vorerst bleibt es aber  trocken. Von München und Innsbruck westwärts setzt zum Abend hin verbreitet Schneefall ein. Nach Osten zu sowie generell im Hochgebirge weht kräftiger Nordwestwind. In 3.000 liegen die höchsten Werte bei -19 bis -14 Grad und in 2.000 m bei -12 bis -8 Grad.

Bergwetter-Tipp

Die Berge bekommen auch in den nächsten Tagen wieder eine ordentliche Portion Neuschnee ab. Vor allem die Regionen vom Arlberg bis zum Ötscher sowie generell die Bayerischen Alpen können sich bis Sonntag wieder auf 20 bis 50 Zentimeter Neuschnee einstellen. Damit wächst die oft bereits stattliche Schneedecke vielerorts weiter an. In der kommenden Woche zieht sich die Schneefallgrenze aus aktueller Sicht ins Mittelgebirge zurück.

Mehr zum Thema

Hahnenkamm Dominik Paris
Von 20. - 26. Jänner ist es wieder so weit: der Ski-Weltcup macht Halt in Kitzbühel und die legendären Hahnenkammrennen werden wieder tausende Besucher begeistern. Stimme dich auf des Mega-Event ein und teste jetzt dein Wissen über Streif, Ganslernhang und Co!
Skitouren Gehtechnik
Der Aufstieg mit Fellen unter den Skiern ist einfach – jeder Mensch der gehen kann, kommt damit einen Berg hinauf. Es gibt aber einige Kniffe, die aus einem kräftezehrenden Hinaufkämpfen mit rutschenden Fellen einen ökonomischen, entspannten und vor allem auch sicheren Aufstieg machen.

Bergwelten entdecken