Prognose

Bergwetter: Wintereinbruch mit Schnee bis in viele Täler

Wetter • 2. Mai 2019
von UBIMET Meteorologenteam

Der Alpenraum gerät in den kommenden Tagen zunehmend unter Tiefdruckeinfluss, somit sind die Tourenmöglichkeiten an diesem Wochenende stark eingeschränkt. Am Samstag zieht aus Norden zudem eine markante Kaltfront auf, welche in der Nacht auf Sonntag in den Nordalpen für einen Wintereinbruch mit Schneefall bis in viele Tallagen sorgt!

Der Winter meldet sich an diesem Wochenende zurück
Foto: mauritius images
Der Winter meldet sich an diesem Wochenende zurück

Freitag, 03. Mai 2019

Der Freitag verläuft im gesamten Bergland unbeständig. Die Wolken dominieren und von Beginn fällt zeitweise etwas Regen. Tagsüber lockern die Wolken nur vorübergehend etwas auf und am Nachmittag ziehen weitere Schauer durch. Vor allem in den Nordalpen sind mitunter auch einzelne Gewitter nicht ausgeschlossen. Der Wind weht mäßig, in den Nordalpen auch lebhaft aus Nordwest. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m Höhe -6 bis -4 Grad, in 2.000 m Höhe liegen die Höchstwerte zwischen 0 Grad im Bregenzerwald und +5 Grad in Südtirol.

Temperaturen am Freitag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Freitag

Samstag, 04. Mai 2019

Am Samstag geht es stark bewölkt in den Tag und vom zentralen und südlichen Bergland ostwärts fällt verbreitet Regen. Vom Rätikon bis zu den Ötztaler Alpen sowie im Mühl- und Waldviertel bleibt es zunächst überwiegend trocken, gegen Mittag ziehen aber auch hier vermehrt Schauer auf. Am Abend gehen die Schauer im Westen in anhaltenden Regen über und ausgehend vom Bregenzerwald sinkt die Schneefallgrenze allmählich auf 1.000 bis 700 m ab. In der Nacht fällt dann von Vorarlberg bis zum Pongau immer häufiger bis in die Tallagen Schnee oder Schneeregen. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südwestlicher Richtung, gegen Abend kommt in den westlichen Nordalpen lebhafter West- bis Nordwestwind auf. Die Höchstwerte liegen in 3.000 m zwischen -8 und -5 Grad bzw. in 2.000 m zwischen -2 und +2 Grad mit den mildesten Werten im Vinschgau.

Sonntag, 05. Mai 2019

Der Sonntag beginnt verbreitet trüb mit Regen und Schneefall. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 400 m im Westen und 700 m im Süden. Besonders von den Zillertaler Alpen über die Kitzbüheler Alpen bis zum Salzkammergut schneit es zunächst auch kräftig! Im Tagesverlauf lässt die Niederschlagsintensität im Süden und im äußersten Westen langsam nach, vom Tiroler Unterland ostwärts bleibt es hingegen nass. Die Schneefallgrenze steigt dabei langsam gegen 600 bis 1.000 m an. In den Hochlagen des Alpenhauptkamms sowie im südlichen und östlichen Bergland kommt kräftiger bis stürmischer Nordwind auf und die Temperaturen kommen in 3.000 m nicht über -14 bis -10 Grad bzw. in 2.000 m über -8 bis -3 Grad hinaus.

Bergwetter-Tipp

Bei schlechtem Wetter kann man durchaus Wanderungen machen. Besonders kleinere Touren auf niedrige Gipfel unterhalb der Waldgrenze, welche bei gutem Wetter nur selten begangen werden, bieten sich für eine Wanderung bei schlechtem Wetter an. Zwar wird man nicht mit Fernsicht belohnt, dafür hat man aber die Natur ganz für sich allein. Die Wolken dämpfen oder absorbieren zudem sämtliche Geräusche wie etwa jene von Autobahnen oder Flugzeugen, somit kann man mit der richtigen Ausrüstung wahre Momente der Ruhe genießen.

Mehr zum Thema

Wanderer bei Regen im Wald
Es gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter, nur schlechte Ausrüstung. Wer sich selbst von vermeintlichem Hundewetter nicht vom Wandern abhalten lassen möchte, kann sich mit unseren Tipps aufs Regenwandern vorbereiten – und wir garantieren: Auch das hat seine Reize.
Hirse-Kartoffel-Laibchen
Die köstlichen Hirse-Kartoffel-Laibchen haben wir auf der Leger Alm in Südtirol entdeckt. Und so kann man sie selbst zubereiten.
David Lama (Bild), Hansjörg Auer und Jess Roskelley verunglückten am 16. April beim Abstieg vom Howse Peak in den kanadischen Rocky Mountains
Der April war ein durchwachsener Monat: Die meistgeklickten Beiträge des Vormonats auf Bergwelten.com rangieren vom schönen Portrait einer Weltenbummlerin, die sich für ein Leben im Campervan entschieden hat, über traumhafte Tourentipps auf der italienischen Insel Sardinien, bis hin zur traurigsten Nachricht, die unsere Redaktion seit langem erreicht hat: Es hieß Abschied nehmen von drei Top-Alpinisten, die ihr Leben den Bergen gewidmet hatten. 

Bergwelten entdecken