Prognose

Bergwetter: Wechselhaft zwischen Regen und Schnee

Wetter • 28. Januar 2021

Mehrere kleinräumige Tiefs bestimmen am Wochenende unser Wetter. Dabei liegt der Alpenraum zunächst in einer westlichen Strömung, mit welcher noch feucht-milde Luftmassen ins Land gelangen. Auf der Rückseite eines über Osteuropa abziehenden Tiefs dreht die Strömung ab Samstagnachmittag auf Nord und zumindest vorübergehend sinken die Temperaturen wieder, teils schneit es dann ein wenig bis in Tallagen.

Kleiner Barmstein bei Hallein
Foto: mauritius images/ Westend61/ Spotcatch
Das kommende Wochenende beginnt sehr feucht, in weiterer Folge wird es kälter und die Schneefälle nehmen im Bergland zu. Foto: Kleiner Barmstein bei Hallein

Freitag, 29. Jänner 2021

Der Freitag zeigt sich generell von seiner trüben und oft nassen Seite. Besonders im Westen fällt bereits vom Morgen weg teils kräftiger Regen, Schnee ist nur noch oberhalb von rund 1.300 m ein Thema. Bereits im Laufe des Vormittags breitet sich der Regen entlang der Alpennordseite nach Osten aus. Schauer greifen auch auf den Süden über, in Osttirol und Kärnten sind Schneeflocken mitunter bis in die Hochtäler möglich. Am Nachmittag lockern die Wolken von Westen her bereits etwas auf und mit teils stürmischem Nordwestwind ziehen in den Nordalpen wiederholt Schauer durch. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m Höhe maximal -10 bis -6 Grad, in 2.000 m liegen die Höchstwerte zunächst um den Gefrierpunkt, zum Abend hin sinkt die Temperatur auf -3 Grad. Damit einhergehend sinkt auch die Schneefallgrenze wieder etwas, in der Nacht sind ein paar Zentimeter Schnee bis auf etwa 900 m drin.

Samstag, 30.Jänner 2021

Der Samstag präsentiert sich im Süden durchaus freundlich mit etwas Sonne, Auflockerungen machen sich am Vormittag aber auch im zentralen Bergland bemerkbar. Vom Salzkammergut bis ins Mariazellerland klingt der Regen bzw. Schnee rasch ab. Am Nachmittag verdichten sich die Wolken jedoch wieder und von Vorarlberg die Alpennordseite entlang bis Oberösterreich setzt neuerlich Regen ein, oberhalb von etwa 1.000 m Schnee. Zum Abend hin kommt zudem in Osttirol und Kärnten Schneefall bis in die meisten Täler auf, in der Nacht schneit es inneralpin häufig. Der anfangs noch lebhafte, in exponierten Lagen kräftige Wind schwächt sich untertags ab und dreht auf Nord. Mit -10 bis -5 Grad in 3.000 m Höhe und -4 bis 0 Grad in 2.000 m Höhe bleiben die Temperaturen noch relativ unverändert, gerade im Waldviertel und in den Ostalpen kühlt es im Tagesverlauf aber schrittweise ab.

Temperaturen am Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Samstag

Sonntag, 31. Jänner 2021

Am Sonntag fällt vor allem im Süden und Südosten sowie an der Alpennordseite am Vormittag noch häufig Schnee. Tagsüber setzt sich dann aber mehr und mehr trockenes Wetter durch, nur in den Staulagen der Nordalpen bleibt es noch längere Zeit feucht. Die Schneefallgrenze liegt hier zwischen tiefen Lagen im Osten und 900 m im Westen. Die Zufuhr kalter Luft setzt sich fort, in 3.000 m Höhe liegen die Temperaturen zwischen -10 und -8 Grad, in 2.000 m Höhe kommen sie nicht über -6 Grad am Alpenostrand bis -3 Grad in den Lienzer Dolomiten hinaus.

Bergwetter-Tipp

Die Tiefs überqueren uns auch in der neuen Woche wie an der Perlenkette aufgereiht, dementsprechend wechselhaft geht es weiter. Ein stabiles Hoch ist jedenfalls nicht in Sicht. Für Schnee ist es oft zu mild, im Laufe der Woche kündigen sich aus heutiger Sicht sogar vorfrühlingshafte Werte bis zu +15 Grad in den Niederungen an! Die Nullgradgrenze steigt teils deutlich über 2.000 m. Das Ende des Winters ist damit aber noch lange nicht eingeläutet, Mitte Februar deuten einige Wettermodelle noch einmal sibirische Kälte an.

Mehr zum Thema

Ein klassisches Tiroler Schmankerl: Melchermuas
Das Melchermuas ist ein klassisches bäuerliches Gericht, das ursprünglich für hart arbeitende Menschen gedacht war. Noch heute wird das Tiroler Schmankerl in manchen Berghütten über offenem Feuer zubereitet und direkt aus der Eisenpfanne gegessen. Wir verraten euch das Rezept.
Podcast
Seit vergangenem Sommer gibt es Bergwelten auch zum Anhören. Im Bergwelten-Podcast „Höhen & Tiefen“ widmen wir uns alle zwei Wochen den wichtigen Themen des Lebens, die uns auch in den Bergen immer wieder begegnen. Finde heraus, ob du bisher aufmerksam zugehört hast!

Bergwelten entdecken