16.000 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Prognose

Bergwetter: Warm, aber nicht ganz beständig

• 3. Mai 2018
von UBIMET Meteorologenteam

Zwei Kontrahenten kämpfen am Wochenende um die Vorherrschaft beim Wetter in den Ostalpen. Ein Tief namens Solveig über dem Tyrrhenischen Meer lenkt feuchte und gewitteranfällige Luft heran, sein Gegenspieler ist ein Ableger des Azorenhochs mit deutlich trockenerer Luft. Der Sieger dieses Duells wird sich im Laufe des Wochenendes herauskristallisieren und zur Freude der meisten Bergsportler das Hoch sein. Dazu bleiben die Temperaturen deutlich überdurchschnittlich.

Achensee und Seekarspitze in Tirol.
Foto: mauritius images/ Moritz Wolf
Zuletzt ist auf den Bergen viel Schnee weggeschmolzen. Foto: Ausblick auf Achensee und Seekarspitze in Tirol
Anzeige

Freitag, 04. Mai 2018

Am Freitag ziehen in den Morgenstunden bereits ein paar Schauer durch, oftmals geht es aber schon trocken in den Tag. Dazu lockern die anfänglich dichten Wolken im Laufe des Vormittags auf und die Sonne kommt zum Vorschein. Es ist aber weiterhin nicht beständig, somit bilden sich im Laufe des Tages verbreitet Quellwolken. Dazu muss man ab Mittag Schauer und Gewitter in der Tourenplanung berücksichtigen. Möglich sind die Gewitter zwar überall, durchaus kräftig fallen sie aber in den Bergen Kärntens und der Steiermark aus. Der lebhafte Nordostwind kann zeitweise etwas unangenehm sein. Die Höchstwerte in 3.000 m liegen zwischen 2 und 4 Grad, in 2.000 m Höhe werden 8 bis 11 Grad erreicht.

Samstag, 05. Mai 2018

Am Samstag halten sich zunächst noch ein paar Restwolken, speziell dort, wo am Vortag Gewitter niedergegangen sind. Auch ein paar Schauer sind schon in der Früh unterwegs, und zwar von der Villacher Alpe bis zum Schöckl. Die Schauer klingen jedoch vorübergehend ab, dann scheint für einige Stunden im gesamten Ostalpenraum die Sonne. In der noch immer feuchten Luft entwickeln sich Quellwolken, am Nachmittag können dann im Großteil des Berglandes Regenschauer und Gewitter niedergehen. Dabei kann es zu heftigem Regen und Hagel kommen! Dazu weht lebhafter Nordostwind. In 3.000 m Höhe werden 2 bis 4 Grad erreicht, auf 2.000 m erwärmt sich die Luft auf 10 bis 12 Grad.

Sonntag, 06. Mai 2018

Der Sonntag startet von den Karawanken bis zum Wechsel mit dichteren Wolken und aus der Nacht heraus mit dem einen oder anderen Regenschauer. Bald wird es aber wieder verbreitet sonnig. Mit der Sonne entstehen über den Bergen Quellwolken, diese wachsen am Nachmittag vom Pfänder bis zum Hochschwab und zur Koralpe zu lokalen Wärmegewittern heran. Die Gewitter ziehen nur langsam und können daher in erster Linie kräftigen Regen bringen. Der Wind spielt selbst in der Höhe keine große Rolle, dazu werden in 3.000 m rund 3 Grad erreicht, in 2.000 m steigen die Temperaturen auf 10 bis 12 Grad.

Temperaturen am Sonntag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Sonntag

Bergwetter-Tipp

In den vergangenen beiden Wochen sind speziell in den mittleren Höhenlagen der Alpen rund 150 cm Schnee abgeschmolzen. Lag Ende März noch überdurchschnittlich viel Schnee, so befinden sich die Schneehöhen mittlerweile sogar unter dem Niveau, was für Anfang Mai normal wäre. Trotz der lokal noch winterlich anmutenden Bergwelt gehört der Blick am Wochenende auf den Himmel gerichtet. So kann eine harmlos erscheinende Quellwolke rasch zu einem Gewitter heranwachsen, exponierte Gipfel und Grate sind dann zügig zu verlassen!

Abo-Angebot

Wenn die Wildnis ruft

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Praktischer Wanderrucksack von Gregory als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken