Prognose

Bergwetter: Unbeständiges Wetter setzt sich fort

Wetter • 23. Juli 2020
von UBIMET Meteorologenteam

Am Freitag liegt der Alpenraum im Vorfeld einer schwach ausgeprägten Kaltfront über Deutschland – mit einer südwestlichen Höhenströmung gelangen feuchte und labil geschichtete Luftmassen ins Land. Der Samstag bringt im Tagesverlauf eine Wetterbesserung, bereits am Sonntag macht sich über den Britischen Inseln allerdings ein weiteres Tief bemerkbar.

Grödner Joch, Dolomiten
Foto: mauritius images/ Novarc Images / Annett Schmitz
Vor allem am Freitag ist die Gewittergefahr in den Bergen groß. Foto: Grödner Joch, Dolomiten

Freitag, 24. Juli 2020

Am Freitag ziehen von Beginn an einige Wolken durch und in Vorarlberg sowie in den Südalpen gehen auch einzelne Regenschauer nieder. Im östlichen Bergland kommt noch zeitweise die Sonne zum Vorschein, in der feuchten Luft bilden sich in den Mittagsstunden aber vermehrt Quellwolken und die Schauer- und Gewitterneigung steigt rasch an. Am Nachmittag gehen örtlich auch kräftige Gewitter nieder! Der Wind weht abseits der Gewitter nur schwach bis mäßig aus West bis Südwest. Die Höchstwerte liegen in 3.000 m Höhe zwischen 3 und 6 Grad, in 2.000 m gibt es 9 bis 13 Grad mit den höchsten Werten in Südtirol.

Samstag, 25. Juli 2020

Am Samstag halten sich in den Nordalpen und vor allem im östlichen Bergland anfangs viele Wolken und von der Koralpe bis zum Alpenostrand regnet es zeitweise. Tagsüber lockern die Wolken von Westen her auf und vor allem an der Alpensüdseite sowie im Westen scheint häufig die Sonne, nur vereinzelt bilden sich am Alpenhauptkamm und Waldviertel gewittrige Regenschauer. Der Wind frischt von den Tauern bis zum Grazer Bergland lebhaft, am Alpenostrand auch kräftig aus Nord auf. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m 4 bis 6 Grad, in 2.000 m gibt es maximal 9 bis 15 Grad mit den höchsten Werten in den Südalpen.

Temperaturen am Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Samstag

Sonntag, 26. Juli 2020

Der Sonntag beginnt überall trocken und nach Osten zu auch sonnig. Bereits am Vormittag ziehen aber aus Westen ausgedehnte Wolken durch und nachfolgend entstehen in Vorarlberg und Tirol erste Schauer und Gewitter. Am Nachmittag wird es auch südlich des Alpenhauptkamms gewittrig, länger trocken bleibt es noch vom Semmering-Wechsel-Gebiet bis zum Wienerwald. Der Wind weht schwach bzw. in den Nordalpen mäßig aus westlicher Richtung. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m 4 bis 7 Grad, in 2.000 m liegen die Höchstwerte zwischen 10 und 15 Grad.

Bergwetter-Tipp

Die Zeit vom 23. Juli bis zum 23. August ist landläufig als Hundstage bekannt und gilt als die heißeste Zeit im Jahr. Tatsächlich erleben wir in dieser Zeit oft heiße Tage und milde Nächte. In dieser Jahreszeit muss man bei Aktivitäten in den Bergen neben dem Sonnenschutz auch besonders gut auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, zudem sollte man stets den Himmel im Blick behalten: Auch alpine Wärmegewitter haben nun Hochsaison!

Mehr zum Thema

Das Watzmannhaus im Nationalpark Berchtesgaden
In unberührter Natur, umgeben von schroffen Berggipfeln und tiefen Schluchten, rückt der Trubel der Städte in weite Ferne – das perfekte Umfeld für einige aktive und erholsame Tage. Wir stellen euch 7 idyllische Hütten in Österreich, Deutschland und Italien vor, die inmitten von Nationalparks stehen.
Wetterregel Gewitter beim Wandern
Von allen Wetterphänomenen können Gewitter für Wanderer wohl am gefährlichsten werden. Blitz und Donner sind unberechenbar – und doch gibt es Abhilfe. Die Parole lautet: genau hinschauen und nachrechnen.
Sommer Urlaub Ziele Österreich
Wackelsteine im Moorwald, 100 Meter hohe Fußgänger-Hängebrücken, Camping-Plätze an „Fjorden“ und dschungelartige Wasserfall-Schluchten: was nach Schottland, Nepal, Norwegen oder Amazonas klingt, findet man in Österreich – man muss nur wissen, wo. Wir versorgen euch rechtzeitig zum Sommerbeginn mit 17 neuen Inspirationen für einen unvergesslichen und leistbaren Kurzurlaub in den Bundesländern.

Bergwelten entdecken