Prognose

Bergwetter: Unbeständiges und kühles Wochenende

Wetter • 11. Juli 2019
von UBIMET Meteorologenteam

Am Freitag sorgt ein Tief über Deutschland im Ostalpenraum für schauer- und gewitteranfälliges Wetter. Am Wochenende verlagert sich das Tief in Richtung Osteuropa und die Höhenströmung dreht immer mehr auf Nord. Somit blieb das wechselhafte Wetter grundsätzlich erhalten, am Sonntag ist der Süden aber dank Nordföhn wetterbegünstigt.

Bayern
Foto: mauritius images/ Olha Rohulya
Dieses Wochenende erwartet uns nach langer Zeit wieder kühles und feuchtes Wetter in den Bergen. Foto: Bayerische Regenidylle

Freitag, 12. Juli 2019

Am Freitag fällt in den Nordalpen östlich der Hohen Tauern bereits von Beginn an Regen. Sonst ist es zunächst meist noch trocken, doch bereits am Vormittag bilden sich erste Schauer. Am Nachmittag gehen dann verbreitet Regenschauer nieder, stellenweise sind auch kurze Gewitter mit kleinem Hagel und starkem Regen möglich. Der Wind weht meist lebhaft aus West bis Nordwest. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m Höhe 0 bis +3 Grad, in 2.000 m Höhe liegen die Höchstwerte zwischen 7 Grad am Schneeberg und 12 Grad in Südtirol.

Samstag, 13. Juli 2019

Am Samstag gehen nördlich des Alpenhauptkamms über den Tag verteilt zahlreiche Schauer nieder, vom Bregenzerwald bis ins Salzkammergut kann es auch länger anhaltend regnen. Die Schneefallgrenze liegt bei rund 2.400 m. In den Südalpen beginnt der Tag meist trocken und zeitweise scheint die Sonne. Im Tagesverlauf bilden sich aber auch hier ein paar Schauer und Gewitter. Der Wind weht lebhaft, auf exponierten Gipfeln auch kräftig aus Nordwest. Die Höchstwerte liegen in 3.000 m zwischen -2 und +1 Grad, in 2.000 m gibt es von Nord nach Süd 5 bis 11 Grad.

Sonntag, 14. Juli 2019

Auch am Sonntag bleibt es an der Alpennordseite unbeständig und es ziehen immer wieder Regenschauer durch. Die meisten davon treten zwischen den Kitzbüheler und Ybbstaler Alpen auf. Die Sonne zeigt sich nur gelegentlich. Deutlich wetterbegünstigt ist der Süden. Hier scheint bei lebhaftem Nordföhn oftmals die Sonne und bis auf einzelne Schauer bleibt es trocken. Die Temperaturen gehen wieder ein wenig nach oben und erreichen in 3.000 m 0 bis +3 Grad bzw. in 2.000 m von Nord nach Süd 6 bis 12 Grad.

Temperaturen am Sonntag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Sonntag

Bergwetter-Tipp

An diesem Wochenende ist von langen Bergtouren vor allem im Hochgebirge abzuraten. Nach langer Zeit gibt es wieder kühleres Wetter in den Bergen und am Samstag sinkt die Schneefallgrenze vorübergehend sogar knapp unter 2.500 m. Somit kommt im Hochgebirge ein wenig Neuschnee hinzu, in Verbindung mit schlechter Sicht durch Hangwolken und unzureichender Ortskenntnis kann man rasch vom markierten Weg abkommen. Dazu unterschätzen viele Bergsteiger die Gefahr der Unterkühlung. Nasse Kleidung und etwas Wind lassen rasch die Körpertemperatur sinken. Daher an diesem Wochenende lieber kurze Touren im Mittelgebirgsniveau unternehmen.

Mehr zum Thema

In den Bouldergebieten Fuchsloch und Bach bouldert es sich dank der kühlen Saalach selbst im Sommer hervorragend
Bouldern im Hochsommer: Eine schweißtreibende und hautzerreißende Angelegenheit. Außer man entflieht auf die südliche Halbkugel, in hochalpine Gefilde oder, man klettert einfach in einem schattigen Tal inklusive abkühlendem Fluß. Die letzten beiden Kriterien treffen punktgenau auf das Saalachtal in Salzburg zu – wir stellen euch die Bouldergebiete Fuchsloch und Bach im Detail vor.
Krün bei Mittenwald: Schlechtwetter im Karwendel
Grauer Himmel, dicke Wolken, prasselnder Regen. Bei Schlechtwetter kann man sich entweder zu Hause verkriechen – oder: die Flucht nach vorn antreten und dem Schlechtwetter die Stirn bieten. Wir haben die passenden Touren für Regentage.
Nikolas Haugeneder Jakobsweg
Nikolas Haugeneder hat sich in seinem Beruf verausgabt und beschloss dem „System“ zu entfliehen. Er machte einen lang gehegten Wunsch – zu Fuß nach Santiago de Compostela zu gehen – wahr und traf dabei auf einen Menschen, der sein Leben grundlegend verändern sollte. Uns verrät er, wie das Abenteuer Jakobsweg am besten gelingt und warum das Gehen die schönsten Geschichten schreibt.

Bergwelten entdecken