15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Prognose

Bergwetter: Unbeständig und teils föhnig

Wetter • 22. November 2018

Der Alpenraum liegt in den kommenden Tagen unter dem Einfluss einer südwestlichen Höhenströmung. Am Freitag wird es dabei leicht föhnig, ehe am Samstag ein Tiefausläufer für etwas Regen und Schnee sorgt. Am Sonntag wird es neuerlich leicht föhnig. In Summe ist an diesem Wochenende die Alpennordseite somit leicht wetterbegünstigt.

Oberer Rißkopf mit Blick auf die Zugspitze
Foto: mauritius images/ Timm Humpfer
Wer an diesem Wochenende Sonne sehen will, muss hoch hinaus. Foto: Oberer Rißkopf mit Blick auf die Zugspitze

Freitag, 23. November 2018

Am Freitag hält sich am Alpennordrand sowie südlich und östlich der Alpen beständiger Hochnebel. Vom Arlberggebiet über Nordtirol bis zum Mariazellerland scheint hingegen zunächst oft die Sonne, bevor am Nachmittag aus Italien Wolken aufziehen. Die meisten Sonnenstunden gibt es vom Karwendel über das Innere Salzkammergut bis zu den Ybbstaler Alpen. Am Alpenhauptkamm kommt allmählich lebhafter, föhniger Südwestwind auf, der sich in den Abendstunden weiter verstärkt. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m Höhe -6 bis -4 Grad, in 2.000 m gibt es von Süd nach Nord -2 bis +2 Grad.

Temperaturen am Freitag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Freitag

Samstag, 24. November 2018

Der Samstag bringt kompakte Wolken und von Vorarlberg bis Kärnten regnet es von Beginn an häufig. Ein paar Auflockerungen sind tagsüber am ehesten in den östlichen Nordalpen und am Alpenostrand zu erwarten, ab dem Nachmittag fällt aber auch hier gelegentlich etwas Regen. Die Schneefallgrenze sinkt im Bregenzerwald auf 1.100 m ab, in den südlichen und östlichen Gebirgsgruppen ist Schnee dagegen erst oberhalb von 1.500 bis 1.800 m ein Thema. Der Wind weht auf den Bergen lebhaft bis kräftig aus Südwest. Die Temperaturen liegen in 3.000 m Höhe von West nach Ost zwischen -7 und -4 Grad, in 2.000 m Höhe werden maximal -1 Grad am Arlberg und bis zu +4 Grad am Schneeberg erreicht.

Sonntag, 25. November 2018

Am Sonntag überwiegen südlichen des Hauptkamms die Wolken und stellenweise fallen von den Karnischen Alpen bis zum Steirischen Randgebirge auch ein paar Regentropfen bzw. oberhalb von 1.300 bis 1.400 m Schneeflocken. In den Nordalpen bleibt es dagegen trocken und im Tagesverlauf zeigt sich besonders zwischen den Lechtaler Alpen und dem Salzkammergut zeitweise auch die Sonne. Der Wind lässt etwas nach und weht mäßig, am Alpenhauptkamm mitunter auch lebhaft aus Süd. In 3.000 m Höhe werden -7 bis -5 Grad erreicht, in 2.000 m sind es -2 bis +1 Grad mit den höchsten Werten in den westlichen Nordalpen.

Bergwetter-Tipp

Am Freitag liegt die Obergrenze des Hochnebels an der Alpensüdseite bei etwa 1.500 bis 1.800 m Höhe, viele Randgebirge stecken somit gänzlich im Nebel. Um in den Genuss von Sonnenschein zu kommen, sollte man hier also Touren planen mit einer Seehöhe von mindestens 1.900 m. An der Alpennordseite ist der Nebel hingegen flach, hier bekommt man meist schon oberhalb von 800 bis 1.000 m die Sonne zu Gesicht. Am Nachmittag ziehen aus Südwesten aber allgemein Wolken auf!

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken