Zwischen hohem und tiefem Luftdruck

Bergwetter: Trüb, kalt, Neuschnee – mehr Sonne in den Südalpen

Wetter • 10. März 2016
von UBIMET Meteorologenteam

Zwischen hohem Luftdruck über Nordwesteuropa und tiefem Luftdruck über  Südosteuropa bleibt der Alpenraum in einer kalten, windigen und mitunter feuchten Nordanströmung. Vor allem entlang der Alpennordseite vom Tiroler Unterland ostwärts schneit es immer wieder, in tiefen Lagen fällt Regen. Wetterbegünstigt bleiben die Regionen weiter westlich, allen voran aber die Südalpen.
 

Feucht, kalt und windig wird das Wochenendwetter - entlang der Alpennordseite schneit es immer wieder
Foto: mauritius images/ m_hauser
Feucht, kalt und windig wird das Wochenendwetter - entlang der Alpennordseite schneit es immer wieder

Freitag, 11. März 2016

Am Freitag überwiegen in den Bayerischen Alpen sowie generell vom Tiroler Unterland ostwärts die Wolken und vom Tennengau bis zu den Voralpen Niederösterreichs sowie in der nördlichen Obersteiermark schneit es zeitweise. Unterhalb von 700 bis 900 m regnet es. Ein wenig Schnee fällt auch auf den Bergen Salzburgs sowie anfangs noch von Unterkärnten bis zum Wechsel. Die größten Chancen auf Sonnenschein gibt es vom Montafon über den Tiroler Alpenhauptkamm bis nach Osttirol sowie generell in Südtirol. Ein paar Wolken ziehen aber auch hier durch. Der Wind weht meist mäßig bis lebhaft, ganz im Osten auch stürmisch aus nördlichen Richtungen. Die Temperaturen liegen von Nord nach Süd in 2.000 m zwischen -6 und -2 Grad und in 3.000 m zwischen -10 und -7 Grad.
 

Samstag, 12.März 2016

Der Samstag bringt entlang und nördlich des Alpenhauptkamms sowie am Alpenostrand durchwegs dichte Wolken und vom Tiroler Unterland bis zum Wechsel und Wienerwald schneit es zeitweise. Am meisten einmal mehr in den niederösterreichischen Voralpen. Die Schneefallgrenze steigt dabei tagsüber von 500 m auf 700 bis 900 m. Südlich des Alpenhauptkamms sowie im Montafon und Tiroler Oberland scheint häufig die Sonne, stellenweise macht sich Nordföhn bemerkbar. Der Wind aus nördlichen Richtungen weht vor allem nach Osten zu weiterhin kräftig, somit muss man hier mit massiven Schneeverfrachtungen rechnen. In 2.000 m werden -5 bis -2 Grad und in 3.000 m -11 bis -9 Grad erreicht, mit den höchsten Werten in den Südalpen.
 

Sonntag, 13. März 2016

Am Sonntag ändert sich wenig. Im Großteil des Alpenraums bleibt es trüb und vom Tiroler Unterland ostwärts schneit es immer wieder. Im Bereich der Eisenwurzen, den niederösterreichischen Voralpen sowie in der nördlichen Obersteiermark vorübergehend sogar recht kräftig. Ein wenig Schneefall ist diesmal auch von den Karawanken bis zur Koralpe zu erwarten. Die Schneefallgrenze liegt bei 700 bis 1.000 m. Freundlich und trocken bleibt es neuerlich in weiten Teilen Südtirols und auch in Osttirol und Oberkärnten gehen sich ein paar Sonnenstunden aus. Nach Osten zu führt stürmischer Nordostwind weiterhin zu erheblichen Schneeverwehungen. Die Temperaturen: In 2.000 m -7 bis -3 Grad und in 3.000 m um -13 Grad.
 

Bergwetter-Tipp

Die Bedingungen für ein Skiwochenende sind vor allem in den Südalpen nahezu perfekt:  Viel Sonnenschein und eine ausgezeichnete Schneelage locken auf die Skipisten bzw. ins freie Gelände. Speziell bei Skitouren sollte aber weiterhin unbedingt die Lawinengefahr beachtet werden. Gerade auf den Südhängen steigt mit der kräftigen Märzsonne die Gefahr von Nassschneelawinen ab Mittag deutlich an.
 

Bergwelten entdecken