15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Prognose

Bergwetter: Tief „Stephanie“ bringt den Herbst

Wetter • 15. September 2016
1 Min. Lesezeit
von UBIMET Meteorologenteam

Das Tief „Stephanie“ beendet die spätsommerliche Wetterphase. Am Wochenende stellt sich unbeständiges und deutlich frischeres Wetter mit für die Jahreszeit entsprechenden Temperaturen ein. Am meisten Regen fällt aus heutiger Sicht bis Samstagmittag nach Westen zu, auf den Gletschern gibt es Neuschnee. Die Temperaturen gehen bis Samstag deutlich zurück, eine Rückkehr zu beständigem Herbstwetter zeichnet sich vorerst nicht ab.

Passeiertal Südtirol
Foto: mauritius images/ Rolf Roeckl
Nach einer überdurchschnittlich warmen ersten Septemberhälfte holt uns an diesem Wochenende der Herbst ein. Foto: Passeiertal, Südtirol
Anzeige
Anzeige

Freitag, 16. September 2016

Am Freitag halten sich östlich von Salzburg in den Tälern und Becken anfangs wieder ein paar Nebel- und Hochnebelfelder, abseits davon scheint oft die Sonne. Hier bleibt es trotz einiger Wolken meist bis zum Abend trocken. Im übrigen Bergland scheint die Sonne nur noch zeitweise, in Vorarlberg und im Allgäu sind bereits von der Früh weg erste Schauer möglich. Tagsüber werden diese immer häufiger und kräftiger, auch Gewitter sind dabei. In der Nacht auf Samstag regnet es verbreitet und mitunter gewittrig durchsetzt, zum Teil kommen große Regenmengen zusammen. Der Wind weht mäßig aus südlichen Richtungen und die Temperaturen liegen in 3.000 m bei 0 bis +4 Grad und in 2.000 m bei 7 bis 10 Grad.

Samstag, 17. September 2016

Der Samstag beginnt verbreitet trüb und nass. Von Vorarlberg bis in die Obersteiermark sowie in den Bayerischen Alpen regnet es mitunter noch kräftig, auch Gewitter sind möglich. Im Tagesverlauf wird der Regen aber schwächer und macht vorübergehend längere Pausen. Von Südtirol über Kärnten und weite Teile der Steiermark werden die Schauer tagsüber rasch weniger. Am Nachmittag zeigt sich mitunter sogar ab und zu die Sonne. Dazu weht lebhafter Wind aus westlichen Richtungen. Die Temperaturen gehen mit maximal -2 bis 0 Grad in 3.000 m und 4 bis 7 Grad in 2.000 deutlich zurück.

Sonntag, 18. September 2016

Unbeständig mit vielen Wolken und höchstens kurzen sonnigen Phasen geht es aus heutiger Sicht auch am Sonntag weiter. Der Regen wird zudem im Laufe des Tages von Süden her wieder häufiger und kräftiger. Details sind aufgrund großer Unsicherheiten in der Prognose allerdings noch nicht möglich. Der Wind weht meist mäßig aus unterschiedlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m -2 bis 0 Grad und in 2.000 m 4 bis 7 Grad.

Bergwetter-Tipp

Die erste Septemberhälfte brachte auf den Bergen sehr hohe Temperaturen. Die Abweichungen betrugen zum Teil mehr als fünf Grad vom langjährigen Durchschnitt. Zudem war es vor allem in den Südalpen trocken. Mit dem Tief „Stephanie“ stellt sich das Wetter aber nachhaltig um, typischen Herbstwetter kündigt sich an. Eine Rückkehr zu beständigem Herbstwetter zeichnet sich frühestens im Laufe der kommenden Woche ab.

Bergwelten entdecken