Prognose

Bergwetter: Temperaturrückgang und etwas Schnee am Wochenende

Wetter • 28. November 2019
von UBIMET Meteorologenteam

Ausgerechnet ein ehemaliger Tropensturm sorgt in den nächsten Tagen für die Zufuhr deutlich kälterer Luft aus nördlichen Breiten. Damit bekommen pünktlich zum meteorologischen Winterbeginn und zum ersten Adventswochenende nicht nur die Berge eine frische Schneeauflage, auch in den meisten Tälern der Alpennordseite wird es vorübergehend wieder weiß.

Berchtesgadener Alpen
Foto: mauritius images/ Timm Humpfer Image Art
Pünktlich zum meteorologischen Winterbeginn und zum ersten Adventswochenende ist verbreitet mit etwas Neuschnee zu rechnen. Foto: Blick auf die Berchtesgadener Alpen

Freitag, 29. November 2019

Am Freitag scheint von den Dolomiten bis zu den Fischbacher Alpen gelegentlich die Sonne und es bleibt trocken. An der Alpennordseite regnet es zunehmend häufig, Schnee fällt tagsüber oberhalb von etwa 1.000 bis 1.200 m. Am Abend sinkt die Schneefallgrenze vom Bregenzerwald bis ins Salzkammergut auf 800 bis 700 m ab. Der Wind weht vor allem in höheren Lagen der Alpennordseite kräftig aus West, sonst lebhaft aus Nordwest. In 3.000 m Höhe liegen die Höchstwerte zwischen -8 und -6 Grad und in 2.000 m Höhe zwischen -2 und +1 Grad, Tendenz fallend. In der Nacht auf Samstag fällt von Vorarlberg bis zum Salzkammergut weiter Schnee bis auf rund 600 m hinab und somit bis in die meisten Täler.

Samstag, 30. November 2019

Der Samstag beginnt an der Alpennordseite streckenweise noch mit etwas Schneefall meist bis in die Niederungen. Tagsüber lockert es in den Nordalpen nur zögerlich auf, zeitweise sonnig wird es hingegen südlich des Alpenhauptkamms und hier besonders in Südtirol. Kräftig weht der Nordwestwind zunächst vor allem noch am Alpenostrand, sonst schwächt er sich vorübergehend ab. In 3.000 m Höhe verharren die Temperaturen bei etwa -10 Grad, in 2.000 m Höhe liegen die Höchstwerte von Nord nach Süd zwischen -8 und -4 Grad. Generell stellt sich oberhalb von etwa 1.100 m Dauerfrost ein.

Temperaturen am Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Samstag

Sonntag, 01. Dezember 2019

Der Sonntag startet im Westen mit vielen Wolken, etwas öfter zeigt sich die Sonne noch im Osten und Südosten sowie föhnbedingt entlang der Alpennordseite. Am Nachmittag kommt in Süd- und Osttirol bis etwa auf 700 m Schneefall auf, in den Abendstunden breiten sich Regen und Schnee allmählich nach Norden aus. Die Schneefallgrenze liegt hier zunächst bei rund 1.200 m, sinkt aber in der folgenden Nacht wieder bis in viele Täler. Die Strömung dreht tagsüber auf Süd, entsprechend kommt vorübergehend Südföhn mit Sturmböen in exponierten Lagen entlang des Alpenhauptkamms auf, mit Einsetzen des Niederschlags beruhigt sich der Wind wieder. In 3.000 m liegen die Höchstwerte zwischen -6 und -3 Grad, auf 2.000 m Höhe werden von Süd nach Nord -3 bis +3 Grad gemessen.

Neuschnee-Übersicht
Foto: Ubimet
Neuschnee-Übersicht

Bergwetter-Tipp

Die Zufuhr von Kaltluft ist nicht von Beständigkeit geprägt, bereits ab Mitte der kommenden Woche wird es wieder in allen Lagen milder. Immerhin bekommen nun aber auch die Nordalpen etwas Schnee ab und dieser dürfte oberhalb von etwa 2.000 m auch die nachfolgende Milderung mehrheitlich überstehen.

Mehr zum Thema

Skitourengeher im Kühtai in Tirol
Der Winter klopft bereits an die Türe, doch noch müssen wir geduldig bleiben bis wir zur ersten Skitour aufbrechen dürfen. Und die erste Skitour der Saison ist immer aufregend. Damit auch wirklich alles so funktioniert, wie es soll, verraten euch die Bergwelten-Experten Riki Daurer und Stephan Mitter 10 Tipps für einen geglückten Saison-Auftakt.
Tiroler Kirchtagskrapfen
Die Kirchtagskrapfen sind typisch für Tirol und typisch für den Herbst. Hüttenwirt Florian Mader verrät uns, wie sie zubereitet werden.
Ein einfaches Hausmittel: der Hustenhonig mit Thymian
Einfache Hausmittel für die Erkältungszeit

Selbstgemacht: Hustenhonig mit Thymian

Thymian ist nicht nur ein beliebtes Würzkraut, sondern auch eine allseits beliebte Heilpflanze. Früher als „Antibiotikum der armen Leute" bezeichnet, wird Thymian heute hauptsächlich in der Küche zum Verfeinern von Speisen und Gerichten verwendet. Doch das würzige Kräutlein schmeckt nicht nur hervorragend, gerade in der herbstlichen Erkältungszeit kann es gute Dienste leisten. Blatt und Dorn verrät euch ihr ganz persönliches Thymiantee-Rezept. 

Bergwelten entdecken