Bergwetter

Steigende Gewittergefahr

Wetter • 11. Juni 2015
von UBIMET Meteorologenteam

Große Hitze und Gewitter sind auch an diesem Wochenende im gesamten Alpenraum tonangebend. Der von der Gewittergefahr her ruhigste Tag ist der Freitag. An allen Tagen weht auf den Bergen durchwegs föhniger Südwind mit Böen zwischen 70 und 110 km/h, am Samstag und Sonntag drohen lokal kräftige Gewitter.

Quellwolken
Foto: iStock_anmbph
Quellwolken und Gewitter werden am Wochenende ein häufiger Begleiter

Freitag, 12. Juni 2015

Mit einer föhnigen Südwestströmung steigen die Temperaturen am Freitag in den hochsommerlichen Bereich. Morgendliche Hochnebelfelder entlang der Alpennordseite von Bayern bis Niederösterreich lösen sich bald auf und im weiteren Verlauf scheint meistens die Sonne. Über den Bergen bilden sich einige Quellwolken, die Gewitterneigung ist aber meistens gering. Einzelne Gewitter entstehen am ehesten von den Bergamasker Alpen bis zu den Dolomiten. Der aufkommende Südföhn wird auf den Bergen in Böen stark bis stürmisch und die Temperaturen steigen in 2.000 m auf 15 bis 18 Grad und in 3.000 m auf 8 Grad.

Samstag, 13. Juni 2015

Am Samstag verstärkt sich der Südföhn und es bleibt außergewöhnlich warm. Meistens scheint die Sonne, tagsüber entstehen aber über den Bergen zahlreiche Quellwolken. Von den Südalpen rund um den Gardasee und die Dolomiten bis zum Alpennordrand muss man mit teils heftigen Gewittern rechnen, die auch das umgebende Alpenvorland sowie den Bayerwald und das Mühl- und Waldviertel erreichen können. Weitgehend trocken bleibt es im östlichen Flachland Österreichs, dort wird es auch am heißesten. Ein Ausflug in die Berge bringt etwas Abkühlung: Auf 2.000 m misst man 13 bis 17 Grad und auf 3.000 m 6 Grad.

Sonntag, 14. Juni 2015

Am Sonntag bleibt es mit dem föhnigen Südwind hochsommerlich heiß. Von Vorarlberg bis Südtirol und Kärnten ziehen aber schon mehr Wolken durch und südlich des Hauptkamms bilden sich wahrscheinlich schon am Vormittag erste Schauer und Gewitter. Am Nachmittag wird es dann auch in den Nordalpen zunehmend gewittrig, die Gewitter können zwischen Bayern und Niederösterreich durchaus heftig ausfallen – mit Hagel, Starkregen und Sturmböen. Die Temperaturen liegen bei 13 bis 17 Grad in 2.000 m und bei 6 Grad auf 3.000 m.

Bergwetter-Tipp

Zusätzlich zur Hitze bleiben dieses Wochenende auch Gewitter ein Begleiter, ein Blick zum Himmel und ein früher Start lohnen sich in jedem Fall. Über den Bergen entstehen tagsüber mächtige Quellwolken, die die feuchtwarme Luft aus den Wäldern und Wiesen aufsaugen und sich lokal zu Gewittern mit Starkregen, Hagel und Sturmböen weiterentwicklen. Durch die föhnige Südströmung bilden sie sich vor allem vom Bregenzerwald über die Allgäuer Alpen bis ins Salzkammergut und ziehen unter Verstärkung nord(ost)wärts. Im Bereich des Alpenhauptkamms kann der Südföhn die Gewitterentstehung jedoch zeitlich verzögern oder sogar unterbinden.

Bergwelten entdecken