Hochdruckgebiet „Netti“ sorgt weiter für gutes Wetter

Bergwetter: Sonnenschein, Föhn und Schauer

Wetter • 1. Oktober 2015
von UBIMET Meteorologenteam

Das derzeit wetterbestimmende Hochdruckgebiet heißt „Netti“ und bleibt uns auch noch am Freitag erhalten. Das Hoch verlagert sein Zentrum von der Nordsee aber in Richtung Nordosteuropa und die Höhenströmung dreht auf Südwest. Das bedeutet wiederum aufkommenden Südföhn in den Alpen und teilweise spätsommerliche Temperaturen entlang der Alpennordseite. Von Westen her zieht aber das nächste Tief heran.

Tegernsee
Foto: iStock/ ra-photos
Tegernsee

Freitag, 2. Oktober 2015

Am Freitag dominiert strahlender Sonnenschein über weite Strecken des Tages das Wettergeschehen auf den Bergen. In manchen Alpentälern, wie zum Beispiel dem Steirischen Mur- oder Mürztal, dem Salzburger Pinzgau oder Lungau, muss man sich erst durch eine Nebelsuppe kämpfen. Auf den Gipfeln weht lebhafter bis starker Südföhn und es bleibt im gesamten Alpenraum trocken, denn erst am späten Abend tauchen über Südtirol die ersten dichteren Wolken mit leichtem Regen auf. Die Temperaturen steigen in 2.000 m Höhe auf 9 bis 13 Grad, in 3.000 m auf 2 bis 4 Grad.
 

Samstag, 3. Oktober 2015

Der Samstag steht nördlich der Alpen im Zeichen des Südföhns und von den Allgäuer Alpen bis zum Salzkammergut bilden sich bei reichlich Sonnenschein ein paar Quellwolken. Zwar sind einzelne Schauer möglich, südföhnbedingt bleibt es hier aber ebenso trocken wie weiter nach Osten hin. Ganz anders verläuft der Tag entlang und südlich des Alpenhauptkamms. Von der Silvretta über die Süd- und Osttiroler Berge bis zu den Karawanken stauen sich etliche Wolken und zeitweise fällt hier etwas Regen. An den Temperaturen ändert sich nur wenig, sie erreichen von West nach Ost auf 2.000 m 10 bis 14 Grad und auch auf 3.000 m bleibt es mit 1 bis 4 Grad tagsüber frostfrei.
 

Sonntag, 4. Oktober 2015

Ein kleinräumiges Tief bringt im Laufe des Sonntagvormittags von Vorarlberg und dem Allgäu bis zu den Südalpen einige Wolken und von Südwesten her beginnt es hier zu regnen. Bis zum Abend breiten sich Wolken und Regen weiter nach Osten aus und der föhnige Süd- bis Südwestwind bricht allmählich zusammen. Wahrscheinlich trocken und recht freundlich geht es von der Koralpe bis zum Wienerwald durch den Tag. Die Temperaturen reichen in 2.000 m Höhe von West nach Ost von 7 bis 11 Grad und in 3.000 m Höhe liegen sich im Bereich des Gefrierpunktes.
 

Bergwetter-Tipp

Das Wandern im Herbst besticht durch vielerlei Schönheiten. Fotos gelingen zu Tagesbeginn oder -ende durch die flach einfallende Sonne oft besser als im Sommer und gewinnen durch die Farbkombinationen aus buntem Laub und schneebedeckten Bergspitzen noch zusätzlich an Reiz. Außerdem ist die Luft klarer und die Luftschichtung stabiler als in den Sommermonaten. Alle Arten von Nebel werden zwar häufiger, aber die Quellwolken wachsen kaum noch zu lokalen Wärmegewittern heran.

Bergwelten entdecken