Gewitterneigung

Bergwetter: Sommerlich warm, aber unbeständig

Wetter • 30. Juli 2015
von UBIMET Meteorologenteam

Zunächst sorgt Hochdruckeinfluss für stabile Verhältnisse mit viel Sonnenschein und toller Fernsicht – also für perfektes Wanderwetter. Im Laufe des Wochenendes nimmt der Tiefdruckeinfluss allerdings wieder zu und so steigt die Schauer- und Gewitterneigung allmählich deutlich an. Vor allem am Sonntag zeichnet sich im gesamten Alpenraum recht unbeständiges Wetter ab. Die Temperaturen erreichen aber wieder überall hochsommerliches Niveau.

Bergwetter
Foto: iStock/schnuddel
Sommerlich warm wird das Bergwetter, aber im Laufe des Wochenendes ziehen vor allem im Westen Wolken auf

Freitag, 31. Juli 2015

Der Freitag startet zum Teil noch mit Restwolken, in manchen Tälern und Becken sorgen einige Nebel- und Hochnebelfelder bereits für einen ersten Vorgeschmack auf den Herbst. Tagsüber setzt sich aber in den meisten Gebirgsgruppen die Sonne durch, zudem ist in der trockenen Luft die Fernsicht ausgezeichnet. Einzig entlang des Tiroler Alpenhauptkamms, in Süd- und Osttirol sowie in Oberkärnten zeigen sich mitunter mehr Wolken, trocken bleibt es aber auch hier. Die Temperaturen liegen in 2.000 m von Nordost nach Südwest zwischen 8 und 14 Grad und in 3.000 m zwischen 2 und 5 Grad.
 

Samstag, 01. August 2015

Der Samstag beginnt von der Silvretta bis zu den Allgäuer Alpen bereits mit vielen Wolken und noch vor Mittag bilden sich erste Schauer. In den übrigen Regionen scheint hingegen zunächst häufig die Sonne, allmählich breiten sich die Schauer nach Westen aus und erreichen am Abend auch das Salzkammergut und die Hohen Tauern. Auch vom Ortler bis zu den Karnischen Alpen verläuft der Nachmittag zunehmend unbeständig. Bis zum Abend trocken und recht sonnig bleibt es hingegen in den Ober- und Niederösterreichischen Voralpen, auch wenn die Wolken hier ebenfalls langsam mehr werden. Hier macht sich mitunter föhniger Südwind bemerkbar, sonst ist der Wind von Schauer- und Gewitterböen abgesehen kein Thema. In 2.000 m werden rund 12 Grad und in 3.000 m etwa 4 Grad erreicht.
 

Sonntag, 02. August 2015

Am Sonntag halten sich im gesamten Bergland viele Wolken und die Sonne kommt nur stellenweise länger zum Vorschein. Zudem gehen von der Früh weg einige Schauer nieder. Im Tagesverlauf bilden sich außerdem speziell vom Gardasee bis zum Alpenostrand auch einige, durchaus kräftige Gewitter. Dabei frischt der Wind in Böen zum Teil kräftig auf. Die Temperaturen bleiben sommerlich und liegen in 2.000 m bei rund 12 Grad und in 3.000 m bei rund 4 Grad.
 

Bergwetter-Tipp

Der diesjährige Juli war nicht nur in den Tälern deutlich wärmer als normal, sondern auch auf den Bergen. So verlief der Monat am Hohen Sonnblick in der Tauerngruppe rund 4 Grad wärmer als im langjährigen Durchschnitt – bei nur fünf Frosttagen. Dieser Umstand geht natürlich auch an den heimischen Gletschern nicht spurlos vorüber: Mittlerweile ist fast überall die schützende (Winter-)Schneedecke geschmolzen, womit sich der Abschmelzvorgang wiederum weiter beschleunigen kann, da Gletschereis gegenüber Schnee einfallende Sonnenstrahlung deutlich schlechter reflektiert.
 

Bergwelten entdecken