15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Prognose

Bergwetter: Schauer, kräftige Gewitter und Föhnsturm

5. August 2021
von UBIMET Meteorologenteam

Das recht unbeständige, aber meist sommerlich warme Wetter setzt sich auch am Wochenende fort. Im Vorfeld eines ausgeprägten Tiefdruckkomplexes über den Britischen Inseln verbleibt der Alpenraum in einer straffen Südwestströmung, die am Samstag ihren Höhepunkt erreicht. Verbreitet lebt somit kräftiger bis stürmischer Südföhn auf, jeweils davor und danach sind zahlreiche Schauer und auch lokale, kräftige Gewitter einzuplanen.

Fluss mit Berg und Morgennebel
Foto: mauritius images / Mark Robertz
Am Wochenende erwarten uns teils kräftige Schauer und Gewitter, am Samstag auf den Bergen Föhnsturm.
Anzeige

Freitag, 6. August 2021

Der Freitag beginnt vor allem nördlich des Hauptkamms mit vielen Wolken. Richtung Allgäu und Arlberg sowie im Salzkammergut fallen auch schon ein paar Tropfen. Im Süden scheint zu Beginn noch verbreitet die Sonne. Ab Mittag lockert es dann von Vorarlberg bis zum Karwendel und dem Brennerpass zusehends auf und hier bleibt es in weiterer Folge auch meist trocken. Nach Osten und Süden zu bilden sich hingegen zahlreiche Quellwolken und am Nachmittag gehen verbreitet teils gewittrige Schauer nieder. Entlang der Nordalpen weht teils kräftiger, am Alpenostrand zum Abend hin in Kammhöhe auch stürmischer Westwind. Im Süden weht dieser meist schwach bis mäßig. In 3.000 m Höhe erreichen die Temperaturen 2 bis 6 Grad, in 2.000 m Höhe 11 bis 14 Grad.

Samstag, 7. August 2021

Am Samstag bleibt es tagsüber landesweit trocken und auch oft sonnig. Lediglich entlang des westlichen Hauptkamms sowie in Osttirol und Oberkärnten verdichten sich die Wolken und lokal sind hier auch ein paar Tropfen möglich. Erst am Abend bilden sich von der Silvretta und dem Allgäu bis zum Karwendel erste Schauer und Gewitter aus, die sich in der Folgenacht unter Verstärkung die Nordalpen entlang bis zum Salzkammergut verlagern. Im Westen gehen die Schauer und Gewitter dann in kräftigen Regen über. Tagsüber lebt in den Nordalpen kräftiger bis stürmischer Südföhn auf. Auf den Bergen sind teils orkanartige Böen einzuplanen! Auch im Süden erreicht der Südwestwind zum Abend hin oberhalb von rund 2.000 m Sturmstärke. Mit Durchzug der abendlichen Gewitter bricht der Südföhn von Westen her zusammen und kurzzeitig frischt kräftiger Westwind auf. Es wird spürbar wärmer: In 3.000 m Höhe werden maximal 6 bis 10 Grad erreicht. In 2.000 m Höhe gibt es 13 bis 16 Grad. In der Nacht auf Sonntag muss man im Westen mit einem vorübergehenden Temperatursturz von 5 bis 10 Grad rechnen.

Sonntag, 8. August 2021

Der Sonntag beginnt von Vorarlberg und dem Allgäu bis zum Dachstein und Oberkärnten dicht bewölkt. Ganz im Westen regnet es dabei von Anfang an schon häufig und tagsüber ändert sich die Lage hier kaum. Nach Osten zu ist es hingegen anfangs trocken und meist sonnig. Tagsüber regnet es in Vorarlberg und Nordtirol sowie in den Bayerischen Alpen lang anhaltend und teils auch schauerartig verstärkt. Östlich davon bilden sich hingegen ab Mittag allmählich Schauer und Gewitter, die vor allem im Süden auch Hagel und schwere Sturmböen mit sich bringen können! Auf den Bergen weht nach wie vor kräftiger, in Böen auch stürmischer Südwestwind und in den östlichen Nordalpen frischt der Südföhn tagsüber neuerlich lebhaft auf. Von West nach Südost in 3.000 m Höhe maximal 3 bis 8 Grad, in 2.000 m Höhe 8 bis 15 Grad.

Bergwetter-Tipp: 

Der Höhepunkt des wohl bekanntesten Meteorstroms des Jahres, den Perseiden, wird in der kommenden Woche erreicht. In der Nacht vom 12. auf den 13. August kann man bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde erblicken. Bereits an diesem Wochenende gibt es dank Neumond schon gute Bedingungen, um das Himmelsschauspiel zu genießen. Dabei spielt das Wetter in der Nacht auf Sonntag primär am Alpenostrand meist mit, aber keine Angst: Im Laufe der kommenden Woche sind auch im Westen ein paar teils klare Nächte in Sicht. Einfach ab etwa Mitternacht den Blick hoch am Himmel in Richtung Nordost richten und geduldig warten.
 

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken