Prognose

Bergwetter: Samstag überall gutes Wander- und Tourenwetter

Wetter • 2. November 2017
von UBIMET Meteorologenteam

Das Wetter beruhigt sich nach einem anfangs teils nassen Freitag bis zum Samstag unter zunehmendem Hochdruckeinfluss vorübergehend überall. Schon am Sonntag macht sich nach Westen und Süden zu aber eine Kaltfront sowie ein sich bildendes Adriatief mit Regen und sinkender Schneefallgrenze bemerkbar. Die Berge bekommen dann wieder eine Ladung Neuschnee.

Karwendel Tirol Engtal
Foto: mauritius images/ Sebastian Frölich
Typisch im November: In den Niederungen hält sich der Nebel lange. Foto: Engtal im Tiroler Karwendel

Freitag, 03. November 2017

Am Freitag halten sich zunächst verbreitet dichte Wolken. Der leichte Regen, oberhalb von 1.700 bis 2.000 m leichte Schneefall, in den Nord- und Zentralalpen klingt bis Mittag aber ab. Von Beginn an recht sonnig und trocken ist es hingegen in den südlichen und westlichen Teilen Südtirols. Tagsüber lockern die Wolken auch sonst immer häufiger auf, am ehesten länger trüb bleiben mit nur kurzen sonnigen Phasen kann es vom Wilden Kaiser bis zum Hochschwab. Der anfangs teils lebhafte Nordwestwind lässt nach. Die Temperaturen steigen in 3.000 m auf -3 bis 0 Grad und in 2.000 m auf -1 bis +5 Grad.

Samstag, 04. November 2017

Der Samstag beginnt in den Tälern und Becken verbreitet trüb mit Nebel und Hochnebel, der sich bis Mittag lichtet. In Kärnten und der Steiermark reicht dieser mitunter bis in Mittelgebirgslagen hinauf und löst sich selbst am Nachmittag nicht überall auf. Auf den Bergen dominiert von der Früh weg freundliches Wetter, auch wenn speziell nach Westen und Süden zu zahlreiche hohe und mittelhohe Wolken durchziehen. Diese können den Sonnenschein durchaus eine Zeit lang trüben. Im Bereich der Dolomiten sowie der Karnischen Alpen und Karawanken stauen sich zudem Wolken. Mit mäßigem Wind aus südlichen Richtungen wird es leicht föhnig. Die höchsten Werte liegen bei -1 bis +1 Grad in 3.000 m und 2 bis 7 Grad in 2.000 m.

Temperaturen am Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Samstag

Sonntag, 05. November 2017

Am Sonntag zeigt sich die Sonne nur noch vom Tiroler Unterland und Berchtesgadener Land ostwärts länger. Hier bleibt es zudem bis zum Abend föhnig und trocken. Sonst verdichten sich die Wolken rasch und ab dem Vormittag breitet sich Regen aus, der am Nachmittag in Vorarlberg und dem Allgäu sowie in Süd- und Osttirol und Oberkärnten kräftig ausfallen kann. Während Schnee nach Süden zu erst oberhalb von 2.000 m ein Thema wird, schaffen es im Bregenzerwald am Abend die Flocken schon bis gegen 1.000 m. Starker bis stürmischer Wind aus südlichen Richtungen, der auch in einige Täler durchgreifen kann. Ganz im Westen dreht der Wind am Nachmittag auf West. Maximal -3 bis +1 Grad in 3.000 m und 1 bis 9 Grad in 2.000 m.

Bergwetter-Tipp

Das erste Novemberwochenende bringt das für die Jahreszeit typische Wetter: Viel Nebel und Hochnebel in den Niederungen und zeitweise Sonne auf den Bergen. Die Temperaturen zeigen ebenfalls ein für die Jahreszeit bekanntes Muster: In den oft schon recht schattigen Tälern bleibt es auch tagsüber kühl mit nur knapp zweistelligen Höchstwerten. In sonnigen Lagen zwischen 800 und 1.200 m wird es hingegen deutlich milder mit bis zu 15 Grad. Das liegt vereinfacht gesagt daran, dass sich die kalte, schwere Luft in den langen Nächten in den Tälern sammelt und die Sonne tagsüber nicht mehr die Kraft hat, diese zu erwärmen.

 

Mehr zum Thema

Alpenüberquerung: Französische Alpen im Herbst
Wir haben euch die 5 beliebtesten Bergwelten-Beiträge des letzten Monats zusammengestellt. Von der Alpenüberquerung über das Wandern im Herbst bis hin zur Suche nach Hüttenwirten. Los geht's!

Bergwelten entdecken