Prognose

Bergwetter: Ostern zunehmend winterlich

Wetter • 13. April 2017
von UBIMET Meteorologenteam

Der Alpenraum gelangt an den Osterfeiertagen allmählich in eine recht feuchte und immer kältere Nordwestströmung. Damit wird es auf vielen Bergen allmählich winterlich, am Ostermontag schaffen es die Schneeflocken in der Früh sogar bis in einige Täler. Leicht wetterbegünstigt bleibt die Alpensüdseite, Schauer ziehen aber auch hier durch und die Temperaturen gehen langsam zurück.

Angeschneite Bergwiese
Foto: mauritius images/ Peter Lehner
Ostern präsentiert sich dieses Jahr kühl und nass – am Ostermontag schaffen es gar die Schneeflocken in manche Täler

Karfreitag, 14. April 2017

Am Karfreitag überwiegen von Vorarlberg bis nach Niederösterreich, in Teilen der Obersteiermark sowie in den Bayerischen Alpen den ganzen Tag die Wolken. Regen fällt aber nur wenig. Entlang und südlich des Apenhauptkamms scheint die Sonne zumindest zeitweise. Gerade hier entwickeln sich im Tagesverlauf aber ein paar mitunter gewittrige Schauer. Die meisten vom östlichen Südtirol über Kärnten bis in die Steiermark. Teils lebhafter Südwestwind und in 3.000 m -4 bis -1 Grad und in 2.000 m -1 bis +6 Grad.

Karsamstag, 15. April 2017

Der Karsamstag verläuft unbeständig mit einigen Regenschauern über das gesamte Bergland verteilt. Die meisten und kräftigsten gibt es dabei von Südtirol bis in die südliche Steiermark. In Richtung Südtirol sind außerdem einige Gewitter dabei. Die Sonne zeigt sich am ehesten in einem Streifen von den Ötztaler Alpen bis zu den Hohen Tauern. Schnee fällt vorerst nur oberhalb von 1.800 bis 2.500 m. Der Westwind weht weiterhin lebhaft und die Höchstwerte liegen in 3.000 m bei -7 bis -4 Grad und in 2.000 m bei -2 bis +3 Grad.

Temperaturen am Karsamstag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Karsamstag

Ostersonntag, 16. April 2017

Am Ostersonntag überwiegen vom Bregenzerwald bis zum Semmering sowie vom Allgäu bis ins Berchtesgadener Land die Wolken und es regnet und schneit immer wieder. Im übrigen Bergland scheint zunächst ab und zu die Sonne. Tagsüber bilden sich aber Quellwolken sowie einige Regen- und Graupelschauer, nach Süden zu sind auch Blitz und Donner dabei. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 900 und 1.300 m in den Nordalpen und 1.500 bis 1.800 m in Südtirol. Dazu weht teils stürmischer Nordwestwind, der mitunter für Schneeverwehungen und schlechte Sicht sorgen kann. In 3.000 m gehen die Temperaturen auf -11 bis -6 Grad und in 2.000 m auf -4 bis +3 Grad zurück.

Ostermontag, 17. April 2017

Der Ostermontag bringt neuerlich zahlreiche Schauer über das gesamte Bergland verteilt. Mitunter fallen diese sogar kräftig aus und werden von Blitz und Donner begleitet. Die meisten gibt es neuerlich entlang der Nordalpen, in den Bayerischen Alpen, sowie von Vorarlberg bis Salzburg beginnt es aus heutiger Sicht zum Abend hin sogar verbreitet und kräftig zu schneien. Die Schneefallgrenze liegt nur noch zwischen 700 und 1.000 m im Norden und 1.300 bis 1.600 m im Süden. Nach wie vor starker Nordwestwind und mit -11 bis -6 Grad in 3.000 m und -2 bis +3 Grad in 2.000 m recht kalt für die Jahreszeit.

Bergwetter-Tipp

Das Osterwetter eignet sich in diesem Jahr nicht besonders gut für längere Touren. Man muss immer wieder mit Schauern rechen, die immer weiter runter als Schnee fallen. Im Hochgebirge wird es ab Sonntag sogar noch einmal tiefwinterlich.


Mehr zum Thema

Tuoihütte Piz Buin
Unsere Empfehlung: Zu Ostern nochmals die Ski auspacken und gegen Westen ziehen! Dazu präsentieren wir euch sieben Schweizer Hütten, die noch offen haben und Hochtourenfreuden garantieren.
Wandern Korsika
Wenn man in den Osterferien auf eine Insel will, endet man dann zwangsläufig auf der Osterinsel? Nein, es geht noch besser: Wir stellen euch 5 Inselchen vor, die sich perfekt für einen Wanderurlaub über Ostern eignen. Oder auch zu jeder anderen Jahres- und Feiertagszeit. Wobei, Ostern ist Frühling ist Blumenzeit, also ab auf die Osterinseln!

Bergwelten entdecken