Prognose

Bergwetter: Nebel in den Niederungen, Sonne auf den Bergen

• 17. Dezember 2020
von UBIMET Meteorologenteam

In den kommenden Tagen liegt Österreich unter schwachem Hochdruckeinfluss, dabei stellt sich in den Niederungen neuerlich eine Inversionswetterlage ein. Besonders im westlichen Bergland liegen die Temperaturen dabei deutlich über dem jahreszeitlichen Mittel, in den Niederungen bleibt es abseits der Alpen dagegen grau in grau.

 

Hohe Tauern in Salzburg
Foto: mauritius images/ Rainer Mirau
Auch dieses Wochenende stellt sich eine Inversionswetterlage ein, wobei die Nebelgrenze je nach Region variiert. Foto: Hohe Tauern in Salzburg

Freitag, 18. Dezember 2020

Am Freitag hält sich in den südlichen Becken, am Alpenostrand sowie generell im Donauraum zäher Nebel oder Hochnebel. Die Obergrenze liegt von West nach Ost zwischen etwa 700 und 900 m. In den Alpen dominiert bei höchstens harmlosen Wolken dagegen verbreitet der Sonnenschein, zeitweise ist der Himmel sogar wolkenlos. Der Wind weht meist nur schwach bzw. auf exponierten Gipfeln der Nordalpen auch mäßig aus südwestlicher Richtung. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m Höhe -6 bis -4 Grad, in 2000 m gibt es maximal 0 bis +3 Grad mit den höchsten Werten in den westlichen Nordalpen.

Samstag, 19. Dezember 2020

Der Samstag bringt in den Niederungen verbreitet zähen Hochnebel, wobei die Obergrenze an der Alpensüdseite und am Alpenostrand auf über 1.000 m ansteigt. Besonders vom Grazer Bergland über den Wechsel bis zum Wienerwald fällt auch häufig Nieselregen. Vom Oberallgäu bis in die nördliche Obersteiermark sowie in Süd- und Osttirol dominiert dagegen stets der Sonnenschein. Der Wind frischt teils lebhaft aus Südwest auf, am Alpenhauptkamm wird es leicht föhnig. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m maximal -6 bis -4 Grad, in 2.000 m gibt es von Süd nach Nord -1 bis +4 Grad.

Temperaturen am Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Samstag

Sonntag, 20. Dezember 2020

Am Sonntag gibt es wenig Änderungen. Am Bodensee sowie vom Chiemgau über das Salzkammergut bis zum Alpenostrand und generell an der Alpensüdseite hält sich verbreitet Nebel oder Hochnebel, die Obergrenze liegt an der Alpennordseite bei knapp 700 m und an der Alpensüdseite bei rund 1.000 m. Vor allem am Alpenostrand nieselt es auch zeitweise. Vom Bregenzerwald bis in die nördliche Obersteiermark scheint weiterhin häufig die Sonne, im Tagesverlauf ziehen im Westen allerdings vermehrt hochliegende Wolken auf. Der Wind weht mäßig, in exponierten Lagen lebhaft aus Südwest. Die Temperaturen liegen in 3.000 m Höhe bei -6 bis -4 Grad, in 2.000 m gibt es von Süd nach Nord -1 bis +4 Grad.

Bergwetter-Tipp

Mit wenigen Ausnahmen liegt in den Niederungen derzeit kein Schnee, somit stehen die Chancen für eine geschlossene Schneedecke zu Heiligabend in Lagen unterhalb von etwa 900 m generell schlecht. Nur in den Regionen, wo derzeit bereits viel Schnee liegt, kann man sich auf eine Bescherung im Schnee freuen, also in erster Linie in Osttirol, in Oberkärnten, im Murtal, am Tiroler Alpenhauptkamm sowie im Arlberggebiet. Pünktlich zu Weihnachten deuten die Modelle aber auf einen Kaltlufteinbruch und auch die Chancen auf Schneefall bis in tiefe Lagen steigen an.

Abo-Angebot

Über alle Berge

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Buch „Unsere schönsten Hütten“ als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Für alle Geschenke-auf-den-letzten-Drücker-Besorger, die dem Einkaufsrummel entgehen wollen: Wir empfehlen drei wohltuende Weihnachtsgeschenke zum Selbermachen. Garantiert stressfrei!
Abgesehen von vier Wänden und einem Dach über dem Kopf haben eine Biwakschachtel und ein 5-Sterne-Hotel wenig gemeinsam. Und das ist auch gut so, denn eine Biwakschachtel soll dazu dienen, in Not geratenen Bergsteigern eine wind- und regengeschützte Notunterkunft zu bieten. Oder sie wurde aufgestellt, um die Begehung von extrem langen Touren überhaupt erst möglich zu machen. Einige dieser Biwaks sind nicht nur praktisch, sondern haben auch ganz außergewöhnliche Formen. 

Bergwelten entdecken