Prognose

Bergwetter: Letztes Hochsommer-Wochenende

Wetter • 24. August 2017
von UBIMET Meteorologenteam

In den kommenden Tagen gelangt aus dem Mittelmeerraum sehr heiße Luft zu den Alpen, dadurch legen die Temperaturen weiter zu. In den Tälern gibt es wieder Hitze, die Frostgrenze steigt auf über 4.000 m. An den Nachmittagen sollte man den Himmel aber im Auge behalten, in manchen Gebieten können Regenschauer und Gewitter niedergehen.

Zugspitze Eibsee Bayern
Foto: mauritius images/ Timm Humpfer
Das letzte Augustwochenende steht noch einmal im Zeichen des Hochsommers, an den Nachmittagen sollte man den Himmel aber im Auge behalten. Foto: Blick über den Eibsee auf die Zugspitze in Bayern

Freitag, 25. August 2017

Am Freitag lösen sich Restwolken sowie ein paar Nebelfelder in manchen Tälern rasch auf und sonniges Wetter setzt sich durch. Am Nachmittag entstehen allerdings verbreitet Quellwolken und speziell im Bergland von Süd- und Osttirol über Kärnten bis in die Obersteiermark sowie in Salzburg muss man mit ein paar Gewittern rechnen. Diese treten zwar auch hier nicht verbreitet auf, können mitunter aber durchaus kräftig ausfallen. In den übrigen Regionen bleibt es hingegen weitgehend trocken. Der Wind spielt keine Rolle und die Temperaturen steigen in 3.000 m auf rund 8 Grad und in 2.000 m auf 13 bis 15 Grad.

Samstag, 26. August 2017

Der Samstag beginnt in manchen Becken und Tälern wieder nebelig, ansonsten scheint von der Früh weg die Sonne. Daran ändert sich tagsüber meist nur wenig, auch wenn hin und wieder ein paar Schleierwolken durchziehen. Am Nachmittag entstehen zudem einige Quellwolken, für Schauer und Gewitter reicht es aber nur vereinzelt. Am vergleichsweise größten ist die Gewittergefahr entlang des Alpenhauptkamms. Nach wie vor kaum Wind und um 9 Grad in 3.000 m und 15 bis 17 Grad in 2.000 m.

Temperaturen für den Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen für den Samstag

Sonntag, 27. August 2017

Am Sonntag scheint nach der Auflösung von Nebel und Restwolken wieder im gesamten Bergland die Sonne. Speziell nach Westen zu können vorübergehend aber dichte Wolkenfelder durchziehen, die den Sonnenschein mitunter trüben. Außerdem bilden sich wieder Quellwolken, von Südtirol bis ins südöstliche Niederösterreich gibt es einzelne Regenschauer und Gewitter. Die Temperaturen liegen in 3.000 m bei 7 bis 9 Grad und in 2.000 m bei 15 bis 18 Grad.

Bergwetter-Tipp

Das letzte Augustwochenende steht noch einmal ganz im Zeichen des Hochsommers und hoher Temperaturen. Entsprechend stark schreitet die Schmelze auf den Alpengletschern voran, in vielen Gebieten beschleunigt sie sich sogar wieder. Die geringste Eisausdehnung erreichen die meisten Gletscher im September, bevor sinkende Temperaturen die Schmelze verlangsamen. Die ersten Schneefälle im Herbst beenden dann die Schmelzsaison auf den heimischen Gletscher meist endgültig.

Mehr zum Thema

Gartlhütte, Dolomiten
Die wenigsten Kletter-Fans sind auf Dauer mit Halle oder Klettergarten zufrieden. Wer sich an große Wände wagt, braucht einen geeigneten Stützpunkt. Wir stellen euch 7 Hütten für 7 Alpin-Klassiker vor.
Hopfgartenrunde in der steirischen Hochschwabgruppe: Salza
Schroffe Felswände, steile Steige, bunte Almblumen, artenreicher Wildbestand: Die steirische Hochschwabgruppe ist ein wahres Naturjuwel. Wir stellen euch die lohnende Hopfgartenrunde im Detail vor.
Wandern Mallorca
Die Rennradfahrer haben schon längst entdeckt, dass Mallorca abseits des „Ballermanns“ unglaublich viel zu bieten hat – nun erkunden auch verstärkt Wanderer die Naturschätze der Baleareninsel. Orangenhaine, Schluchten, ein Stausee und Berge: Lea Hajner stellt uns eine abwechslungsreiche Tageswanderung vor.

Bergwelten entdecken