15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Prognose

Bergwetter: Leicht wechselhaft und windig

Wetter • 11. März 2021

Am Rande von reger Tiefdrucktätigkeit über Nordeuropa liegt der Ostalpenraum derzeit im Einflussbereich einer ausgeprägten, westlichen Höhenströmung, welche am Freitag und Samstag an der Alpennordseite für windiges und leicht wechselhaftes Wetter sorgt. Am Sonntag ist allerdings eine nachhaltige Wetterumstellung in Sicht und vor allem in den Nordalpen stellt sich kommende Woche spätwinterliches Wetter ein.

Starnberger See in Bayern
Foto: mauritius images/ SZ Photo Creative / Sebastian Beck
Recht freundlich, wenn auch oft windig präsentiert sich das Wetter am Freitag und Samstag. Am Sonntag startet der Winter ein spätes Comeback. Foto: Starnberger See in Bayern

Freitag, 12. März 2021

Der Freitag startet mit einigen Restwolken, der nächtliche Regen klingt aber rasch ab und tagsüber bleibt es vor allem vom Wettersteingebirge ostwärts weitgehend trocken. Die Wolken manchen auch zeitweise der Sonne Platz, wobei die meisten Sonnenstunden im Tiroler Oberland sowie vom Kaiserwinkl bis zum Rax-Schneeberg-Gebiet zu erwarten sind. In den Südalpen lockern die Wolken dagegen nur vorübergehend auf und am Nachmittag bzw. Abend nimmt die Schauerneigung von den Dolomiten bis zum Grazer Bergland zu. Der Wind weht vor allem in den Nordalpen sowie im Rax-Schneeberg-Gebiet kräftig mit teils stürmischen Böen aus West, südlich des Hauptkamms weht der Wind meist nur mäßig. Die Temperaturen steigen in 3.000 m von Nord nach Süd auf -12 bis -8 Grad, in 2.000 m liegen die Höchstwerte zwischen -5 Grad im Bregenzerwald und +1 Grad in den Dolomiten.

Samstag, 13. März 2021

Der Samstag präsentiert sich in weiten Landesteilen zunächst von seiner freundlichen Seite, vor allem von Tirol über das Salzburger Land bis zur Steiermark scheint bei ein paar harmlosen, durchziehenden Wolkenfeldern zeitweise die Sonne. Von Vorarlberg über die Bayerischen Alpen bis ins Mühl- und Waldviertel verdichten sich die Wolken am Nachmittag jedoch zunehmend und am Abend beginnt es hier allmählich zu regnen. Der Wind weht lebhaft bis kräftig aus südwestlicher Richtung, in den westlichen Nordalpen sowie am Alpenhauptkamm wird es föhnig und in exponieren Lagen sind auch Sturmböen zu erwarten. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m Höhe maximal -10 bis -8 Grad. In 2.000 m liegen die Höchstwerte zwischen -2 Grad am Schneeberg und +2 Grad in Nordtirol.

Temperaturen am Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Samstag

Sonntag, 14. März 2021

Am Sonntag dominieren die Wolken und anfangs fällt verbreitet Regen, die Schneefallgrenze sinkt auf 900 bis 600 m ab. Am Vormittag zeichnen sich bevorzugt in Tirol trockene Abschnitte ab, am Nachmittag sind dann die Regionen von Südtirol bis nach Oberkärnten leicht wetterbegünstigt, während sich in den Nordalpen neuerlich Regen- und Schneeschauer stauen. Oberhalb von etwa 1.000 m ist vor allem im Arlberggebiet mit einigen Zentimetern Neuschnee zu rechnen. Der Wind dreht auf Nordwest und frischt in den Nordalpen und am Alpenhauptkamm neuerlich kräftig mit teils stürmischen Böen auf. In 3.000 m Höhe kommen die Temperaturen von Nord nach Süd nicht über -15 bis -11 Grad hinaus, in 2.000 m Höhe gibt es -9 bis -3 Grad mit den höchsten Werten in Südtirol.

Bergwetter-Tipp

In der kommenden Woche geht es mit den Temperaturen noch eine Spur bergab und zumindest bis zum astronomischen Frühlingsbeginn am 20. März ist keine nennenswerte Änderung in Sicht. Bis dahin fällt bei überwiegendem Tiefdruckeinfluss besonders an der Alpennordseite häufig Regen und im Bergland Schnee. Vor allem von Vorarlberg bis zum Salzkammergut ist auf den Bergen kommende Woche in Summe rund 1 Meter Neuschnee in Sicht, aber auch in den Tälern der Nordalpen kündigt sich ein spätwinterlicher Wetterabschnitt an. Wintersportler kommen hier also nochmals voll auf ihre Kosten.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken