15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Prognose

Bergwetter: Langes Wochenende mit sommerlichen Temperaturen

• 10. Juni 2020
von UBIMET Meteorologenteam

Am Feiertag liegt der Alpenraum noch im Einflussbereich eines Höhentiefs, es herrschen wechselhafte und nur langsam wärmere Bedingungen vor. Am Freitag und Samstag nimmt der Hochdruckeinfluss dann zu, gute Verhältnisse für Bergtouren kündigen sich somit an. Zum Sonntag hin nimmt die Gewittergefahr dann aber schon wieder markant zu und mit den Temperaturen geht es langsam wieder bergab.

Blick auf Berchtesgaden mit Watzmann
Foto: mauritius images/ FotoMagie Marika Hildebrandt
Blick auf Berchtesgaden mit Watzmann
Anzeige

Donnerstag, 11. Mai 2020

Fronleichnam startet vielerorts bewölkt, nur in den Bergen Kärntens und der Steiermark zeigt sich schon früh zeitweise die Sonne. Dazu regnet es aus der Nacht heraus etwa westlich der Linie Kronplatz-Hochficht ab und zu. Der Regen klingt am Vormittag ab, dann setzt sich verbreitet die Sonne in Szene. In der feuchten Luft dauert es aber nicht lange, bis am Nachmittag neue Schauer und Gewitter entstehen. In erster Linie sind diese von Vorarlberg bis Kärnten und in Südtirol zu erwarten. Bei nur schwachem Wind aus südlichen Richtungen bleiben die Temperaturen verhalten: In 3.000 m hat es 0 bis +2 Grad, in 2.000 m 9 bis 12 Grad.

Freitag, 12. Mai 2020

Von der Früh weg scheint im Großteil der Ostalpen die Sonne, Restwolken über den Bergen Südtirols lösen sich rasch auf. Während der Vormittag noch oft ungetrübt ist, entstehen ab etwa Mittag über den Gipfeln Quellwolken. Diese bleiben aber durchwegs harmlos, die Schauerneigung ist überall gering. Der Wind aus südlichen Richtungen legt etwas zu, auf den klassischen Föhnbergen sind stürmische Böen möglich. Mit 13 bis 16 Grad in 2.000 m und 5 bis 7 Grad in 3.000 m legen die Temperaturen deutlich zu.

Samstag, 13. Mai 2020

Erneut dominiert von Beginn an der Sonnenschein, bis zum späten Vormittag zeigen sich nur wenige Wolken am Himmel. Diese werden ab Mittag mehr und wachsen speziell vom Rätikon bis zum Watzmann sowie in Südtirol zu einigen Schauern und Gewittern heran, die lokal auch kräftig ausfallen können. In den übrigen Ostalpen bleibt es dagegen beim freundlichen Sommerwetter. Die Höchstwerte: Auf 3.000 m werden 6 bis 8 Grad erreicht, in 2.000 m 15 bis 17 Grad. Dazu weht weiterhin leicht föhniger Südwind mit kräftigen bis stürmischen Böen auf den prädestinierten Gipfeln.

Temperaturen am Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Samstag

Sonntag, 14. Juni 2020

Das Wochenende klingt sehr wechselhaft aus. Am längsten zeigt sich die Sonne noch vom Ortler bis zum Schöckl, sonst dominieren von Beginn an die Wolken. Dazu gehen bereits am Vormittag Regenschauer und lokale Gewitter nieder, am Nachmittag bilden sich dann in den anfangs freundlichen Gebirgsgruppen teils kräftige Gewitter. Punktuell sind in den gesamten Ostalpen große Regenmengen möglich! Der Wind dreht auf nördliche Richtungen, spielt aber keine große Rolle. In 2.000 m werden nur noch 8 bis 11 Grad gemessen, in 3.000 m 2 bis 5 Grad.

Bergwetter-Tipp

Momentan steuert die Sonne in großen Schritten ihrem jährlichen Höchststand entgegen, stolze 16 Sonnenstunden sind im Gebirge zu dieser Jahreszeit möglich. Damit sind bereits sehr lange Touren machbar, in vielerlei Hinsicht empfiehlt sich hierbei ein früher Start der Wanderung. Somit kann man nämlich die Gewitter an den Nachmittagen umgehen, zudem vermeidet man bei einer Bergtour in der Früh und am Vormittag die intensivste Sonneneinstrahlung und Hitze. Ausreichend Flüssigkeit sollte man aber stets am Berg mit dabeihaben, um einer Dehydrierung entgegenzuwirken.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken