Niederschlagreicher Sommerbeginn

Bergwetter: Kühl, windig und unbeständig

Wetter • 18. Juni 2015
von UBIMET Meteorologenteam

Ein Tief über Südskandinavien sorgt am Freitag und Samstag für sehr unbeständiges, windiges und vor allem für die Jahreszeit kühles Wetter. Im Hochgebirge kommen sogar wieder einige Zentimeter Neuschnee dazu. Leicht wetterbegünstigt zeigen sich die Südalpen und der Alpenostrand. Am Sonntag, zum kalendarischen Sommerbeginn, nimmt der Hochdruckeinfluss zwar wieder zu, vorerst bleibt es aber unbeständig und frisch.

Wandern auf feuchtem Boden
Foto: iStock_Manuel Faba Ortega
Wandern auf feuchtem Boden

Freitag, 19. Juni 2015

Am Freitag fällt von Vorarlberg und dem Allgäu entlang der Alpennordseite bis zu den Ybbstaler Alpen häufig anhaltender Regen. Die Schneefallgrenze liegt tagsüber um 2.400 m. In Osttirol und Kärnten sowie in Südtirol wechseln sich kräftige und zum Teil gewittrige Schauer mit etwas Sonnenschein ab. Die längsten sonnigen Phasen zeichnen sich für den Alpenostrand ab, hier fällt nur wenig Regen. Allerdings macht sich zunehmend kräftiger Nordwestwind bemerkbar. Die Temperaturen liegen von Nord nach Süd in 2.000 m zwischen 2 und 8 Grad und in 3.000 m zwischen -5 und 0 Grad.
 

Samstag, 20. Juni 2015

Auch am Samstag ändert sich am Wettergeschehen wenig. Zwischen dem Bregenzerwald und dem Mariazellerland regnet es häufig und mitunter kräftig, Schnee fällt  bereits oberhalb von 1.800 bis 2.100 m. Aber auch entlang und südlich des Alpenhauptkamms sowie am Alpenostrand ziehen über den Tag verteilt einige Schauer durch. Speziell über den großen Tälern in Süd- und Osttirol sowie in Kärnten geht sich mit Nordföhn aber durchaus die eine oder andere Sonnenstunde aus. Der Nordwestwind weht speziell vom Hochschwab über die Fischbacher Alpen bis zur Buckligen Welt weiterhin kräftig. Die Temperaturen kommen in 2.000 m nicht mehr über 0 bis 5 Grad und in 3.000 m kaum über -6 bis -3 Grad hinaus, wobei die höchsten Werte auf den Bergen Südtirols zu erwarten sind.
 

Sonntag, 21. Juni 2015 (Sommerbeginn)

Am Sonntag setzt sich das frische und zum Teil nasse Wetter fort. Erneut gehen über die Alpen verteilt zahlreiche Regenschauer nieder. Am meisten Regen fällt dabei voraussichtlich aber weiterhin an der Alpennordseite von den Allgäuer Alpen bis zum Loferer Land. Vor allem von Unterkärnten bis zum Wechsel zeigt sich hingegen zumindest zeitweise die Sonne und hier gehen nur einzelne Schauer nieder. Mit den Temperaturen geht es aber nur wenig bergauf: In 2.000 m werden 2 bis 6 Grad und in 3.000 m -4 bis -1 Grad erreicht.
 

Bergwetter-Tipp

Vor allem am Freitag und Samstag sorgt das niederschlagsreiche Wetter oft für nasse, oberhalb von 2.000 bis 2.500 m sogar für teilweise winterliche Bedingungen. Aus diesem Grund sollte bei einer Wanderung unbedingt auf sehr gutes Schuhwerk, die richtige Bekleidung und eine entsprechende Ausrüstung geachtet werden. Es empfiehlt sich, bei Ortskundigen (z.B. Hüttenwirten) Informationen über die aktuelle Situation am Berg einzuholen und gegebenenfalls eine Alternativroute zu wählen. Etwas bessere Bedingungen zeichnen sich erst wieder für den Sonntag am Alpenostrand sowie südlich des Alpenhauptkamms ab.


 

Bergwelten entdecken