Anzeige
Prognose

Bergwetter: Hochsommerlich mit steigender Gewitterneigung

• 12. August 2021
von UBIMET Meteorologenteam

Am Wochenende liegt der Alpenraum zwischen einem Hochdruckgebiet über Süd- bzw. Osteuropa und einem Tiefdruckgebiet mit Kern über Skandinavien. Mit einer westlichen Höhenströmung gelangen dabei feuchtwarme Luftmassen ins Land und die Nullgradgrenze liegt auf über 4.000 m Höhe. Vor allem in den Nachmittags- und Abendstunden muss man dabei die Gewittergefahr beachten.

Laufbacher Eck
Foto: mauritius images / SZ Photo Creative / Walter G. Allgöwer/JOKER
In weiten Teilen der Alpen herrscht am Wochenende sonniges Wanderwetter – die Gewittergefahr gilt es aber nicht außer Acht zu lassen (Foto: Am Laufbacher Eck im Allgäu)

Freitag, 13. August 2021

Der Freitag beginnt südlich des Alpenhauptkamms sowie vom Ennstal ostwärts verbreitet sonnig, von Vorarlberg über die Bayerischen Alpen bis ins Salzkammergut ziehen dagegen einige Wolken durch und lokal gehen in den Nordalpen auch Schauer nieder. Diese klingen am Vormittag aber ab und verbreitet kommt die Sonne zum Vorschein. Am Nachmittag bilden sich dann Quellwolken über den Bergen und vor allem von den Dolomiten über die Lavanttaler Alpen bis zu den Fischbacher Alpen muss man mit lokalen Hitzegewittern rechnen. Am Abend steigt die Gewittergefahr dann ausgehend von Bayern auch an der Alpennordseite neuerlich an, die Nacht verläuft hier unbeständig. Der Wind weht schwach bzw. in den Hochlagen mäßig aus westlicher Richtung. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m Höhe 8 bis 11 Grad, in 2.000 m gibt es 14 bis 19 Grad.

Die Höchstwerte für Freitag, 13. August 2021
Foto: UBIMET
Die Höchstwerte für Freitag, 13. August 2021

Samstag, 14. August 2021

Am Samstag gehen in den Nordalpen in der Früh noch lokale Regenschauer nieder, vom Alpenhauptkamm südwärts dominiert bereits der Sonnenschein. Nach einem häufig sonnigen Vormittag steigt in der zweiten Tageshälfte die Gewitterneigung über den Bergen wieder an, das größte Potential herrscht von den Tauern bis an den Alpenostrand sowie in den Südalpen. Im westlichen Bergland bleibt es dagegen überwiegend trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig, in exponierten Lagen der Nordalpen mitunter auch lebhaft aus West. Die Temperaturen steigen in 3.000 m auf 8 bis 12 Grad, in 2.000 m werden 14 bis 19 Grad erreicht mit den höchsten Werten von der Silvretta bis zu den Dolomiten.

Sonntag, 15. August 2021

Der Sonntag startet in manchen Tallagen mit Restwolken oder Hochnebelfeldern, diese lockern aber bald auf und am Vormittag stellt sich wieder sonniges Hochsommerwetter ein. Ab dem Nachmittag entstehen vor allem in den Südalpen sowie am Alpenostrand aber neuerlich lokale Hitzegewitter, während die Gewitterneigung in Vorarlberg und im Allgäu bis zum Abend meist noch gering bleibt. Der Wind weht mäßig, in den Hochlagen der westlichen Nordalpen auch lebhaft aus West bis Südwest. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m Höhe weiterhin 8 bis 11 Grad, in 2.000 m Höhe gibt es 14 bis 19 Grad.

Bergwetter-Tipp:

Kommende Woche enden die sogenannten Hundstage, welche im Mittel die heißeste Zeit des Jahres darstellen. Tatsächlich kündigt sich bereits zu Beginn der kommenden Woche eine Wetterumstellung an und mit Durchzug einer Kaltfront muss man neuerlich mit kräftigen Gewittern rechnen. Diese Kaltfront sorgt ab Dienstag für eine nachhaltige Abkühlung, somit dürfte sie auch schon für den Übergang vom Hochsommer zum Spätsommer verantwortlich sein. Für Wanderer steht bald die beste Jahreszeit bevor: Im Spätsommer und Frühherbst wird es nämlich nicht mehr so schwül und die Gefahr von Hitzegewittern lässt langsam nach.

Abo-Angebot

Wenn die Wildnis ruft

  • 8 Ausgaben jährlich
  • Buch „Unsere schönsten Hütten“ als Geschenk
  • Wunsch-Startdatum wählen
  • Über 10% Ersparnis
  • Kostenlose Lieferung nach Hause
Jetzt Abo sichern

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken