15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Prognose

Bergwetter: Hitze am Freitag, Temperatursturz am Samstag

• 9. Juli 2020
von UBIMET Meteorologenteam

Am Freitag liegen die Ostalpen im Vorfeld einer Kaltfront in einer heißen Südwestströmung. Mit der Annäherung der Kaltfront nimmt aber die Gewittergefahr am Freitagnachmittag von Westen her deutlich zu. Am Samstag überquert die angesprochene Kaltfront die Ostalpen und bringt einen markanten Temperaturrückgang. Am Sonntag schiebt sich aus Westen eine neues Hoch nach Mitteleuropa und sorgt für eine Wetterberuhigung.

Österreich Gewitter
Foto: mauritius images/ Andreas Berthold / Alamy
Am Freitag steigt am Nachmittag die Gewittergefahr beträchtlich, das Wetter beruhigt sich erst am Sonntag wieder
Anzeige

Freitag, 10. Juli 2020

Der Freitag beginnt mit viel Sonnenschein und bis in den frühen Nachmittag hinein bleibt es überall trocken. Danach entstehen vom Rätikon bis zur Eisenwurzen sowie von den Ortler-Alpen bis zu den Nockbergen teils kräftige Hitzegewitter. In der Nacht gehen die Gewitter dann in den Nordalpen in anhaltenden kräftigen Regen über. Zunächst weht nur schwacher Wind, am Nachmittag frischt in den Nordalpen kräftiger Südwestwind auf. Die Luft erwärmt sich in 3.000 m Höhe auf 6 bis 9 Grad, in 2.000 m Höhe werden 14 bis 18 Grad erreicht.

Samstag, 11. Juli 2020

Am Samstag fällt von der Früh weg an der Alpennordseite kräftiger Regen, die Schneefallgrenze liegt dabei um die 3.000 m. Südlich des Alpenhauptkamms kommt es in den Dolomiten schon in den Morgenstunden zu Gewittern, die sich bis zum frühen Nachmittag auf die gesamten Südalpen ausbreiten. Dabei sind lokal Unwetter mit Hagel und Starkregen zu erwarten. Am Abend lässt der Regen dann von Norden her nach und klingt in der Nacht vollständig ab. Der Wind weht kräftig anfangs aus Südwest und dreht tagsüber auf Nordwest. Die Temperaturen steigen auf 3.000 m auf 1 bis 5 Grad, in 2.000 m Höhe von Nord nach Süd auf 5 bis 12 Grad.

Sonntag, 12. Juli 2020

Der Sonntag startet oftmals sonnig, nur in den Nordalpen halten sich stellenweise Nebelfelder oder Restwolken. Tagsüber überwiegt vom Bregenzerwald über die Dolomiten bis zu den Julischen Alpen der Sonnenschein. Sonst ziehen auch ein paar dichtere Wolken durch, bis auf ein paar Tropfen zwischen Hochkönig und Hochkar bleibt es aber überall trocken. Der Nordwestwind weht mäßig, auf Gipfelniveau auch lebhaft. In 3.000 m werden von Ost nach West -2 bis +4 Grad, in 2.000 m 4 bis 13 Grad erreicht. Am wärmsten wird es jeweils in Südtirol.

Temperaturen am Sonntag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Sonntag

Bergwetter-Tipp

Alle die sich derzeit in der Nacht auf den Bergen aufhalten bzw. schon sehr früh zur Bergtour aufbrechen, können gleich zwei spektakuläre Himmelsphänomene beobachten: Zur Abend- und Morgendämmerung erblickt man derzeit häufig leuchtende Nachtwolken. Das sind weißlich bis bläulich leuchtende Wolken, die sich deutlich vom nahezu dunklen Himmel abheben. Dabei werden Eiswolken in rund 80 km Höhe von schräg unten von der Sonne beschienen und somit sichtbar gemacht. Des Weiteren ist seit wenigen Tagen auch der Komet Neowise kurz vor Sonnenaufgang in Richtung Nordosten zu sehen. Dazu sollte man allerdings freies Blickfeld haben, da sich der Komet nur rund 5 Grad über dem Horizont bewegt.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken