15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Prognose

Bergwetter: Heiß und gewittrig

• 7. Juni 2018
von UBIMET Meteorologenteam

Dieses Wochenende ist wieder von hohen Temperaturen und großer Gewittergefahr geprägt. Besonders am Samstag sollte man von längeren Bergtouren Abstand nehmen, denn an diesem Tag sind bereits am Vormittag Gewitter zu erwarten. Am Sonntag zeigt sich das Wetter etwas stabiler, dann sind am Nachmittag nur stellenweise Gewitter zu erwarten. Die Temperaturen bewegen sich auf einem hochsommerlichen Niveau, selbst auf den höchsten Gipfeln der Ostalpen gibt es tagsüber zarte Plusgrade.

Alpenwelt Karwendel in Bayern
Foto: mauritius images/ Mikolaj Gospodarek
Hochsommerliches Wetter, aber häufig auch Gewitter sind an diesem Wochenende in den Bergen zu erwarten. Foto: Alpenwelt Karwendel in Bayern
Anzeige

Freitag, 8. Juni 2018

Am Freitag überwiegen in den Nordalpen vom Bregenzerwald bis ins Salzkammergut die Wolken und bereits am Vormittag gehen hier vereinzelt Schauer nieder. In den übrigen Regionen scheint nach Auflösung von regionalen Restwolken für ein paar Stunden die Sonne, bevor ab Mittag immer öfter Gewitter entstehen. Diese können überall auftreten, am geringsten ist die Wahrscheinlichkeit noch von den Hohen Tauern bis zum Hochschwab und hier weht auch teils lebhafter Südwind. Sonst spielt der Wind abseits von Gewittern keine Rolle. In 3.000 m liegen die Höchstwerte um die +4 Grad, in 2.000 m werden 10 bis 13 Grad erreicht.

Samstag, 9. Juni 2018

Der Samstag startet von den Julischen Alpen bis zu den Ybbstaler Alpen bereits mit Schauern und Gewittern, die tagsüber nur zögerlich nachlassen. Weiter westwärts scheint hingegen anfangs häufig die Sonne, am Nachmittag steigt aber generell die Gewitterneigung an. Am ehesten trocken durch den Tag kommt man diesmal in den Dolomiten. Der Wind weht nur schwach, die Temperaturen erreichen in 3.000 m +4 Grad und in 2.000 m 11 bis 14 Grad.

Sonntag, 10. Juni 2018

Am Sonntag dominiert zunächst abseits lokaler Nebelfelder und Restwolken der Sonnenschein. Im Tagesverlauf bilden sich über den Bergen jedoch neuerlich Quellwolken und am Nachmittag muss man dann besonders von den Dolomiten und dem Arlberg über die Gurktaler Alpen bis zum Alpenostrand mit Schauern und Gewittern rechnen. In den Nordalpen bleibt es hingegen oftmals trocken. Die Höchstwerte liegen in 3.000 m bei +6 Grad, in 2.000 m Höhe werden 12 bis 15 Grad erreicht. Der Wind weht mäßig aus West bis Südwest.

Temperaturen am Sonntag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Sonntag

Bergwetter-Tipp

Wenn in den Tälern die Temperaturen in die Höhe steigen und selbst die Berge keine wirkliche Abkühlung mehr bieten, lohnt sich ein Ausflug in eine der vielen begehbaren Klammen. Aufgrund der Enge gibt es dort selbst im Hochsommer oft nur spärlichen Sonnenschein und das rauschende Wasser sowie die oft üppige Vegetation sorgen für eine willkommene Abkühlung. Darüber hinaus sind die Sonnenstrahlen in Kombination mit Felsen, Vegetation und Wasser oftmals für ganz besondere Lichtverhältnisse verantwortlich.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken