Prognose

Bergwetter: Gewittriger Freitag, dann bestes Tourenwetter

Wetter • 5. Juli 2018
von UBIMET Meteorologenteam

Ein Höhentief zieht am Freitag über die Ostalpen hinweg, die Folge sind nasse und oftmals trübe Aussichten für die Berge. Wetterbesserung in Form eines kräftigen Hochs über den Britischen Inseln ist aber in Sicht. Das Wochenende selbst präsentiert sich dem Hoch sei Dank überwiegend sonnig und sommerlich warm.

Ausblick ins Karwendel
Foto: mauritius images/ Petra Daisenberger
Nach einem gewitteranfälligen Start präsentiert sich dieses Juli-Wochenende von der sonnigen Seite. Foto: Ausblick ins Karwendel

Freitag, 06. Juli 2018

Der Freitag startet im Großteil der Ostalpen trüb, viele Berge stecken in Wolken. Dazu regnet es in der Nacht schauerartig verstärkt. Freundliche Ausnahme ist ein Streifen von Südtirol bis ins Grazer Bergland. Im Laufe des Tages lockern die Wolken nördlich des Hauptkamms etwas auf, in den anfangs freundlichen Regionen werden die Quellwolken dagegen mehr. Bald schon entstehen verbreitet Schauer und teils heftige Gewitter, möglich sind sie überall! Bei kräftigem Nordwestwind steigen die Temperaturen in 3.000 m auf 3 bis 6 Grad. In 2.000 m Höhe werden von Nord nach Süd 10 bis 13 Grad erreicht.

Samstag, 07. Juli 2018

Am Samstag halten sich vor allem vom Pfänder bis zum Mariazellerland anfangs einige Wolken, auch im Süden gibt es da und dort einen grauen Start in den Tag. Vom Karwendel bis zum Hochkar sind aus der Nacht heraus auch noch kurze Schauer möglich. Bald setzt sich aber freundliches Sommerwetter durch, die sich bildenden Quellwolken bleiben meist klein und somit harmlos. Etwas mächtiger können sie in den Nordalpen werden, hier sind am Nachmittag einzelne gewittrige Schauer möglich. Der Nordwestwind weht mit Böen um die 40 km/h, dazu steigen die Temperaturen in 3.000 m Höhe auf 4 bis 8 Grad, 12 bis 16 Grad werden in 2.000 m Höhe erreicht.

Sonntag, 08. Juli 2018

Der Sonntag beginnt in manchen Tälern der Nordalpen mit ein paar Nebelfeldern oder Restwolken. Diese haben aber gegen die kräftige Julisonne keine Chance, rasch wird es in den gesamten Ostalpen sonnig. Zwar zeigen sich im Tagesverlauf wieder ein paar Quell- und Schleierwolken, diese stören aber nicht weiter. Etwas lästiger ist da schon der teils kräftige Nordwestwind, vor allem vom Dachstein ostwärts. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m 5 bis 8 Grad, in 2.000 m gibt es Höchstwerte zwischen 11 Grad am Schneeberg und 18 Grad im rund um den Ortler.

Bergwetter-Tipp

An sonnigen Sommertagen wie am anstehenden Wochenende kann man sich die „Gipfel-Temperatur“ für seine Bergtour leicht selber ausrechnen. Dazu braucht man nur die prognostizierten Höchstwerte in Talniveau: Werden in Innsbruck auf knapp 600 m Seehöhe beispielsweise 28 Grad vorhergesagt, so darf man sich am Gipfel des Großen Bettelwurfs auf gut 2.700 m auf angenehme 7 Grad freuen. Der Grund: Aufgrund physikalischer Gesetze nimmt die Temperatur an solchen Strahlungstagen pro 100 m Höhendifferenz um 1 Grad ab, bei 2.100 m zwischen der Tiroler Landeshauptstadt und dem Karwendelgipfel also um 21 Grad.

Mehr zum Thema

Freiburger Hütte im Lechquellengebirge in Vorarlberg
Damit sich der Aufenthalt am Berg nicht nur erholsam, sondern auch umweltschonend gestaltet, geben euch unsere Bergwelten-Expertinnen Riki Daurer und Christina Schwann acht Tipps zur Reduktion von Müll und Energie auf Hütten mit.
Drei Zinnen in den Sextner Dolomiten in Südtirol
Es ist wieder soweit: Wir präsentieren euch die 5 meistgeklickten Touren des Vormonats. Und erstmals finden sich darunter alle auf Bergwelten.com vertretenen Alpenländer. Los geht's!
Jacke Zippverschluss Reißverschluss
„Zahn um Zahn…“ Mag der Ärger auch groß sein – wenn der Reißverschluss an der Outdoor-Jacke- oder Hose klemmt, geht mit Gewalt rein gar nichts weiter. Damit die Zähnchen wieder ineinandergreifen braucht es Fingerspitzengefühl und einige Kniffe – drei davon verraten wir dir hier!

Bergwelten entdecken