Berg-Wetter

Freitag wechselhaft, sonst mild

Wetter • 17. Dezember 2015
von UBIMET Meteorologenteam

Am vierten Adventwochenende erinnert der Wettercharakter weiterhin mehr an den Herbst als an den Winter. Am Freitag streift zwar eine schwache Kaltfront den Nordalpenbereich, bereits am Samstag stellt sich aber wieder ruhiges und deutlich zu mildes Hochdruckwetter ein. Damit bringt vor allem das Wochenende in den Bergen perfektes Ski- und Wanderwetter. Ein nachhaltiger Wintereinbruch mit Schneefall bis in die Täler ist vorerst aber nicht in Sicht.
 

Grossglockner
Foto: mauritius images/ Dave Derbis
Grossglockner

Freitag, 18. Dezember 2015

Am Freitag scheint besonders nach Osten und Süden zu auf den Bergen zunächst noch zeitweise die Sonne, in den Tälern hält sich hier anfangs aber häufig Nebel. Vom Arlberg bis zu den Kitzbüheler Alpen stecken die Gipfel bereits von der Früh weg in dichten Wolken und zeitweise regnet es ein wenig. Schnee fällt meist erst oberhalb von 1.900 bis 2.100 m. Im Tagesverlauf kommt der Regen dann weiter nach Osten voran, wetterbegünstigt mit etwas Sonnenschein präsentiert sich hingegen die Alpensüdseite. Tagsüber kommt vom Dachstein bis zum Schneeberg kräftiger Westwind auf, einzelne stürmische Böen gibt es besonders am Alpenostrand. In 2.000 m liegen die Tageshöchstwerte zwischen 1 und 5 Grad, in 3.000 m zwischen -4 und -1 Grad.
 

Samstag, 19. Dezember 2015

Am Samstag lösen sich letzte Restwolken in den Nordalpen rasch auf und nachfolgend dominiert im gesamten Alpenraum der Sonnenschein. Häufig präsentiert sich der Himmel sogar wolkenlos. In den mit Kaltluft gefüllten Tälern und Becken bilden sich jedoch wieder vermehrt Nebel- und Hochnebelfelder aus, welche besonders inneralpin und im Süden beständig sein können. Die Hochnebelobergrenze befindet sich dabei meist zwischen 700 und 1.000 m. Der anfangs noch teils lebhafte Westwind lässt im Tagesverlauf rasch nach. Die Temperaturen legen noch ein wenig zu: In 2.000 m erinnern die Höchstwerte mit 3 bis 8 Grad eher an den Frühling, und selbst in 3.000 m werden noch -2 bis 0 Grad erreicht.
 

Sonntag, 20. Dezember 2015

Der Sonntag bringt weiterhin ruhiges und für die Jahreszeit deutlich zu mildes Hochdruckwetter. Dabei halten sich besonders im Flach- und Hügelland zähe Nebelfelder, aber auch in den inneralpinen Tal- und Beckenlagen bleibt es meist den ganzen Tag grau. Die Nebelobergrenze steigt im Vergleich zum Vortag etwas an, diese befindet sich meist zwischen 900 und 1.200 m. Darüber dominiert aber neuerlich der Sonnenschein, vielerorts präsentiert sich der Himmel sogar wolkenlos. Der Wind spielt weiterhin keine Rolle, meist weht dieser nur schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen. In 2.000 m erwärmt sich die Luft auf 8 bis 11 Grad, selbst in 3.000 m sind mit 0 bis +2 Grad zarte Plusgrade zu erwarten.
 

Bergwetter-Tipp

Abseits der Kunstschneepisten bleibt die weiße Pracht in den Bergen weiterhin Mangelware. Skitouren sind derzeit daher nur im Hochgebirge möglich. Die milden Temperaturen und der ungetrübte Sonnenschein bieten am Wochenende aber eine gute Gelegenheit für eine Wanderung. Südlich des Alpenhauptkamms sind die Berge noch bis über 2.000 m schneefrei, daher sind auch Wandertouren über der Waldgrenze mit ausreichender Planung noch durchaus möglich.

Bergwelten entdecken