Prognose

Bergwetter: Föhnig und sommerlich warm

Wetter • 26. April 2018
von UBIMET Meteorologenteam

Der Monat geht mit einem Rekord zu Ende – noch nie seit Beginn der Wetteraufzeichnungen war ein April wärmer als der heurige. Und genau in dieser sommerlichen Tonart präsentiert sich auch das letzte Aprilwochenende in den Ostalpen. Das Tauwetter bis ins Hochgebirge setzt sich fort, dazu herrschen Südföhn und Sonnenschein sei Dank überwiegend gute Tourenbedingungen. Ein Auge sollte aber immer Richtung Himmel gerichtet sein, eine geringe Gewittergefahr ist stets vorhanden.

Allgäu Frühling
Foto: mauritius images/ Walter G. Allgöwer
Frühsommerlich, wie er sich über weite Strecken präsentiert hat, geht der April auch zu Ende. Foto: Blumenwiese im Allgäu

Freitag, 27. April 2018

Am Freitag scheint nördlich des Hauptkamms meist von der Früh weg die Sonne, dichtere Wolken der Kaltfront vom Vortag sind aber noch vom Ortler bis zur Stolzalpe unterwegs. Zwar kommt auch hier zeitweise die Sonne zum Vorschein, in Summe sind die Wolken in diesen Regionen aber oft in der Überzahl. Sonst ändert sich nur wenig am sonnigen Wetter, die Quellwolken bleiben meist harmlos. Eine geringe Gewittergefahr besteht einzig vom Pfänder bis zur Ellmauer Halt. In den Nordalpen kommt starker bis stürmischer Südföhn auf, auf prädestinierten Föhnbergen wie dem Patscherkofel sind an die 100 km/h möglich. In 3.000 m hat es um die 0 Grad, in 2.000 m werden von Süd nach Nord 7 bis 11 Grad erreicht.

Samstag, 28. April 2018

Der Samstag hat neuerlich überwiegend sonniges Wetter im Angebot, dieses Mal kommen auch die Südalpen in den Genuss von rund 10 Sonnenstunden. Ganz ungetrübt ist es aber nicht, denn im Laufe des Tages bilden sich Quellwolken, die zumindest ab und zu die Sonne verdecken können. Meist bleibt es trocken, kurze gewittrige Regenschauer sind am ehesten südlich des Hauptkamms und nördlich des Inns möglich. Der Föhn wird ein wenig schwächer, weht auf den Bergen aber weiterhin stürmisch und in den klassischen Föhntälern lebhaft bis kräftig. Die Temperaturen bleiben auf einem sommerlichen Niveau, sie steigen in 3.000 m auf etwa +2 Grad und in 2.000 m auf 9 bis 13 Grad.

Sonntag, 29. April 2018

Auch am Sonntag steht überwiegend sonniges Wetter auf dem Programm, vor allem wenn man sich nördlich des Hauptkamms befindet. Denn hier greift wieder stürmischer Südföhn bis in viele Täler durch, auf den Bergen der Nordalpen sind schwere Sturmböen zu erwarten! Für eine gewisse Unsicherheit in der Prognose sorgt aber Saharastaub, der in großen Höhen herantransportiert wird. Er könnte für etwas mehr Wolken sorgen, als das die Wettermodelle derzeit sehen. Vor allem vom Vinschgau über die Berge Osttirols bis hin zur Koralpe sind am Nachmittag auch vereinzelte Schauer oder Gewitter möglich. Warm bleibt es überall, von Süd nach Nord werden in 3.000 m 0 bis +4 Grad erreicht. In 2.000 m liegen die Höchstwerte zwischen 9 und 12 Grad.

Temperaturen am Sonntag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Sonntag

Bergwetter-Tipp

Schön langsam erwacht auch das Hochgebirge aus dem Winterschlaf, bis zu blühenden Almwiesen dauert es aber noch ein paar Wochen. Wanderer sollten sich von den täglich mehr werdenden aperen Flächen dennoch nicht täuschen lassen. Viele Wanderwege sind nämlich durch das Schmelzwasser ziemlich matschig, teilweise sogar unpassierbar. Zudem ist die Gefahr von Gleitschneelawinen derzeit sehr hoch. Dabei rutschen große Mengen Nassschnee auf den schmierigen Wiesen talwärts und können so zur Gefahr für Bergsportler werden!

Mehr zum Thema

Berghütten und Almen: Ein Sommer-Paradies für Kinder
Gipfel stürmen, Staudämme bauen, Murmeltiere beobachten – nirgendwo sind die Ferien schöner als auf einer gemütlichen Berghütte. Wir stellen euch 8 besonders familienfreundliche Hütten für den kommenden Sommerurlaub vor.
Bergab gehen Wanderer
Aus dem Magazin

Richtig bergab gehen

Der Aufstieg ist geschafft und der Gipfel erreicht, die Tour damit aber noch lang nicht beendet. Gerade beim Abstieg kommt es aufgrund von Müdigkeit und Unachtsamkeit oft zu Unfällen. Mit der richtigen Technik lässt sich das Risiko minimieren. Wir versorgen euch mit 6 hilfreichen Tipps.
Blick in die Wolfsklamm bei Stans im Bezirk Schwaz in Tirol
354 Stufen, mehrere abenteuerliche Brücken und Stege, eine Schluchtentour: Wir stellen euch die Wanderung durch die Wolfsklamm von Stans bei Schwaz in Tirol bis zum Wallfahrtsort St. Georgenberg im Detail vor.

Bergwelten entdecken