Prognose

Bergwetter: Ein warmes, aber nicht ganz beständiges Wochenende

Wetter • 23. Mai 2019
von UBIMET Meteorologenteam

Am kommenden Wochenende stellt sich im Alpenraum eine flache Druckverteilung ein, kräftige Hochs oder Tiefs sind auf den Wetterkarten nicht auszumachen. Besonders am Freitag sorgt schwacher Hochdruckeinfluss für meist stabiles Bergwetter. Am Samstag und Sonntag steigt dann mit Annäherung schwacher Tiefausläufer von Norden und Süden die Gewittergefahr allmählich an. Die Temperaturen präsentieren sich dabei der Jahreszeit entsprechend.

Engadin Schweiz
Foto: mauritius images/ Stefan Hefele
Ein freundliches Outdoor-Wochenende steht uns bevor, die Gefahr von Schauern und Gewittern ist aber gegeben

Freitag, 24. Mai 2019

Der Freitag beginnt im Großteil der Ostalpen mit viel Sonnenschein, nur lokal können sich ein paar Wolken zeigen. Im Laufe des Tages entstehen über den Gipfeln allmählich Quellwolken, die die Sonne ab und zu abschirmen können. Meist bleibt es aber freundlich und auch trocken, vom Ortler bis zum Triglav sind am Nachmittag Regenschauer und einzelne Gewitter zu erwarten! Eine geringe Schauerneigung besteht auch in den Bergen Nordtirols. Der Wind spielt in allen Höhen keine große Rolle, dazu steigen die Temperaturen in 3.000 m Höhe auf rund +2 Grad, in 2.000 m Höhe liegen die Höchstwerte recht einheitlich um 10 Grad.

Samstag, 25. Mai 2019

Am Samstag scheint neuerlich oft von Beginn an die Sonne, etwas mehr Wolken können sich anfangs westlich des Hochkönigs halten. Die Luftschichtung wird etwas labiler, sodass schon im Laufe des Vormittags Quellwolken entstehen. Am Nachmittag wachsen diese vom Pfänder über den Wilden Kaiser bis zur Koralpe sowie südwestlich dieser gedachten Linie zu ein paar Schauern und Gewittern heran. Da sich diese nur sehr langsam bewegen, können sie größere Regenmengen in kurzer Zeit bringen. Im übrigen Ostalpenraum geht der Tag hingegen freundlich zu Ende. Der Wind bleibt unbedeutend. Die Temperaturen ändern sich kaum: In 3.000 m zeigt das Thermometer zwischen +1 Grad auf der Zugspitze und +3 Grad in Südtirol, in 2.000 m werden 10 Grad erreicht.

Temperaturen am Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Samstag

Sonntag, 26. Mai 2019

Der Sonntag verläuft noch etwas unbeständiger. Besonders in den Bergen Vorarlbergs, Tirols und Salzburgs sind schon von der Früh weg dichtere Wolken unterwegs, für zeitweiligen Sonnenschein reicht es aber am Vormittag auch hier noch. Sonst geht es wieder überwiegend sonnig in den Tag. Im Laufe des Tages entwickeln sich wieder Quellwolken, die ab Mittag zu einigen Schauern und Gewittern heranwachsen. Möglich sind sie in den gesamten Ostalpen, am wahrscheinlichsten vom Arlberg über den Dachstein bis zur Rax. Der Wind spielt selbst im Hochgebirge weiterhin keine Rolle, dazu liegen die Höchstwerte in 3.000 m um +2 Grad, in 2.000 m Höhe werden wieder rund 10 Grad gemessen.

Bergwetter-Tipp

Momentan steuert die Sonne in großen Schritten ihrem jährlichen Höchststand entgegen, stolze 16 Sonnenstunden sind im Gebirge zu dieser Jahreszeit möglich. Damit sind bereits sehr lange Touren möglich, in vielerlei Hinsicht empfiehlt sich hierbei ein früher Start der Wanderung. Somit kann man nämlich die Gewitter an den Nachmittagen umgehen, zudem vermeidet man bei einer Bergtour in der Früh und am Vormittag die intensivste Sonneneinstrahlung und Hitze. Ausreichend Flüssigkeit sollte man aber stets am Berg mit dabei haben, um einer Dehydrierung entgegenzuwirken.

Mehr zum Thema

Das Schiestlhaus (2.154 m) in der Hoschschwabgruppe (Steiermark)
Immer mehr Menschen stellen ihre Ernährung um und entscheiden sich bewusst für den Verzicht auf Fleisch und tierische Produkte. Das lässt sich natürlich auch mit einem Wanderausflug samt Schmankerl-Einkehr vereinbaren. Wir stellen 8 Hütten in Österreich, Südtirol, Bayern und der Schweiz vor, auf denen alle voll auf ihre Kost(en) kommen.
Muskelkater
Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm die Hochsaison in den Bergen. Doch damit beginnt auch die Hochsaison für den Muskelkater. Wie entsteht er? Wie kann man vorbeugen? Was hilft gegen Krämpfe? Wir klären auf.
Ernst Merkinger wandert weit
Ernst Merkinger nimmt zwischen Mai und September 8 der schönsten Weitwanderwege in Österreich, Bayern und Südtirol in Angriff. Zum Auftakt geht er einen Teilabschnitt der Steirischen „Gletscher zum Wein“-Nordroute. Warum ihm das trotz einiger Regentage viel Freude bereitet, lest ihr hier.

Bergwelten entdecken