Prognose

Bergwetter: Ein unbeständiges und kühles Wochenende

Wetter • 18. Mai 2017
von UBIMET Meteorologenteam

Die kurze frühsommerliche Wetterphase geht zum Start des Wochenendes im gesamten Bergland wieder zu Ende: Oft überwiegen die Wolken und zeitweise muss man mit etwas Regen, am Samstag auch noch mit einzelnen Gewittern rechnen. Die Temperaturen gehen zudem markant zurück, vorübergehend schaffen es ein paar Flocken bis gegen 1.500 m. Sehr gute Tourenverhältnisse herrschen hingegen noch am Freitag vom Tennengau ostwärts vor.

Berge Gewitter Wetter
Foto: mauritius images/ Klaus Scholz
An diesem Wochenende überwiegen oft die Wolken und zeitweise muss man mit etwas Regen, am Samstag vereinzelt auch mit Gewittern rechnen. Foto: Gewittrige Wetterlage in den Bergen

Freitag, 19. Mai 2017

Am Freitag scheint zu Tagesbeginn neuerlich oft die Sonne, nur von Südtirol bis Oberkärnten sowie in Vorarlberg und im Allgäu machen sich bereits mehr Wolken bemerkbar. Tagsüber ändert sich östlich einer Linie Tennengebirge-Nockberge wenig, hier bleibt es bis zum Abend sonnig, föhnig und trocken. Westlich davon entstehen hingegen zahlreiche Quellwolken und nachfolgend einige teils kräftige Regenschauer und Gewitter. Örtlich besteht dabei Unwettergefahr durch Wolkenbruch, Sturmböen und Hagel! Der Wind weht teils lebhaft, in den Föhnregionen mitunter kräftig aus südlichen Richtungen. Die höchsten Werte liegen bei 0 bis 6 Grad in 3.000 m und 5 bis 12 Grad in 2.000 m.

Samstag, 20. Mai 2017

Der Samstag bringt verbreitet dichte Wolken und zumindest zeitweise muss man mit etwas Regen rechnen. Vom Pustertal bis in den Raum Graz können am Nachmittag auch  Gewitter dabei sein. In der Früh kann es zudem in den Nordalpen vom Loferer Land westwärts bis auf knapp unter 1.500 m schneien. Am ehesten trocken mit etwas Sonne bleibt es östlich der Niederen Tauern sowie in der zweiten Tageshälfte in Teilen Südtirols. Der Wind dreht allmählich überall auf nördliche Richtungen und wird auf den Bergen östlich von Salzburg sowie generell im Hochgebirge teils stürmisch. Die Temperaturen gehen zurück, in 3.000 m auf kaum mehr als -6 bis -2 Grad und in 2.000 m auf maximal 0 bis 5 Grad mit den höchsten Werten im Osten.

Temperaturen am Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Samstag

Sonntag, 21. Mai 2017

Am Sonntag muss man aus heutiger Sicht vom Tiroler Unterland bis zu den Niederösterreichischen Voralpen sowie in der Obersteiermark den ganzen Tag über mit regnerischem und trübem Wetter rechnen. Sonst kann es anfangs noch etwas regnen, tagsüber lockern die Wolken aber öfter auf und machen Platz für etwas Sonne. Die meisten Sonnenstunden gehen sich in Süd- und Osttirol aus. Nach Osten zu weht nach wie vor teils kräftiger Nordwind und mit rund -1 bis +1 Grad in 3.000 m und 2 bis 9 Grad in 2.000 m bleibt es frisch.

Bergwetter-Tipp

Der Wechsel von sehr warmen, frühsommerlichen Tagen mit kurzen, recht kalten Phasen ist für Mai typisch. Selbst Schneefall ist in manchen Tälern zu dieser Jahreszeit noch immer möglich. Der Grund dafür ist, dass in den nördlichen Breiten die Temperaturen zu dieser Jahreszeit noch immer vergleichsweise kühl sind. Dreht die Strömung dann auf Nord, gelangt diese kühle Luft direkt zu den Alpen.


Mehr zum Thema

Anton-Karg-Haus in Tirol
Lange Zeit war der Denkmalschutz nur Bauwerken am Fuße der Berge vorbehalten, doch das ändert sich allmählich. Von der minimalistischen Urhütte bis zum pompösen Gletscherschloss – wir stellen euch 7 denkmalgeschützte Hütten in den Alpen vor.
Campen mit Kindern VW California
Zwei Kinder, zwei Monate, zwei Inseln – Kathy und Peter Schön entfliehen dem Alltag und reisen mit ihren acht Monate und zweieinhalb Jahre alten Kindern im VW-Bus durch Sardinien und Korsika. Da muss natürlich einiges mit – die Kunst ist es aber, nicht zu viel mitzunehmen. Praktisches und Unverzichtbares hat Vorrang!
Rosengarten Dolomiten Gartlhütte
Der Countdown zum Terrex Mountain Project läuft! Anfang Juli werden sportliche Zweierteams wie Anja und Maggy das Berg-Abenteuer des Jahres in Angriff nehmen. Wir stellen euch das Austragungsgebiet in den Dolomiten vor und haben Bergführer Michael Wohlleben über dessen Topografie und Besonderheiten befragt.  

Bergwelten entdecken