Bergwetter

Durchwachsenes Osterwochenende

Wetter • 24. März 2016
von UBIMET Meteorologenteam

Zu Ostern, dem für viele letzten Skiwochenende der Saison, dominiert nach wie vor  tiefer Luftdruck. In rascher Folge überqueren Frontensysteme die Alpen und bringen immer wieder etwas Regen und Neuschnee. Auf die Sonne muss man dennoch nicht verzichten, vor allem am Sonntag und Montag zeigt sie sich gebietsweise länger. Die Temperaturen steigen allmählich an.
 

Osterwetter
Foto: mauritius images/ Sonja Jordan
Frühlingserwachen unter der Wechselspitze im Tiroler Zillertal. Das Osterwetter wird aber etwas durchwachsener

Freitag, 25. März 2016

Am Freitag überwiegen im Großteil des Berglandes von der Früh weg die Wolken. Einzig von der Kor- und Packalpe, über den Alpenostrand bis zum Wienerwald zeigt sich noch kurz die Sonne. Dazu breiten sich allmählich Regen und Schneefall aus, am ehesten bis zum Abend trocken bleibt es in Teilen Südtirols sowie von den Karnischen Alpen bis ins Süd- und Oststeirische Hügelland. Die Schneefallgrenze liegt tagsüber zwischen 1.200 und 1.500 m, am Abend und in der Folgenacht sinkt sie allmählich auf 800 bis 1.000 m. Entlang der Nordalpen frischt lebhafter, in höheren Lagen kräftiger Westwind auf. Die Temperaturen liegen in 3.000 m zwischen -10 und -7 Grad und in 2.000 m zwischen -4 und +1 Grad.
 

Samstag, 26. März 2016

Der Samstag beginnt verbreitet trüb und vor allem entlang und nördlich des Alpenhaupkamms regnet es, Schnee fällt oberhalb von 800 bis 1.000 m. Tagsüber schwächen sich Regen und Schneefall ab und ziehen sich auf das Gebiet östlich von Salzburg zurück. Im Laufe des Nachmittags werden die trockenen Phasen auch hier immer länger. Im Allgäu, in Vorarlberg, im Tiroler Oberland sowie in Südtirol setzt sich ab Mittag sogar vielerorts die Sonne durch und hier wird es auch am mildesten. Der Wind weht mäßig, im Hochgebirge entlang des Hauptkamms mitunter lebhaft aus Nordwest. Die Temperaturen steigen in 3.000 m auf -7 bis -3 Grad und in 2.000 m auf -2  bis +2 Grad.
 

Ostersonntag, 27. März 2016

Der Ostersonntag bringt zunächst entlang der Nordalpen leicht föhniges und sonniges Wetter. Im Süden stauen sich hingegen bereits dichte Wolken und von Westen her breiten sich mit Föhnzusammenbruch am Nachmittag dichte Wolken samt etwas Regen und Schneefall aus. Die Schneefallgrenze sinkt dabei auf 1.400 bis 1.100 m. Trocken und zum Teil bis zum Abend sonnig bleibt es am ehesten von den Niederen Tauern und der Eisenwurzen ostwärts. Zunächst weht in exponierten Lagen mitunter kräftiger Südwind, ab dem Nachmittag kommt mit Föhnzusammenbruch entlang der Nordalpen lebhafter Westwind auf. In 3.000 m meist -8 bis -6 Grad und in 2.000 m -3 bis +3 Grad.
 

Ostermontag, 28. März 2016

Der Ostermontag verläuft aus heutiger Sicht im Bergland östlich von Salzburg überwiegend dicht bewölkt mit sonnigen Phasen am Nachmittag. Speziell bis Mittag muss man noch mit etwas Regen und Schneefall rechnen, wobei die Schneefallgrenze auf 1.200 bis 1.400 m steigt. Im übrigen Bergland stellt sich neuerlich eine leicht föhnige Südströmung ein, damit setzt sich bis Mittag vielerorts die Sonne durch. Im Laufe des Nachmittags verdichten sich westlich von Innsbruck und Bozen allerdings die Wolken erneut. Der anfangs am Alpenostrand kräftige Nordwestwind lässt nach und dreht auf Süd, sonst lebt tagsüber kräftiger, in exponierten Lagen zunehmend stürmischer Südföhn auf. Die Temperaturen: In 3.000 m -6 bis -4 Grad und in 2.000 m -1 bis +2 Grad.
 

Bergwetter-Tipp

Der bisher günstige Witterungsverlauf im März sowie der frühe Ostertermin sorgen dafür, dass in vielen Skigebieten nach wie vor ausgezeichnete Pistenverhältnisse vorherrschen. In den meisten Gebieten sind, im Gegensatz zu den vergangenen Weihnachten, sogar die Abfahrten bis ins Tal geöffnet. Somit steht einem Skiausflug an den Osterfeiertagen nichts im Wege, speziell am Sonntag kann man oft sogar bei Sonnenschein die Pisten hinunterwedeln.
 
 

Bergwelten entdecken