Prognose

Bergwetter: Die Hitze geht zu Ende

Wetter • 3. August 2017
von UBIMET Meteorologenteam

Am Freitag gibt es vor allem nach Osten zu noch einmal große Hitze. Ab dem Wochenende beginnen die Temperaturen aber zu sinken, spätestens zu Wochenbeginn ist die Hitzewelle überall vorbei. Das Wander- und Tourenwettter eignet sich die kommenden Tage nicht gut für lange Touren. Im Bergland muss man mit zahlreichen und teils sehr heftigen Regenschauern und Gewittern rechnen.

Walchensee doppelter Regenbogen
Foto: mauritius images/ Sebastian Frölich
Im Bergland ist vor allem am Sonntag mit teils heftigen Regenschauern und Gewittern zu rechnen. Foto: Doppelter Regenbogen über dem Walchensee in Bayern

Freitag, 04. August 2017

Am Freitag halten sich anfangs ein paar Restwolken sowie Nebel- und Hochnebelfelder. Rasch setzt sich aber wieder sonniges und heißes Sommerwetter durch. Spätestens ab Mittag bilden sich wieder Quellwolken sowie über das gesamte Bergland verteilt zahlreiche Regenschauer und Gewitter. Dabei besteht Unwettergefahr durch Wolkenbruch, Hagel und Sturmböen! Der Wind spielt abseits von Gewittern keine große Rolle. Die Temperaturen liegen in 3.000 m bei 10 bis 12 Grad und in 2.000 m bei 14 bis 19 Grad.

Samstag, 05. August 2017

Der Samstag beginnt mit einigen Restwolken und Nebelfeldern in den Tälern, vom Hochkönig ostwärts gehen mitunter erste gewittrige Schauer nieder. Tagsüber scheint zwar zeitweise die Sonne, neuerlich bilden sich aber recht verbreitet kräftige Regenschauer und Gewitter, die heftig ausfallen können. Vorübergehend stabiler ist es am ehesten in Südtirol, im Süden Osttirols und Kärntens sowie in der Weststeiermark. Von Gewitterböen abgesehen nur wenig Wind. In 3.000 m 10 bis 12 Grad und in 2.000 m 14 bis 16 Grad.

Temperaturen für Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen für Samstag

Sonntag, 06. August 2017

Am Sonntag erreicht von Nordwesten her eine kräftige Kaltfront die Alpen. Bis Mittag breiten sich kräftige Regenschauer und Gewitter auf weite Teile des Berglandes aus. Von Südtirol über Kärnten und die Steiermark bis ins südliche Niederösterreich können schwere Gewitter mit wolkenbruchartigem Regen, Sturmböen und Hagel dabei sein! Hier zeigt sich bis Mittag allerdings zum Teil noch länger die Sonne. Der Wind dreht langsam auf nördliche Richtungen und frischt nach Osten zu am Abend lebhaft auf. Die Temperaturen erreichen vor der Front von Nordwest nach Südost in 3.000 m 3 bis 8 Grad und in 2.000 m 7 bis 13 Grad. Mit dem Regen kühlt es aber überall ab.

Bergwetter-Tipp

Die vierte Hitzewelle des Jahres war gleichzeitig auch die stärkste. Vor allem in Südtirol sowie in Süd- und Ostösterreich wurden in den Tälern über mehrere Tage hinweg 34 bis 37 Grad erreicht und selbst in 1.500 m sind die Temperaturen kurzzeitig auf über 25 Grad gestiegen. Damit ist es aber vorbei, die nächste Woche bringt deutlich kühleres Augustwetter. Die Gletscherschmelze bremst sich dadurch zumindest ein wenig ein.

Mehr zum Thema

Radlsee Radlseehütte
Was gibt es Schöneres, als im Sommer in einen kühlen Bergsee zu springen? Das gilt ganz besonders, wenn man davor schweißtreibende Höhenmeter bewältigt hat. Wir stellen euch sieben Berghütten in Österreich, Bayern, Südtirol und der Schweiz vor, die erfreulich nahe am Wasser gebaut sind. Schön wie gemalt und perfekt für eine kühle Erfrischung.
Campen Zelten
Fragen und Antworten

Wie geht Campen? - Teil 1

Einschlafen mit dem Zirpen der Grillen, aufwachen, wenn die ersten Sonnenstrahlen die Füße wärmen. Ob am See oder am Berg – Campen ist die einfachste Sache der Welt. Wer doch noch Fragen hat, findet hier die wichtigsten Antworten.
Wetterregel Gewitter beim Wandern
Von allen Wetterphänomenen können Gewitter für Wanderer wohl am gefährlichsten werden. Blitz und Donner sind unberechenbar – und doch gibt es Abhilfe. Die Parole lautet: genau hinschauen und nachrechnen.

Bergwelten entdecken