Prognose

Bergwetter: Der Herbst kehrt ein

Wetter • 31. August 2017
von UBIMET Meteorologenteam

Pünktlich zum meteorologischen Herbstbeginn am Freitag kehrt in den Alpen zum ersten Mal in diesem Jahr der Herbst ein. Die Temperaturen gehen markant zurück und häufig regnet es, in vielen Regionen kommen sogar große Regenmengen zusammen. Die Schneefallgrenze sinkt zudem deutlich ab, in den Nordalpen verirren sich erste Schneeflocken schon auf 1.800 m. In den Gletscherregionen gibt es bis zu 50 Zentimeter Neuschnee. Entsprechend ungünstig ist in den kommenden Tagen das Wander- und Tourenwetter.

Südtirol Sextener Dolomiten
Foto: mauritius images/ Gerhard Wild
Dieses Wochenende findet in den Bergen ein markanter Kaltlufteinbruch statt. Foto: Sextener Dolomiten in Südtirol

Freitag, 01. September 2017

Am Freitag dominieren in weiten Teilen des Berglandes von der Früh weg die Wolken, einzig östlich einer Linie Villacher Alpe-Hochschwab-Ötscher geht sich noch etwas Sonne aus. Gerade in den anfangs noch sonnigen Regionen sowie allgemein nach Süden zu, entstehen tagsüber teils kräftige Gewitter. Im übrigen Bergland regnet es häufig, zum Teil große Regenmengen. Dabei besteht Hangrutsch- und Murengefahr! Der Wind weht meist mäßig aus nördlichen Richtungen. Die Temperaturen gehen sukzessive zurück, die Höchstwerte liegen bei -1 bis +5 Grad in 3.000 m und 4 bis 9 Grad in 2.000 m. Am kältesten ist es dabei nach Westen zu.

Samstag, 02. September 2017

Der Samstag bringt wieder häufig trübes Regenwetter, Regenpausen sind nur kurz und am ehesten nach Nordosten hin zu erwarten. Zeitweise regnet es nach wie vor stark, mitunter sind noch immer Blitz und Donner dabei. Entsprechend bleibt die Gefahr von Hangrutschungen und Vermurungen nach wie vor aufrecht. Am Alpenostrand und im Hochgebirge macht sich teils lebhafter Nordwind bemerkbar. Die Schneefallgrenze sinkt in den Nordalpen zudem auf rund 1.800 m. Die höchsten Werte erreichen in 3.000 m nur noch -5 bis -2 Grad und in 2.000 m 0 bis +4 Grad.

 

Temperaturen am Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Samstag

Sonntag, 03. September 2017

Am Sonntag ändert sich wenig, vor allem entlang der Nordalpen regnet es weiterhin häufig und anfangs noch kräftig. Im übrigen Bergland lässt der Regen hingegen rasch nach. In Süd- und Osttirol sowie in Teilen Kärntens und der Steiermark überwiegen am Nachmittag sogar die trockenen Phasen und mitunter zeigt sich die Sonne. Mäßiger bis lebhafter Nordwestwind und -5 bis -3 Grad in 3.000 m und 1 bis 6 Grad in 2.000 m. Die Schneefallgrenze liegt weiterhin unter 2.000 m.

Bergwetter-Tipp

Der Herbst kommt in diesem Jahr pünktlich zum meteorologischen Herbstbeginn am 1. September. Ungewöhnlich ist das allerdings nicht, häufig findet zwischen Ende August und Mitte September der erste markante Kaltlufteinbruch statt. Danach stellt sich aber in der Regel noch einmal stabiles Wetter mit warmen Tagen und kühlen Nächten ein – der sogannte Altweibersommer. Diese Zeit kann bis weit in den Oktober hinein gehen und gilt unter Wanderern als die beste Zeit im Jahr: Die Gewittergefahr ist kein Thema mehr, die Temperaturen sind nicht mehr so hoch und die Fernsicht ist aufgrund der trockenen Herbstluft oft ausgezeichnet.

Mehr zum Thema

Wandern im Trentino: Überschreitung des Monte Baldo von Torbole in den Gardaseebergen
Im Norden Italiens liegt eine Provinz, in der sich die Klassik Italiens mit der Schönheit der Berge verbindet: das Trentino. Wir stellen euch 4 lohnende Wanderungen vor.
Die Sudetendeutsche Hütte (2.650 m) in Tirol
Reinspringen werden jetzt womöglich nur noch die Hartgesottensten – trotzdem macht ein Bergsee eine Hütte zu einem ganz besonders schönen Wanderziel. In manchen kann man auch angeln! Wir stellen euch 8 Stützpunkte am Wasser vor, die noch mindestens bis Anfang September Gäste empfangen.
Blue Mountains Jamaika
Kein Hirngespinst: Das Strand-Paradies Jamaika hat richtige Berge. Auf ihren Hängen baut Bob Marleys Sohn den weltbesten Kaffee an und in ihren Wäldern liegt der Ursprung der Rastafari-Kultur. Unser Redakteur Martin Foszczynski hat sich auf den Blue Mountain Peak Trail begeben, um die Sonne vom höchsten Punkt der Karibik aufgehen zu sehen.

Bergwelten entdecken