15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Prognose

Bergwetter: Der Frühling gibt Vollgas

• 12. April 2018
von UBIMET Meteorologenteam

Das kommende Wochenende steht ganz im Zeichen ungewöhnlich milder Luft, die Frostgrenze zieht sich allmählich auf rund 3.000 m zurück. In manchen Tälern der Nordalpen wird es mit bis zu 24 oder sogar 25 Grad schon frühsommerlich warm. Auch das Wetter präsentiert sich im Großen und Ganzen von seiner Schokoladenseite, allerdings gibt es zwei Schönheitsfehler: Der Saharastaub in der Höhe beschert allen Bergsportlern zeitweise etwas mehr Wolken und am Sonntagnachmittag muss man sich in den Südalpen auf Regenschauer einstellen.

Gallzein in Tirol
Foto: mauritius images/ Reinhard Hölzl
Das Wochenende wird frühlingshaft und mild – mit ein paar Schönheitsfehlern. Foto: Gallzein in Tirol
Anzeige

Freitag, 13. April 2018

Am Freitag können in der Früh in Süd- und Osttirol sowie in Oberkärnten noch Schauer niedergehen, sonst startet der Tag bereits trocken und vor allem nördlich des Hauptkamms auch aufgelockert bewölkt. Tagsüber gibt es dann überall einige Sonnenstunden mit oft nur harmlosen Quellwolken. Diese können am Nachmittag vor allem vom Bregenzerwald bis zum Ötscher und zum Hochficht aber etwas mächtiger werden. In diesen Regionen sind dann kurze Regenschauer und Gewitter möglich. Der Südwestwind weht vor allem auf den Bergen kräftig, doch auch in den Föhntälern macht er sich lebhaft bemerkbar. Die Temperaturen steigen in 3.000 m auf rund -4 Grad, in 2.000 m werden zwischen +2 Grad auf der Villacher Alpe und +6 Grad in den Leoganger Steinbergen erreicht.

Samstag, 14. April 2018

Der Samstag präsentiert sich in den ganzen Ostalpen überwiegend sonnig, auch etwaige Nebelfelder in Südtirol und Kärnten haben der Sonne nicht viel entgegenzusetzen. Ungetrübt sonnig wird es aber nicht, denn weit über den Gipfeln ziehen auch einige ausgedehnte Wolken durch. Diese können ab und zu dichter ausfallen und die Sonne etwas abschirmen. Es wird wieder leicht föhnig, wirklich spürbar ist der Wind aber nur auf den klassischen Föhnbergen vom Rätikon bis zum Hochkar. Die Temperaturen liegen in 3.000 m bei 0 bis +2 Grad, in 2.000 m gibt es von Süd nach Nord +8 bis +10 Grad.

Temperaturen am Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Samstag

Sonntag, 15. April 2018

Am Sonntag halten sich zunächst von den Karnischen Alpen bis zum Wechsel dichtere, hochnebelartige Wolken. Sonst startet der Tag erneut mit viel Sonnenschein. Im Laufe des Vormittags ziehen von Süden her aber immer mehr Wolken auf, diese drängen die Sonne zunehmend in den Hintergrund. Verbreitet bleibt es trocken, am Nachmittag gehen dann aber vom Ortler bis zum Schöckl ein paar, teils gewittrige Schauer nieder. Der Südwind gewinnt an Stärke und weht im Hochgebirge und auf den typischen Föhnbergen kräftig bis stürmisch. Auch in manchen Tälern der Alpennordseite greift der Föhn kräftig durch. Dazu gibt es in 3.000 m maximal -1 bis +2 Grad, in 2.000 m liegen die Höchstwerte zwischen +6 Grad in den Dolomiten und +10 Grad in den Nördlichen Kalkalpen.

Bergwetter-Tipp

Jetzt geht es dem Schnee auch im Hochgebirge allmählich an den Kragen, noch ist die Schneelage aber ausgezeichnet. Oberhalb von 2.500 m liegen noch immer drei bis vier Meter der weißen Pracht. Allerdings präsentiert sich der Schnee angesichts der starken Sonneneinstrahlung besonders ab dem späten Vormittag schon sehr feucht. Somit treten nasse Gleitschneelawinen mehr und mehr in den Vordergrund, insbesondere Hänge Richtung Südosten, Süden und Südwesten sind davon betroffen.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken