Wettervorhersage Februar 2016

Bergwetter: Auf den Bergen zunehmend stürmisch und mild

Wetter • 18. Februar 2016
von UBIMET Meteorologenteam

Zunächst befinden sich die Alpen in einer relativ kalten Luftmasse, am Freitag fällt bis in viele Täler etwas Schnee. Im Laufe des Samstags erreicht allerdings eine massive Warmfront von Westen her die Alpen, mit dieser geht der Schnee bis in Mittelgebirgslagen in Regen über. Zudem kommt auf den Bergen Sturm auf. Der Sonntag verläuft zwar sonnig und sehr mild, es bleibt aber stürmisch.

Bergwetter: Auf den Bergen zunehmend stürmisch und mild
Foto: mauritius images

Freitag, 19. Februar 2016

Der Freitag verläuft verbreitet stark bewölkt, in Kärnten kann sich zunächst mitunter die Sonne zeigen. Speziell von den Niederösterreichischen Voralpen bis zu den Fischbacher Alpen fällt anfangs etwas Schnee, unterhalb von 800 bis 1.000 m Regen. Ansonsten gehen zunächst nördlich des Alpenhauptkamms, später auch im Süden einige Schneeschauer nieder, wobei die Schneefallgrenze von Tallagen auf 800 bis 1.000 m ansteigt. Im östlichen Bergland weht kräftiger, auf den Gipfeln auch stürmischer Nordwestwind, sonst spielt der Wind nur eine untergeordnete Rolle. Die Höchstwerte liegen in 2.000 m zwischen -8 und -5 Grad und in 3.000 m bei -14 bis -12 Grad.
 

Samstag, 20. Februar 2016

Am Samstag halten sich zunächst besonders von Salzburg ostwärts einige Wolken, aus denen örtlich bis in die Täler noch ein paar Flocken fallen. Ansonsten scheint vorerst vielerorts die Sonne. Von Vorarlberg her breiten sich jedoch bald dichte hohe und mittelhohe Wolken aus, die am Nachmittag auch das östliche Bergland erreichen. Im Laufe des Nachmittags setzt von Vorarlberg bis zum Salzkammergut Regen bzw. Schneefall ein. Die Schneefallgrenze liegt vorerst bei 700 bis 1.000 m, steigt jedoch am Abend und in der Nacht von Westen her auf über 1.500 m an. Der Wind frischt im Hochgebirge zunehmend stürmisch auf, in den Tälern bleibt er deutlich schwächer. Die Temperaturen erreichen in 2.000 m Seehöhe -5 bis -1 Grad und in 3.000 m -9 bis -6 Grad.
 

Sonntag, 21. Februar 2016

Der Sonntag beginnt vom Salzkammergut bis zum Semmering-Wechsel-Gebiet und zu den Fischbacher Alpen häufig mit dichten Wolken, örtlich fällt noch ein wenig Regen, oberhalb von etwa 1.500 m Schnee. Ansonsten ist es oft schon von der Früh weg sonnig. Tagsüber scheint vor allem von Salzburg westwärts verbreitet die Sonne, im östlichen Bergland ziehen zeitweise Wolkenfelder durch. Der Wind weht in Hochlagen besonders nach Norden hin oft noch stürmisch mit schweren Sturmböen, am Alpenostrand ist auch in tiefen Lagen mit Sturmböen zu rechnen. Mit +6 bis +9 Grad in 2.000 m und -1 bis +2 Grad in 3.000 m Höhe ist es ungewöhnlich mild.

Die Hohen Tauern als Wetterscheide: Bild von Donnerstag Vormittag aus Zauchensee vom Gipfel des Gamskogel
Foto: matthias-fritzenwallner.at
Die Hohen Tauern als Wetterscheide: Bild von 18.2. Vormittag aus Zauchensee vom Gipfel des Gamskogel

Bergwetter-Tipp:

Am Sonntag verlockt das sonnige und milde Wetter zum Sonnenskilauf. Dabei sollte man auf ausreichenden Sonnenschutz achten, denn die UV-Strahlung ist mit dem bereits wieder deutlich höheren Sonnenstand vor allem im Hochgebirge erheblich. Auch sollten ausreichend wärmende Kleidung, Haube und Handschuhe nicht im Rucksack fehlen, denn der in Kamm- und Gipfellagen stürmische Wind wirkt stark auskühlend. Dennoch ist besonders am Nachmittag mit sulzigem, schwer zu fahrendem Schnee zu rechnen.

Bergwelten entdecken