PROGNOSE

Bergwetter: Am Wochenende zunehmend heiß

Wetter • 14. August 2019
von UBIMET Meteorologenteam

Am Freitag sorgt ein sich abschwächendes Tief über der Nordsee noch für schaueranfälliges Wetter. Am Samstag gerät der Ostalpenraum an die Vorderseite eines Tiefdruckkomplexes, der mit seinem Zentrum zwischen Island und Schottland liegt. Dabei wird sukzessiv heiße Luft von der Iberischen Halbinsel herangeführt.

Viel Sonnenschein und Badewetter verspricht der Wetterbericht fürs Wochenende, Sonnenaufgang mit Sonnenstern an der Breitgrieskarscharte im Karwendel
Foto: mauritius images / Sebastian Frölich /
Viel Sonnenschein und Badewetter verspricht der Wetterbericht fürs Wochenende, Sonnenaufgang mit Sonnenstern an der Breitgrieskarscharte im Karwendel

Freitag, 16. August 2019

Am Freitag überwiegen in der Früh an der Alpennordseite die Wolken und vom Bregenzerwald bis zu des Ybbstaler Alpen gehen ein paar Regenschauer nieder. Südlich des Alpenhauptkamms verläuft der Vormittag hingegen weitestgehend trocken und zeitweise sonnig. Tagsüber klingen die Schauer westlich der Kitzbüheler Alpen bald ab. Sonst gehen noch ein paar Schauer nieder, vor allem im Süden sind auch lokale Gewitter zu erwarten. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus West bis Nordwest und die Temperaturen erreichen in 3.000 m Höhe 0 bis +3 Grad, in 2.000 m Höhe liegen die Höchstwerte zwischen 6 und 12 Grad.

Samstag, 17. August 2019

Am Samstag lösen sich Nebelfelder in den Niederungen rasch auf, anschließend scheint in den Südalpen meist die Sonne. An der Alpennordseite ziehen hingegen immer wieder kompakte Wolkenfelder durch, es bleibt aber überall trocken. Der Wind weht an der Alpennordseite zunehmend stark bis stürmisch aus West bis Südwest und der Wind bringt auch deutlich mildere Luft heran. Die Höchstwerte liegen in 3.000 m zwischen 6 und 8 Grad, in 2.000 m gibt es maximal 12 Grad im Norden und 17 Grad im Süden.

Bergwetter für Samstag, den 17. August 2019
Foto: UBIMET
Bergwetter für Samstag, den 17. August 2019

Sonntag, 18. August 2019

Am Sonntag dominiert von der Früh weg meist der Sonnenschein, hochnebelartige Wolken in den Südalpen lösen sich im Laufe des Vormittags auf. Im Laufe des Nachmittags bilden sich über den westlichen Gebirgsgruppen ein paar Quellwolken, ab dem späten Nachmittag bilden sich vom Bregenzerwald bis zum Karwendel einzelne kräftige Gewitter. Sonst bleibt es trocken. An der Alpennordseite wird es leicht föhnig, auf den prädestinierten Gipfeln kommt kräftiger bis stürmischer Südwind auf. In der Höhe wird es nochmals milder, in 3000 m steigen die Temperaturen auf 9 bis 11 Grad bzw. in 2.000 m auf 17 bis 20 Grad.

Bergwetter-Tipp:

Das warme bis heiße Wetter der vergangenen Wochen und Monate hat auch die Seen in den Ostalpen ordentlich erwärmt. So lockt der Attersee mit 23 Grad, der Afritzer See mit 24 Grad und der Stubenbergsee mit 26 Grad Wassertemperatur. Selbst der Achensee in Tirol kann mit einer, für seine Verhältnisse hohen, Seetemperatur aufwarten. Bei 18 Grad braucht es aber schon etwas Überwindung, nach einer anstrengenden Bergtour ein erfrischendes Bad zu nehmen. Noch kälter sind typischerweise die Gebirgsbäche – dort heißt es bei nicht einmal 10 Grad Wassertemperatur Zähne zusammenbeißen.

Mehr zum Thema

Foto: Gürel Sahin
9 Tage lang wurde die schwedische Schäreninsel Bergholmarna zum #GOBACKPACK CAMP. 90 Teilnehmer wurden von Jack Wolfskin ausgewählt, um ein unvergessliches Erlebnis in die Welt hinauszutragen. Bergwelten war dabe: ein Erlebnisbericht von Redakteur Robert Maruna.
Berg-Know-How: Gewitter am Berg
Als Wanderer in ein Gewitter zu geraten, gehört zu den denkbar ungünstigsten Szenarien am Berg. Wir verraten euch, was im Ernstfall zu tun ist – und was es zu vermeiden gilt.

Bergwelten entdecken