Prognose

Bergwetter: Am Wochenende mildes und recht freundliches Herbstwetter

Wetter • 31. Oktober 2018
von UBIMET Meteorologenteam

Am Freitag sorgt ein Tief über dem westlichen Mittelmeer für viele Wolken und gegen Abend hin vor allem südlich des Alpenhauptkamms für Regen. Am Samstag klingt der Regen in den Südalpen rasch ab und tagsüber setzt sich im Bergland die Sonne durch, während sich in den Niederungen teils zäher Hochnebel hält. Der Sonntag verläuft großteils freundlich und mild, nur im Süden stauen sich ein paar Wolken.

Mangfallgebirge
Foto: mauritius images / Udo Siebig
Blick im Herbst vom Wendelsteingipfel auf den Nebel über dem Leitzachtal

Freitag, 02. November 2018

Am Freitag halten sich in einigen Tallagen der Ostalpen verbreitet Nebel und Hochnebel, aber auch darüber verdichten sich die Wolken von Süden her zunehmend. Längere sonnige Phasen gibt es vor allem noch vom Kaisergebirge bis zum Schneeberg. Am späten Nachmittag setzt dann von den Dolomiten bis zu den Fischbacher Alpen Regen  ein, der sich in abgeschwächter Form in der Nacht auf den Großteil der Ostalpen ausbreitet. Auf den Bergen weht kräftiger, in Gipfellagen auch stürmischer Südwind. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m von West nach Ost -4 bis 0 Grad, in 2.000 m gibt es 2 bis 6 Grad.

Samstag, 03. November 2018

Der Samstag startet meist trüb durch Wolken, der Regen in den Dolomiten und den Karnischen Alpen klingt am Vormittag bald ab. Gleichzeitig setzt sich immer mehr die Sonne auf den Bergen durch und der Nachmittag verläuft dann überwiegend freundlich. In den Tallagen hält sich hingegen stellenweise hartnäckiger Hochnebel. Auf den Bergen weht oftmals kräftiger Süd- bis Südostwind, dazu wird es eine Spur milder. Die Temperaturen steigen in 3.000 m Höhe von Süd nach Nord auf 0 bis +4 Grad. In 2.000 m werden 5 bis 9 Grad erreicht.

 

Hochnebel
Foto: mauritius images / Udo Siebig
Hochnebel über dem Unterinntal

Sonntag, 04. November 2018

Am Sonntag überwiegt auf den Bergen großteils der Sonnenschein, es ziehen nur ab und zu teils dichtere Schleierwolken durch. In den Niederungen hält sich hingegen zunächst oftmals Hochnebel, der sich vor allem in den Regionen südlich des Alpenhauptkamms gebietsweise als zäh erweist. Auf den Bergen weht lebhafter, nach Osten hin auch kräftiger Südostwind und es wird noch milder. In 3.000 m werden 2 bis 6 Grad erreicht, in 2.000 m liegen die Höchstwerte zwischen 7 Grad im Süden und 11 Grad im leicht föhnigen Nordosten.

Bergwetter-Tipp:

Der Hochnebel hält sich in den Niederungen allmählich hartnäckiger und das milde Wetter lädt zum Wandern oberhalb der Nebelgrenze ein. Dabei sind um diese Jahreszeit aber einige Dinge zu beachten: Die meisten Hütten und Almen schließen Ende Oktober ihre Tore, informieren Sie sich also bereits vorher, ob eigener Proviant von Nöten ist. Im Hochgebirge liegt seit dem vergangenen Wochenende viel Schnee, hier ist die richtige Ausrüstung unabdingbar. Und von Touren südlich des Alpenhauptkamms ist derzeit generell abzuraten, da viel Wege und Steige durch Muren und Überschwemmungen zerstört wurden oder durch Windwurf blockiert sind.

Mehr zum Thema

Bergwelten Magazin Oktober/November 2018
Im neuen Bergwelten Magazin finden wir zahlreiche Gründe, Südtirol zu lieben, widmen uns der Seele der Alpen und verraten den ein oder anderen Geheimtipp für ruhige Herbsttage. Ab sofort im Zeitschriftenhandel erhältlich!
Die Umballfälle im Virgental, Nationalpark Hohe Tauern, Osttirol
Nationalparks in Österreich

Naturschätze von unvergleichlichem Wert

Nationalparks sind Rückzugsorte für eine Vielzahl an Tier- und Pflanzenarten, sie bewahren ein Naturerbe von außergewöhnlicher Schönheit, spiegeln die kulturelle Vielfalt wider, sind Orte der Wissenschaft, Bildung und Information und bieten Platz für Erholung, Herausforderung und Abendteuer. Wir stellen euch die österreichischen Nationalparks vor und geben euch ein paar herbstliche Wandertipps mit auf den Weg. 

Bergwelten entdecken