Prognose

Bergwetter: Am Wochenende mild und zunehmend gewittrig

Wetter • 16. Mai 2019
von UBIMET Meteorologenteam

Die Wetterlage im Alpenraum stellt sich an diesem Wochenende nachhaltig um. Bereits am Freitag dreht die Höhenströmung auf Süd und in den Nordalpen wird es föhnig. Am Wochenende liegen wir dann am Rande eines umfangreichen Höhentiefs über Westeuropa. Mit einer südlichen Strömung gelangen dabei milde und teils auch labil geschichtete Luftmassen ins Land.

Ein mildes, aber teils auch gewittriges, Wochenende steht uns bevor
Foto: mauritius images/ Roberto Sysa Moiola
Ein mildes, aber teils auch gewittriges, Wochenende steht uns bevor

Freitag, 17. Mai 2019

Der Freitag beginnt von Südtirol über Kärnten bis zum Rax-Schneeberg-Gebiet mit hochnebelartigen Wolken. Ein paar Nebelfelder gibt es lokal auch in den Nordalpen, diese machen aber rasch der Sonne Platz. Tagsüber scheint von Vorarlberg bis zu den Niederösterreichischen Voralpen häufig die Sonne, in den Südalpen wachsen die hochnebelartigen Wolken hingegen zu flachen Quellwolken heran und die Sonne kommt nur zwischendurch zum Vorschein. Im Laufe des Nachmittags entstehen dann in Südtirol sowie vereinzelt auch in den Bayerischen Alpen teils gewittrige Schauer.

Der Wind frischt lebhaft, in Kammlagen des Alpenhauptkamms sowie in den typischen Föhnschneisen wie dem Wipptal auch kräftig mit Böen um 60 km/h aus Süd auf. Die Temperaturen erreichen in 3.000 m Höhe -4 bis -1 Grad, in 2.000 m Höhe liegen die Höchstwerte von Süd nach Nord zwischen 4 und 7 Grad.

Temperaturen am Freitag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Freitag

Samstag, 18. Mai 2019

Am Samstag stauen sich am Alpenhauptkamm bzw. von Südtirol bis zum Lungau kompakte Wolken und im Tagesverlauf fällt zeitweise ein wenig Regen. In den Nordalpen vom Karwendel bis zu den Ybbstaler Alpen scheint hingegen bei nur harmlosen Wolken häufig die Sonne. Auch in Vorarlberg, im Tiroler Außerfern sowie in Unterkärnten und der Weststeiermark zeigt sich am Vormittag zeitweise die Sonne, im Tagesverlauf verdichten sich jedoch die Wolken und am Nachmittag entstehen hier lokale gewittrige Schauer. Der Wind weht in den Hochalgen des Alpenhauptkamms sowie in den östlichen Nordalpen kräftig aus Süd. Die Höchstwerte liegen in 3.000 m zwischen -3 und -1 Grad bzw. in 2.000 m zwischen 3 und 7 Grad mit den mildesten Werten in den Nordalpen.

Temperaturen am Samstag
Foto: Ubimet
Temperaturen am Samstag

Sonntag, 19. Mai 2019

Der Sonntag verläuft unbeständig. In den Nordalpen und am Alpenostrand scheint zunächst häufig die Sonne, im Tagesverlauf bilden sich aber vermehrt Quellwolken und in weiterer Folge gehen örtlich Schauer oder Gewitter nieder. Am Alpenhauptkamm sowie von Südtirol bis Oberkärnten überwiegen von Beginn an die Wolken und über den Tag verteilt gehen teils gewittrige Schauer nieder. Weitgehend trocken bleibt es am Alpenostrand. Der Wind weht teils lebhaft aus Süd und die Temperaturen erreichen in 3.000 m -3 bis 0 Grad bzw. in 2.000 m 4 bis 8 Grad.

Bergwetter-Tipp

Besonders in den Nordalpen liegt weiterhin überdurchschnittlich viel Schnee für die Jahreszeit, so wird an diesem Wochenende am Hochkar sogar noch einmal der Skibetrieb aufgenommen. Das Wetter stellt sich derzeit aber um und wird rasch frühsommerlich. Ungeachtet der noch winterlich anmutenden Bergwelt muss man ab jetzt also stets auch die Wolken beobachten: Harmlos erscheinende Quellwolken können nämlich im Tagesverlauf mitunter zu einem Gewitter heranwachsen. Die Blitzschlaggefahr muss bei der Tourenplanung also berücksichtigt werden.

Mehr zum Thema

Am 18. und 19. Mai habt ihr nochmals die Möglichkeit im größten Skigebiet Niederösterreichs Ski zu fahren
Ja, ihr habt richtig gelesen: Im höchsten Skigebiet Niederösterreichs werden dieses Wochenende (18./19. Mai) nochmals die Sessel hochgefahren und die Pisten präpariert. Und, als ob dies nicht schon Überraschung genug wäre, der frühlingshaften Skibetrieb mitten im Mai findet kostenlos statt. also holt die Ski aus dem Keller, schnallt sie auf's Autodach und nix wie rauf auf den Berg!
Das Carl-von-Stahl-Haus (1.733 m) an der Grenze zwischen Salzburg und Bayern
Was die Unberechenbarkeit des Wetters angeht, ist der Mai auf dem besten Weg dem April seinen Rang abzulaufen. Da tut eine Portion Gewissheit und Heimeligkeit gut! Welche lohnenswerten Hütten haben kürzlich wieder aufgesperrt und welche bleiben noch eine Zeitlang offen? Hier gibt es die Antworten.
Frühlingshafter Blick von Steinhögl in der Gemeinde Anger zum Hochstaufen, Berchtesgadener Land, Bayern
Der überdurchschnittlich warme April hat dazu geführt, dass sich der Schnee mittlerweile bis in die Hochlagen zurückgezogen hat. Somit bietet sich eine erste Frühlingswanderung in den bayerischen Alpen an. Also hinauf auf den östlichsten Berg der Chiemgauer Alpen - den sonnigen Hochstaufen!

Bergwelten entdecken